Möchte jeden Monat 300 Euro sparen-welche Sparform?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

wie bereits von einigen beschrieben ist eine Streuung sinnvoll. Zuerst solltest du einmal die Grundprodukte (Sparbuch, Bausparen, sowie private Altersvorsorge) besitzen bevor du dir Gedanken machst wie du weiter streuen kannst ... z.B. Anleihen, Aktien, alternative Investments ... auf dieser Homepage würdest du einen guten Einblick in die verschiedenen Sparformen finden: http://www.spar-formen.de

Langfistige eine der besten Möglichkeiten ist einen Sparplan mit Investmentfonds einzurichten. Vorzugsweise Aktienfonds. Mindesteinzahlung 50 € pro Monat nach oben keine Grenze. Jederzeit erhöhbar, reduzierbar (nicht unter 50 €) und kündbar. Über das Kapital kann jederzeit verfügt werden. Keine feste Laufzeit, keine Stornokosten. Aktien bzw. Aktienfonds haben nachweislich alle anderen Anlageformen in Bezug auf Rendite und Sicherheit weit übertroffen. Die Anlage ist inflationsgeschützt, da Aktien Sachwerte sind. Diese Art des Ansparens ist meines Erachtens, und als Profi weiß ich wovon ich rede, die beste Art des Sparens. Selbst Kursschwankungen sind hier nicht von Nachteil. Denn durch den Cost-Average-Effect erhält man bei gesunkenen Anteilen natürlich mehr Anteile. Dies führt über die gesamte Laufzeit des Sparplanes zu einer zusätzlichen Rendite. Die Auswahl des Fonds ist natürlich sehr sorgfältig zu treffen. Wenn du das bei einer Bank machst, erhältst du immer nur die bankeigenen Produkte. Ein unabhängiger Finanzberater hat in der Regel ein viel größerer Auswahl und meist auch die bessere Kenntnis. http://www.meine-finanzseite.de/Sparplan.asp

Wie sol man das sagen ohne Dich und Deinen Hintergrund zu kennen?

Hast Du schon Riester?

Hast Du schon eine andere Art Alterversorgung?

Bist Du selbständig oder angestellt?

Hast Du Kinder zu versorgen?

Willst Du mal bauen, oder nie?

Wirst Du mal im Ausland arbeiten?

Das sind nur die ersten Fragen die mir für ein solches Beratungsgespräch einfallen.

Ich denke mal für die Altersvorsorge.

Eine eigene Altersvorsorge ist unbedingt erforderlich. So früh wie möglich damit anfangen . Denn Vermögen=ZeitxGeld. Mit dem richtigen Zeithorizont wirkt der Zinseszins am effektivsten Aufgrund des seit 1.1.2005 in Kraft gesetzten Alterseinkünftegesetzes, sollte eine Altersvorsorgeberatung alle drei Schichten umfassen.

Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente)

Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente

Schicht 3 Kapitalanlagen: Investmentfonds Private Rentenversicherungen bzw. -lebensversicherungen.

Aktienfonds sind eine hervorragende Möglichkeit in dieser Schicht Altersvorsorge zu betreiben.

Jedoch sollten auch die beiden anderen Schichten mit einbezogen werden, denn hier winken z.T. hohe steuerliche Förderungen.

Wie du siehst ist das ganze nicht so einfach. Weshalb man das hier auch nicht umfassend beantworten kann. Du solltest mit einem banken- und versicherungunabängigen Berater deines Vertrauens sprechen. Denn es ist nicht nur wichtig die richtige Altersvorsorge sondern auch den richtigen Mix zwischen Rendite, Förderung und zukünftiger steuerlicher Belastung zu finden.

An deiner Stelle würde ich die 300,- EUR teilen und mind. auf zwei verschiedene Arten sparen, z.B. einen Fondssparplan und einen festverzinslichen Sparvertrag oder was für die Altersvorsorge. Wichtig ist auch, dass du dir Gedanken über die Verfügbarkeit machst.

Melde Dich einfach mal bei xxxxxxxxxxxx an. Hier bekommst Du sehr interessante Informationen über verschiedene Möglichkeiten der Geldanlage und der Vorsorge. Die Anmeldung ist unverbindlich.

Einzig reelle Möglichkeit: Investment-Sparplan, ergänzend Edelmetall Sparplan. Alles andere ist von Entwertung bedroht!

Was möchtest Du wissen?