Mein Steuerberater hat sich bei Steuer sehr verrechnet, sollt ich wechseln und ihn noch verklagen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, wenn die Steuernachzahlugn richtig ist udn sich der Berater nur verrechnet hat, aber nicht verkehrt gemacht hat, was zu einer höheren Steuer führt, dann nicht.

Denn der einzige Schaden wäre ja, das Du auf 900 euro gehofft hast und nun 80 euro zahlen sollst. Nur wenn Du nehmen wir an in der Hoffnung auf die 900 euro eine Reise gebucht httest und nun diese nicht antreten kannst weil Du sie nciht zahlen kannst und deshalb mit Stornogebühren belastet würdest, dann wären die Stornogebühren ein Schaden.

Das er die Vorschrift über die Unfallkosten nciht kannte, oder Deine Vorsorgeaufwendungen nciht richtig vorausberechnet hat, outet ihn zwar als 2. Wahl, aber hat ncith zu einer höheren Steuerbelastung geführt.

Weswegen verklagen. Schadenersatz kann man nur einklagen, wenn man auch einen nachweislichen Schaden hat. Bei die ist der Fall anders. Du hast Omas Häuschen schon versoffen, bevor du es ererbt hast. Du hättest keinen Schaden gehabt, wenn du das Geld voher nicht ausgegeben hättest. Das ist dein eigenes Problem nicht das des Steuerberaters.

Geldautomat am Flughafen München - kann ich dort 2000 Euro abheben? Hab Geld Daheim vergessen.

Geldautomat am Flughafen München - ist es möglich dort 2000 Euro zu ziehen? Ich Esel habe mein Geld Zuhause vergessen und nun sollt ich es am Automat holen.

...zur Frage

Versicherung verklagen? möglich?

Situation: ich wurde als auf ein Taxi wartender Fußgänger auf einem Parkplatz von einem PKW erfasst umgerissen und vom Hinterrad überrollt. Dem Fahrer ging es nicht schnell genug, das wir zur Seite gingen, gab Gas, hat den Schotteruntergrund unterschätzt, kam ins rutschen, hat mich (ich stnad mit dem Rücken zum Auto) mit dem Kotflügel umgerissen und dann überrollt. Fahrer wollte erst weiterfahren, wurde aber von anderen angehalten. Polizei, Krankenhaus, Röntgen usw. Bin Selbstständiger Einzelunternehm. und konnte aufgrund der schwere der Verletzungen (Quetschung beider Beine, Schürfungen, Prellungen, Schwellungen und anbruch des Sprunggelenks) von Ende Sept.09 bis Ende Dez.09nicht meiner Arbeit nachgehen. Wegfall von Aufträgen, kein Verdienst, Rechnungen bleiben liegen, Miete etc. Gefordert sind per Anwalt für Arbeitsausfall, Schmerzensgeld, Arzt etc. ca. 20000€ für 12 Wochen. Versicherung hat sich nun erst mal bis Januar gar nicht gemeldet, dann kam ein Vorschuss" welchen der Anwalt gefordert hat von 3000€, jetzt wollen sie den Rest nicht bezahlen und behaupten ich hätte ein Mithaftungsrecht..... Durch die finanzielle Lage, in welche mich der Unfall gebracht hat - und ich habe immernoch schwierigkeiten beim laufen, gehen oder viel stehen - werde ich meine Selbstständigkeit aufgeben müssen. Vers.(R+V) zahlt immernoch nicht... was also tun? Verklagen wegen hinauszögern?

...zur Frage

ist die Sondertilgung von der Steuer absetzbar?

Der Steuerberater hat uns gesagt, dass wir 1100 Gewinn nach der Steuererklärung gehabt hätten, nur wenn wir nicht Sondertilgung(1500 euro) gezahlt hätten, also nun bekommen wir nur 4 Euro, wer kann dazu was sagen?

...zur Frage

Wie lange kann ich ein Krankenhaus verklagen?

Man hat mir vor 5 Jahren ein Schulterblatt während einer Arthroskopie der Schulter gebrochen.Meine Emailkontakt mit dem Krankenhaus wurden aus meinem Postfach damals entwendet.

Man hat mich während des KK Aufenthalt,sehr schlecht behandelt. Vor allem angeschrien. Ich bin nach der Op auf Intensiv aufgewacht,mit einer merkwürdigen Ausrede.Ich wurde danach verfolgt und beobachtet. Die Krankenhaus sagte mir sie hätte so etwas schon öfter erlebt.Ich hatte danach ein Posttraumatisches Belastungssyndrom.

Jetzt bin ich jetzt sehr krank geworden ,an fortgeschrittenem Krebs. ohne Heilungschance Während des KK Aufsenthaltes wurde ich seitens Chefarzt (Pysiotherapeutin heimlich erzählt)speziell behandelt.Man hat aber erst am Entlassungstag erzählt, ich müsse bleiben,weil ich ein Schulterblattbruch hätte.

Der Arztbrief enthielt Informationen,ich solle mir psychische Unterstützung holen. . Zum Lachen. Ich hatte mit niemanden dort gesprochen, weil ich schon ahnte das irgendetwas faul läuft. Lohnt es sich noch eine Anzeige zu machen? Die KK wollte es damals machen, dummerweise hatte ich es abgelehnt,weil ich es selbst machen wollte.

Ich bin 53 Jahre habe keine lange Lebenserwartung mehr.Ich brauche Geld um meine Beerdigung zu bezahlen,lebe allein.

Vielen lieben Dank Euch allen

...zur Frage

Stückzinsen bei Kauf von Anleihen: zu 100% steuermindernd?

Wenn ich einen Anleihe kaufe und nehmen wir an, 500 Euro an Stückzinsen an den Vorbesitzer zahle, wie werden diese dann verrechnet?

Werden die steuermindernd auf andere Werte im Depot (z.B. Kuponzahlungen anderen Anleihen) verrechnet oder vorgehalten genau für eben die gekaufte Anleihe?

Wie ist das mit den Stückzinsen bei der Steuer? Womit werden diese verrechnet?

...zur Frage

Steuererklärung: Vom Student und 450 Euro Jobber zum Vollzeitangestellten. Muss ich die Einkünfte aus dem 450 Euro Job berücksichtigen?

Hallo,

zu Beginn des Jahres und bis Ende März war ich noch Student und habe gleichzeitig einen 450 Euro Job ausgeübt. Seit dem 15.06. arbeite ich als Vollzeitangestellter und habe nun eine Steuererklärung für das Jahr 2016 gemacht. Dabei würde ich bei knapp 18.000 Euro Bruttoeinkommen vom 15.06. bis zum 31.12. eine Steuererstattung i.H.v. ca. 1.500 Euro bekommen.

Nun weiß ich nicht ob ich die Einkünfte aus dem vorherigen Nebenjob auch angeben muss und ob die sich sehr stark auf das Ergebnis auswirken würden. Außerdem habe ich von April bis Mitte Juni ALG II erhalten und weiß auch hier nicht ob diese angegeben werden müssen und ob die sich stark auf das Ergebnis auswirken würden.

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?