Pflichtteil und Wohnungseigentum

2 Antworten

Das Erbrecht geht nach Stämmen. Du bist aber das Bindeglied zwischen Deiner Frau und Deinen inder.

Aber es gibt keine "Blutlinie" zwischen Deiner Frau und Dir (Bei Deinen Eltern, oder Deiner Exfrau wäre das anders).

Daher erben Deine Kinder nur, wenn Deine Frau vor Dir stirbt und Dich dann später Deine Kinder beerben. Stirbst Du vorher, ist die Sache erledigt.

Das einfachste um Dich abzusichern, ohne das, in welcher Form auch immer, andere Ansprüche geltend gemacht werden können, wäre, wenn Du ein lebenslanges Wohnrecht bekommst, für den Fall, dass Deine Frau vor Dir stirbt. Die Wohnung würde aber direkt durch Erbschaft an ihr Kind gehen.

Stiefkinder sind nicht erb- noch pflichtteilsberechtigt. Insofern können deine Kinder kein Miteigentumsanteil der ETW deiner Frau erben, wenn du vor ihr stirbst, solange sie nicht adoptiert würden :-O

G imager761

Wie kann ich Kinder aus der ersten Ehe enterben oder den Pflichtteil reduzieren?

Hallo, meine Frau und ich haben vor, eine Wohnung zu kaufen. Ich bin 20 Jahre älter als meine Frau und die Wahrscheinlichkeit, dass ich früher sterbe ist viel größer. Wir haben ein gemeinsames Kind. Aus meiner ersten Ehe habe ich 2 volljährige Kinder. Nach der Scheidung hat meine Ex sehr viel Geld von mir erhalten und ich zahle schon seit Jahren sehr viel Unterhalt, weil ich früher gut verdient habe und die ersten Kinder noch mit ihrer Ausbildung nicht fertig sind. Nachdem ich meine zweite Frau geheiratet habe, war ich ziemlich lange arbeitslos. Sie hat immer gearbeitet und hat unsere Familie ernährt. Wenn wir jetzt eine Wohnung kaufen, will ich, dass nur sie und unser gemeinsames Kind diese Wohnung erben. Den größten Teil will ich für die Wohnung aus meinen Ersparnissen bezahlen, einen geringeren Teil kann meine Frau investieren und später bleibt der Kredit sowieso auf ihr hängen. Laut meinem Testament ist meine Ehefrau Alleinerbin. Die Kinder werden jedoch ja sowieso ihren Pflichtteil anfordern.

2 Fragen:

  • Was soll ich tun, damit meine Kinder aus der ersten Ehe, die nach der Scheidung sowieso schon sehr gut versorgt sind, so dass meine Ex immer noch nicht arbeiten geht, nichts von meinem jetzigem Vermögen abbekommen?

  • Was wird so alles nach meinem Tod zum Vermögen zählen?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Testament, Erbmasse Pflichtteil

Wir führen eine Ehe mit Zugewinngemeinschaft. Mann Man hat aus 1. Ehe 2 Kinder, ich keine. Die gemeinsam gekaufte Wohnung lautet auf meinen Namen.

Frage: Wenn kein Testament von Seiten meines Mannes gemacht wird und er zuerst stirbt, fällt die Wohnung dann in die Erbmasse, bzw. haben die Kinder ein Recht auf den Pflichtteil der Wohnung? Ich möchte gerne die Wohnung behalten, da ich 15 Jahre jünger bin und sie für meine Altersversorgung benötige.

...zur Frage

Zweifamilienhaus gegenseitige Schenkung Rückfall Erbe

Das Ehepaar x und y hat sich unter anderem zur Alterssicherung ein kleines Häuschen mit zwei Wohneinheiten gekauft. Nun haben beide Kinder aus vorherigen Ehen, welche im Falle des Todes des entsprechenden Elternteils Pflichtteilserbberechtigt für das halbe Haus wären. Dieses soll aber dem länger Lebenden zur Absicherung vollständig zur Verfügung stehen. Da sich eines der Kinder mit einem Erbverzicht ( und entsprechender testamentarischer Regelung) nicht Einverstanden erklären möchte, kam in den letzten Tagen ( nach einem Fernsehbericht in dem es wohl um Schenkungen ging) zu folgender Überlegung.

X und Y vereinbaren nachträglich Gütertrennung und teilen in diesem Wege auch das Haus in zwei Einheiten A und B.

Dann schenkt X seine Wohneinheit A der Y und Y schenkt ihre Einheit B dem X. Der Wert der einzelnen Einheit liegt unter dem Grenzwert für die Schenkungssteuer UND es wird bei den Schenkungen jeweils eine Rückfallklausel für den Fall des Vorversterbens eingeflochten.

Sollte nun zum Beispiel X versterben, so würde die Ihm Geschenkte Einheit B automatisch wieder an Y fallen, an der Schenkung des X an Y würde sich aber nichts ändern, so das Y nun Eigentümerin des gesamten Hauses wäre, ohne, das es zur Erbmasse gehören würde.

ist dieses so umsetzbar ???

Und bevor nun ethisch/moralisch gemeckert wird, es soll dann auch direkt testamentarisch geregelt werden, dass das Haus zu gleichen Teilen an alle Kinder geht, wenn auch der andere verstirbt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?