Wie kann ich lernen mit Geld umzugehen/es zu schätzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die einfachste Lösung ist, nicht mehr Bargeld in der Tasche zu haben, als man an dem Tag tatsächlich benötigt. EC- und Kreditkarte bleiben zu Hause.

Wenn man nur 10 Tacken in der Tasche hat, kann man halt schlecht das dritte Getränk ordern ..;-)

Spontankäufe - egal welche - zumindest eine Nacht überschlafen und sich zu fragen, ob das was man kaufen wollte, wirklich notwendig ist? Gleiches gilt bei sogenannten Schnäppchen-, Rabattaktions- oder Onlinekäufen. Hier sollte zumindest eine gründliche Preisrecherche im Internet vorgeschaltet sein. Nutze die Preiswecker-Funktionen auf entsprechenden Vergleichsportalen. Das zwingt dich darüber nachzudenken, was dir der Artikel tatsächlich wert ist.

Clever ist m.E. auch, sich ein zweites Konto zuzulegen und darauf von seinem Gehaltskonto, direkt nach Gehaltseingang per Dauerauftrag einen Betrag X zu überweisen.

Falls man sich das zutraut, macht es auch Sinn, kurz vor dem Gehaltseingang "überzähliges Restgeld" auf dem Gehaltskonto auf das zweite Konto zu verschieben. Bei meiner Bank gibts dafür sogar einen buchbaren Auftrag, der dann ständig zum Termin ausgeführt wird: "Restguthaben am Datum X, auf Konto Y überweisen".

Mit Geld umgehen bedeutet vor allem Disziplin, Kontuität und Konsequenz ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hebe mir immer einen bestimmten Betrag für die gesamte Woche ab, mit dem ich dann (außer es passiert etwas unvorhergesehenes wie eine Autoreparatur oder ähnliches) auch auskommen will/muss. Das klappt eigentlich auch immer sehr gut. Außerdem überweise ich am Anfang jeden Monats einen gewissen Teil  meines Gehaltes auf ein Sparkonto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil du es offensichtlich von zu Hause nicht gelernt hast, hilft nur die Rosskur!

Mach einen VL-Spaplan (idealerweise einen Fondssparplan, dann passt das auch mit der Rendite). Du kannst da erst mal nur die Zulage des Arbeitgebers (ja, der zahltwas dazu) und zehn oder zwanzig Euro von dir einzahlen lassen. Du merkst dann, dass es mit weniger ebenso gut geht, gewinnst durch den VL, der auch ohne dein Geld laufen kann, so oder so etwas.

Der Vorteil: Du siehst das Geld gar nicht. Dein Arbeitgeber zahlt direkt ein. Wenn du dann irgendwann auf 50 € im Monat oder auch mehr erhöhst, siehst du auch davon nichts.

Noch besser wäre natürlich ein Riester-Fondssparplan. Damit würdest du von deinem Brutto für die Rente sparen und der Staat legt noch was drauf.

Es gibt andere verfügbarere Alternativen aber für dich scheint wichtig, dass das Geld weg ist, bevor du es ausgeben kannst.

Ein Nebenjob bringt auch einiges. In der Zeit kannst du kein Geld ausgeben. Noch interessaner wäre es wohl, dir ein weniger teures Hobby zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?