Lastschrift bei Handyvertrag widersprechen?

2 Antworten

Der Link dazu

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/internet-neue-medien/stoerung-im-handynetz-haben-betroffene-ein-recht-auf-schadensersatz

BGH-Urteil: Grundsätzlich Anspruch auf Schadensersatz bei Netzausfall

Der Bundes­ge­richtshof hatte vor einiger Zeit entschieden, dass der Ausfall von Telefon- und Inter­net­zugang grundsätzlich zum Schadensersatz berechtigt (AZ: III ZR 98/12

Kunden von Service-Providern haben bei Ausfällen im Internet- oder Telefonnetz also einen Anspruch auf Schaden­ersatz, aller­dings nur unter bestimmten Voraus­set­zungen. Diese haben vor allem mit den Umständen und Ursachen des Ausfalls zu tun. So muss einer­seits nachge­wiesen sein, dass der Provider auch tatsächlich Schuld an dem Ausfall hat. Nur dann hat er auch für Schadenser­satz­for­de­rungen einzu­stehen.

Doch nicht jeder kleine Ausfall ist gleich genug Anlass zur Klage. Viele Anbieter garan­tieren in ihren AGBs üblicher­weise keine hundert­pro­zentige Verfügbarkeit des Netzes. Alleine schon, um sich Möglich­keiten für Wartungs­ar­beiten und Repara­turen offen zu halten. Ein gründlicher Blick in die Vertrags- und Geschäftsbe­din­gungen ist also Voraus­setzung, falls man auf Entschädigung aus ist.

Höhe des Schadenersatz: Lohnt sich die Mühe?

Dann werde ich mir wohl doch das Kleingedruckte durchlesen müssen...

0
@Handystress

Gehe auf die Seite falls du noch nicht drauf warst, da steht noch jede Menge dazu. Auch wieviel man kürzen kann wenn es denn möglich ist.

0

kann ich nicht empfehlen!

aber es gibt einige Anbieter, die sind da sehr kulant. Vodafone z.B., gibt da gerne Gutschriften. Hab ein halbes Jahr nichts bezahlt, nur weil ich schlechten Empfang hatte.

Was möchtest Du wissen?