Immobilienfinanzierung trotz laufender Finanzierung?

3 Antworten

Hallo Marko,

wie LittleArrow auch schon gesagt hat, muss die Zeit bis der Verkaufspreis Eurer momentanen Immobilie fließt, in der Regel überbrückt werden.

Hierzu bieten Banken meist eine Zwischenfinanzierung an, die  unterschiedlich gestaltet werden kann. Sobald der Verkaufserlös dann da ist, wird damit dieser kurzfristige Finanzierungsbestandteil zeitnah abgelöst und nur die kleine Restsumme langfristig weiterfinanziert.

Allerdings gibt es bei den Kosten große Unterschiede. Da Banken mit einer Zwischenfinanzierung zwar Aufwand haben, aber nur sehr kurz Zinsen einnehmen, sind die Konditionen für diesen Kreditteil oft ein ganzes Stück höher als für den langfristigen Teil. Das kommt ganz auf die jeweilige Bank an.

Ich empfehle Dir ein Gespräch mit Deiner Hausbank oder einem unabhängigen Berater, um Dir einen groben Überblick über die Möglichkeiten und Kosten zu verschaffen.

Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit weiterhelfen.

Viele Grüße

Mario von Interhyp

Danke für die Antwort, das Gespräch mit der Bank steht auf jeden Fall an. 

0

Hallo Fragling,

folgende Anmerkungen kam mir gerade noch beim lesen. Wenn du 2012 finanziert hast und einen Bankwechsel mit der Finanzierung in Erwägung ziehst, solltest du das Thema Vorfälligkeit im Auge behalten. Ich mag mal unterstellen, dass das Zinsniveau damals für dich höher war ...

Viel Erfolg

Es gibt zwei Aspekte, die diese einfache Rechnung korrigieren:

1. Das neue Objekt für € 220.000 verursacht noch Kaufnebenkosten (Notar, Grundbuch, Grunderwerbsteuer und Makler?), sowie "Anpassungskosten" für Umzug, Möbel, Renovierung etc. Diese Kosten kannst Du mit ca. 15 - 20 % schätzen, also ca. € 33.000 - 44.000.

2. In den seltensten Fällen klappt der finanzielle Übergang zwischen Verkaufspreiseingang und Kaufpreiszahlung nahtlos. Da gibt es eine Zeitdifferenz von x Tagen oder gar Wochen, selbst wenn es nicht zu einer echten Vertragsstörung kommt. Wie stellt sich Deine Bank die Überbrückungs- bzw. Zwischenfinanzierung vor?

Die Kaufnebenkosten sind klar, ohne die geht ja leider gar nix. Hatte ich vergessen zu erwähnen ;-)

0

Eigenheim cash zahlen oder finanzieren und weiter Geld anlegen?

Ich hatte in den letzten Jahren Glück insofern, dass meine Anlagen gut liefen. Ich hätte durch die Finanzkrise mein Vermögen deutlich verringert, wäre mir nicht ein Zufall zu Hilfe gekommen, dass ich rechtzeitig verkaufte und in sicheren Anlagen war.

Zu meinem Problem: ich suche ein Eigenheim (ca. 350 tEuro). Die Objekte, die ich interessant finde, könnte ich (fast) bar bezahlen. Jetzt habe ich meine Anlagen der letzten 15 Jahre analysiert und stelle fest, dass ich auf eine Verzinsung von ca. 6-7% komme (nach Steuern). Manche Jahre waren besser, manche schlechter.

Wäre es jetzt klug, Geld aufzunehmen für die Finanzierung des Eigenheimes (bei 30% Eigenkapital) und weiterhin zu hoffen, dass meine Anlagen weiterhin mit 6-7% weiterlaufen? Die Hypothekenkonditionen sind günstiger, je nach Laufzeit.

Sollte ich mich auf das "Risiko" einlassen (Kredit und weiterhin Anlage) oder ist es zu kühn, von solchen Renditen in Zukunft auszugehen. Wie gesagt: nur durch Zufall entging ich den Verlusten aus der Finanzkrise. Meine Anlagen wären ca. 35-40% gefallen.

...zur Frage

Ist es steuerschädlich, wenn eine zu vermietende Immobilie über eine andere Immobilie besichert wird?

Wir sind Eigentümer und Bewohner eines abbezahlten EFH. Nun wollen wir eine weitere Immobilie kaufen und möchten gerne das für die hierfür erforderliche Finanzierung aufzunehmende Darlehen über das vorhandene Haus besichern.

