Höherstufung des Behinderungsgrads?

2 Antworten

Hier geht es zwar um Finanzfragen, aber dazu kann man doch kurz etwas schreiben:

Sieht ganz danach aus, als ob da eine erhebliche Höherstufung möglich ist.

Also baldmöglichst beantragen. Es wird lange genug dauern bis das durch ist. Hier bei uns in der Stadt erzählt man sich von Bearbeitungszeiten um die 2 Jahre.

PS: 4711? Bist Du Kölner? Das ist die Stadt von der ich rede.

Vielen Dank für die Antwort. Und Danke auch für den Hinweis "Finanzfrage", aber ich beabsichtige damit natürlich auch legal eine Steuerermäßigung und einige Kostenvorteile zu bekommen, da ich schon gezielt wirtschaften muss. Aber das war in der Tat nicht sofort aus meinem Text ersichtlich. Ja - ich bin aus Köln. Schönes WE.

1
@Bauing4711

Vergiss die Merkzeichen nicht! Mindestens ein "G" sollte drin sein.

1

Versuche von allen beteiligten Ärzten möglichst aussagekräftige Befunde zu bekommen - lasse Dich u.U. vorher noch vom VDK beraten und stelle dann einen Antrag auf höhere Einstufung .

Welche Nachteilsausgleiche Du dann gewährt bekommst .....

https://www.betanet.de/files/pdf/nachteilsausgleiche-gdb.pdf

dürfte vermutlich nur auf den recht geringen Steuerfreibetrag hinauslaufen und behinderungsbedingte Privatfahrten .......

Was möchtest Du wissen?