UMFRAGE - Wird mein PKW gepfändet werden oder (eher) nicht (Zwangsvollstreckung / Gerichtsvollzieher)?

Achtung - Umfrage!

Guten Abend,

im August 2020 muss ich die Vermögensauskunft bei einer Gerichtsvollzieherin in ihrem Büro abgeben, es handelt sich um eine offenen Summe in Höhe von etwa 790€ aus einem damals nicht bezahlten Dispositionskredit.

Da ich zur Zeit ALG2 beziehe, keine Arbeit habe und in der Stadt wohne, eine Behinderung mit Merkzeichen habe ich auch nicht, gibt es eigentlich von Seiten eines Gerichtsvollziehers keinen Grund, mir ein Fahrzeug zu lassen, oder?

Bei meinem PKW handelt es sich um einen VW Golf 4 aus dem Baujahr 2003, er hat kein Schiebedach oder eine sonstige Sonderausstattung, bis auf elektrische Fensterheber. Der Kilometerstand beträgt 225.000 KM und das Alter stolze 17 Jahre, einen Unfall mit einem Reh hat er auch bereits hinter sich.

Es gibt noch andere Gläubiger bei mir, einen Teil davon bediene ich bereits (Ratenzahlungen), weshalb ich fragen möchte, ob dies etwas anderes im Resultat bezüglich der Pfändbarkeit ergeben würde? Mehrere einzelne Gläubiger habe ich, jedoch keinen einzelnen mit über 1.000€ offener Summe.

Demnächst möchte ich mich in die Insolvenz bewegen, ein Antrag ist bereits gestellt worden. Zuvor steht die Vermögensauskunft an. Bei dieser möchte ich den PKW angeben, was ich so oder so tun muss. Ich bin sowohl der Halter, als auch der Versicherungsnehmer.

Gekauft wurde der PKW vor 3 Monaten für 1.180€, er wurde mir "spendiert". Ist das schlimm? Kann mir diesbezüglich eine Strafverfahren drohen?

Darf der PKW gepfändet werden und wenn ja, wird er gepfändet werden? Oder interessiert dies einen Gerichtsvollzieher nicht, aufgrund des geringen Wertes?

Vielen Dank für alle ernst gemeinten Antworten und danke, dass Ihr mir bitte keine Vorwürfe macht, es kann jeder mal in diese Situation kommen, es kann jeden treffen.

Dir wird ... blühen ... 100%
Ja, er wird gepfändet, weil ... 0%
Nein, er ist nicht pfändbar, denn ... 0%
Mach Dir keinen Kopf ... 0%
Als Gerichtsvollzieher würde ich die Finger davon lassen ... 0%
Gerichtsvollzieher, Pfändung, PKW
1 Antwort
PKW auf mich anmelden,während meine Freundin Vers. N. ist und diesen fährt. Was für Folgen hat das?

Hallo mal wieder :)

Da mein neuer Wagen nächste Woche kommt, haben wir vor meinen alten abzumelden, und wieder neu anzumelden da meine Freundin den weiter fahren soll.

Ihr "Noch Wagen" den sie fährt, ist auf Ihre Mutter zugelassen, jedoch ist meine Freundin Versicherungsnehmerin. Quasi Versicherung und Papiere getrennte Personen.

Problem, bei dem Wagen der jetzt auf sie zugelassen wird, kann sie es so nicht machen, da dummerweise der Ausweis Ihrer Mutter abgelaufen ist, Das ganze mit Ersatzausweis spare ich mir jetzt, da die Mutter berufstätig ist und wenig Zeit hat zum Amt im Moment zu gehen. Egal.

Ich habe mich angeboten, daß ich der Halter des Fahrzeugs werde, sprich der Wagen auf mich im Brief und auf Papieren zugelassen wird, jedoch die Versicherung ganz normal über meine Freundin läuft (Quasi Versicherungsnehmerin) da Sie den Wagen ja auch fährt.

Jetzt die Fragen da ich so einen Fall noch nie hatte: Muss ich zum StVA bei Zulassung (werde ich erledigen, da sie noch keinen Urlaub hat) eine Vollmacht mitbringen von Ihr? Wenn ja welche? Oder ist das nicht nötig da Sie ja nur Versicherungs Nehmer ist und ich Fahrzeughalter? Oder irgendwas noch zu beachten was ich in dem Fall mehr mit hin nehmen müsste?

Muss man was spezielles über Folgen im Klaren sein wenn man 2 Autos über sich angemeldet hat, mal abgesehen davon, daß die Steuer von meinem Konto abgebucht wird? 2. KFZ = zusätzliche Gebühren oder Folgen? (ich habe noch nie 2 Autos auf mich angemeldet gehabt ;) )

Uuund.... was ist wenn sie mal geblitzt wird? Ich denke die Knöllchen kommen ja dann zu mir. Was ist wenn was passiert das es Punkte gibt in Flenzburg bspw.? bekomm ich die dann?

Wie immer Fragen über Fragen :)

Danke schonmal für Eure Mithilfe

Gruß Micha

Auto, PKW, Anmeldung, Versicherungsnehmer
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema PKW