Da wir das zu kaufende Objekt zunächst für 5 Jahre zu Marktkonditionen vermieten wollen, können die Schuldzinsen für dieses objektbezogene Darlehen normalerweise über die Werbungskosten bei der Einkommensteuer abgesetzt werden.

Gilt das auch für diesen Fall, wo die Besicherung per Grundschuld über das alte Objekt erfolgt?

...zur Frage

Eigentumswohnung wie finanzieren?

Hallo zusammen ich bin zurzeit fast jeden Tag im Inet am recherchieren wie ich mein ausgesuchtes Objekt am besten finanziere, leider komme ich dort nie richtig weiter.

Folgendes, Objekt kostet 150.000 Euro an Eigenkapital besitze ich ca. 6 - 10.000,00 Euro Es würde nun eine 100%Finanzierung sein da kein Makler bei ist und ich selbst alle Nebenkosten tragen würde.

Meine Bank hat mir folgendes angeboten:

104.000,00 €, 10 Jahre, Tilgung 1% Zinsatz 4,88% Dazu ein Kfw Darhlehn 46.000,00€, 15 Jahre, Tilgung 1,245% bei einem Zinsatz von 4,55%

damit würde ich auf eine Monatliche Rate von 736,00 Euro kommen was für mich im moment etwas zuviel ist da meine Frau noch kein geregeltes Einkommen hat und ich nicht damit rechnen möchte. Mein aktuelles Einkommen liegt bei ca. 1600-2100 Euro.

Mir wurde auch ein Wohnriesterpacket empfohlen welches ich kombinieren könnte, im Bekanntenkreis wurde mir davon aber abgeraten da es billiger wäre eine Hypothek zu nehmen. Die Frage ist nun wie finaziere ich mein Eigenheim am besten.

Mfg Daniel

...zur Frage

Finanzierung Auslandsimmobilie

Hallo, ich plane in wenigen Jahren mit meiner Familie nach Australien zu ziehen und dort eine Immobilie zu erwerben. Welche Möglichkeiten der Finanzierung habe ich, um Teile der Immobilie in Deutschland zu finanzieren (da niedrigere Zinsen)?

Möglichkeit der dinglichen Absicherung in Deutschland besteht nicht. Unser Familieneinkommen besteiten wir zur Hälfte in australischen Dollarn (Angestelltenverhältnis) und Euro (selbständiges Einkommen). Wir haben ca. 50 Prozent Eigenkapital.

Die vom Umfang sehr beschränkten Blankodarlehen der Bausparkassen scheinen einie Möglichkeit zu sein. Allerdings bin ich nicht sicher, ob ich die ggf. von mehreren Bausparkassen in Anspruch nehmen kann.

Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass dies ein sehr komplexes Problem für diese Community ist. Ich freue mich jedoch dennoch über Eure Ideen.

...zur Frage

2 Finanzierungen in eine "umwandeln" oder beide belassen

Ich habe folgende Fragen. Meine Partnerin und ich wollen zukünftig in ein gemeinsames Eigenheim zusammenziehen. Beide finanzieren gerade eine ETW. Beide Wohnungen sind zu klein für 2. Finanzierung 1. Wohnung: noch 15 Jahre (Commerzbank) Finanzierung 2. Wohnung: noch 30 Jahre (Sparkasse) Beide Wohnung haben einen ähnlichen Wert. Die Restschuld ist auch bei beiden ungefähr gleich. Meine Fragen: Wie geht man am besten an die Sache heran? Ziel: gemeinsames Eigentum im ca. Wert beider Wohnungen Ich denke mal, beide Banken lassen sich im Falle eines Verkaufes die Zinsen erstatten, die sie verlieren? Sollte man das neue Objekt mit 2 Banken finanzieren oder ist es besser einen Kredit abzulösen? Wie würde eine geteilte Finanzierung aussehen? Die Bank(en) stehen ja bei Finanzierung zunächst zuerst im Grundbuch.

Vielen Dank

...zur Frage

Kann man eine Immobilie auch bei zwei verschiedenen Banken finanzieren?

Oder geht das wg. dem Grundbuch dann nicht wegen der Rangstelle-ich denke, es wäre schön, die Finanzierung bei 2 Banken zu haben um sich nicht so abhängig von einer Bank zu machen...man weiß ja nie... geht das also oder Sicherungstechnisch wohl eher keine gute Idee?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?