Kann man sich als Kassenpatient das Krankenhaus aussuchen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann - denn man hat als Patient die freie Arztwahl, nur - in der Uniklinik muss auch ein Bett frei sein.

Als Krankenhaus der Maximalversorgung ist eine Uniklinik gehalten, seine Leistungen überregional anzubieten - entsprechend kann es lange Wartezeiten für Patienten geben.

Entscheidend ist bei Kassenpatienten übrigens der Hausarzt - der verhandelt mit dem Krankenhaus um einen Aufnahmetermin.

Aber es bleibt dir ja immer noch die Möglichkeit, dich in der Sprechstunde der Uniklinik vorszustellen und um einen Termin nachzufragen, aber das wird dauern.....

Grundsätzlich hat man freie Arzt- u. Klinikwahl, sofern diese einen Behandlungsvertrag mit den gesetzlichen Krankenkassen haben. Also Privatkliniken bilden hier die Ausnahme.

Ob man jetzt in der Uniklinik (Maximalversorger) oder im Stadtkrankenhaus ( Grund- und Regelversorgung ) besser versorgt ist, kann man auch übder die Qualitätsberichte im Internet erfahren. Dort kann man nachforschen, wie oft der betreffende Eingriff durch die Klinik durchgeführt wurde, und wie oft es bei Eingriffen zu postoperativen Komplikationen kam. Dies ist ein gutes Messinstrument, was man bei seiner Entscheidung nutzen sollte.

Natürlich ist -wie qbasket auch beschreibt, die Dringlichkeit und der angebotene Termin zu beachten. Gewöhnlich sind die Unikliniken "Entlassungsfreudiger" geworden, so dass eine lange Warteliste nicht in jedem Fall zu erwarten ist.

Was möchtest Du wissen?