Muß ein Mann auch Unterhalt für ein Kind zahlen, wenn er einer arglistigen Täuschung zum Opfer fiel?

2 Antworten

na, er hat den Bescheid vom Jugendamt. ist denn seine Vaterschaft erwiesen?

Ist er sicher in der fraglchen Zeit der einzige Mann gewesen zu sein, der für die Schwangerschaft verantwortlich sein kann?

er hat das Recht die Vaterschaft anzuzweifeln. Dann wird es eine Vaterschaftsklage gegen ihn geben. Im Zuge des Prozesses wird es per Gentest ermittlet werden, ob er der Vater ist oder nciht.

Ist er es muss er zahlen. Egal ob die Frau gesagt hat sie würde verhüten, oder nciht.

Er hätte es ja auch machen können.

Dein Gast wird Unterhalt zahlen müssen, aber er sollte -bei Zweifel- die Vaterschaft feststellen lassen. Ist die Vaterschaft festgestellt, gibt es kein Einkommen. Die Täuschung der Kindsmutter ist zwar bitter, aber der Unterhalt ist ja für das Kind. Und ich fürchte, Du wirst für die Mutter auch zahlen müssen.

Selbstbehalt Kindesunterhalt

Ich bin alleinstehende Mutter von drei Kindern (22, 12 und 7 Jahre). Mein ältestes Kind hat einen eigenen Haushalt - ich bin nicht unterhaltspflichtig. Mein mittleres Kind lebt seit 1,5 Jahren beim Vater - mein jüngstes Kind lebt in meinem Haushalt (mittleres und jüngstes Kind haben unterschiedliche Väter). Für mein jüngstes Kind erhalte ich Kindergeld und 404,00 € Unterhalt monatlich. Für mein mittleres Kind zahle ich monatlich 334,00 € Unterhalt und 113,00 Schulgeld. Ich zahle außerdem den Sportverein sowie mtl. hälftig das Klaviergeld (= 19,25 € für mich). Ich verdiene monatlich 1800,00 € netto und habe gelesen, dass der Selbstbehalt bei 1000,00 € liegt. Wird da vom Nettoeinkommen ausgegangen oder muss ich Kindergeld und Unterhalt für mein jüngstes Kind mit einberechnen. Bedeutet Selbstbehalt Nettoeinkommen abzgl. UH oder Nettoeinkommen abzgl. UH und Festkosten wie Miete, mtl. Fahrkosten zur Arbeit, Betreuungskosten, Versicherungen...? Ich bin jetzt in eine günstigere Wohnung gezogen, damit ich den Lebensunterhalt für mich und mein jüngstes Kind bestreiten kann - leider hat mein mittleres Kind nun kein eigenes Zimmer mehr und die Rückkehrmöglichkeit liegt nahezu bei Null (Ziel des Vaters ist erreicht) Wir haben das gemeinsame Sorge - und Aufenthaltsbestimmungsrecht. Gerichtlich wurde vereinbart, dass mein geschiedener Mann unserem Kind jederzeit die Möglichkeit zur Rückkehr geben muss - allerdings hält er sich an keine Regeln. Ich sehe unsere Tochter sehr selten, weil der Vater mir die Ferien streicht... (Jugendamt und Erziehungsberatungsstelle interessiert das leider nicht) Ich weiß, dass man die Themen Unterhalt und Besuchsrecht nicht vermischen darf, aber momentan bin ich nur zahlendes "Mitglied". Der Kontakt meines geschiedenen Mannes zu mir beschränkt sich ausschließlich auf 4 SMS zum Thema UH-Pflicht, UH-Erhöhung und anteilige Zahlung für das Schullandheim. Jetzt soll das Schulgeld zum neuen Schuljahr wieder um 6% angehoben werden und ich weiß bald nicht mehr, wovon ich noch alle Kosten bezahlen soll (leider kann ich meinen jüngsten Kind bei weitem nicht das bieten, was meinem mittleren Kind ermöglicht wird - z. B. die Bildung an der selben Schule wie meine Tochter, da ich das hälftige Schulgeld für ihn nicht aufbringen kann). Bin ich verpflichtet, die Schulgelderhöhung mit zu tragen oder könnte ich ggf. aus dem Schulvertrag "aussteigen" ? (dieser wurde damals von meinem geschiedenen Mann und mir unterschrieben). Bitte verstehen Sie mich nicht falsch - ich möchte allen meinen Verpflichtungen in vollem Umfang nachkommen - aber ich habe ja dennoch auch eine Verpflichtung für mein jüngstes Kind und oft auch Existenzangst. Für eine fachmännische Antwort wäre ich unsagbar dankbar.

...zur Frage

Kuckucksvater möchte unterhalt von meinem vater einklagen,nach etwa 17 Jahren, geht das noch?

Hallo,

mein Vater hatte immer erzählt ,das er mit einer Frau, während ihrer Ehe ein Kind gezeugt hat. Der vermeintliche Vater( damaliger Ehemann dieser Frau) hat bis heute und das sind ca. 17 Jahre Unterhalt gezahlt. Mein Vater hat dieser Frau immer wieder Geld, sehr viel Geld zukommen lassen.Wir sprechen hier von mehreren Tausend Euro( unter anderem für sein Kind, ein Auto, Wohnungseinrichtungen...und ist deshalb quasi überschuldet.) Nun zu meinem Problem, und das bereitet mir ganz arg Bauchschmerzen, weil ich niemanden schaden wollte!Vor ca. einem Monat habe ich den ältesten Sohn dieser Dame , der zu ihr keinen Kontakt mehr hat, gefragt ob er was wisse, weil es mich einfach interressiert hat ob ich noch einen Bruder habe. Er sagte nur seiner Mutter traue er alles zzu.Nun hatte der kerl nichts besseres zu tun und wollte seiner Mutter eins auswischen und ist zu dem Kuckucksvater damit gegangen.Der will jetzt wohl sein Geld zurück, was ich einerseits auch verstehe. Ich denke mal es geht hier um sehr viel Geld, und ich habe ehrlich gesagt ganz schön Angst vor dem was jetzt kommen könnte! Wer kennt sich mit sowas aus?

...zur Frage

Unterhaltstitel

Hallo, habe eine Frage zum Titel. Habe diesen auf Drängen der Gegenseite unterschrieben, Kontakt zu diesem Kind besteht nicht. Meine Exfrau ist neu verheiratet und hat auch ein weiteres Kind bekommen, großes Haus, 2 x im Jahr Urlaub mit Flieger... - ist also gut versorgt! Ihr sei es gegönnt. Ich`bin auch neu verheiratet und habe ebenfalls ein Kind bekommen + einen Stiefsohn. Unser Geld ist sehr knapp, 70 m" Wohnung, Urlaub im Garten... da ich Alleinverdiener bin. Ich versorge von meinem Verdienst also uns vier und muss Unterhalt zahlen. Das wächst mir bald über den Kopf. Gibt es eine Möglichkeit von dem Unterhaltstitel zurückzutreten? Denn meine Ex droht mir(uns), Dank des Titels, mit Zwangsvollstreckung wenn ich weniger bezahle. Muss dazu sagen, wir sind zerstritten und sie hat sich eh geschworen mich fertig zu machen. Sie freut sich, wenn es uns schlecht geht. Mir liegt meine neue Familie aber auch sehr am Herzen, wir nagen so schon fast am Hungertuch, können uns kaum etwas leisten. Kann ich diesen Titel loswerden bevor ich ruiniert werde? Habe ich auch Rechte, damit es meiner Familie gut geht? Ich finds ungerecht! Wir sind sehr verzweifelt, bitte um Hilfe! Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?