Goldbarreneinschweissung offen - was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dich nicht verarschen. Goldbarren und Anlage-Münzen(Krügerrand usw.) werden von seriösen Ankäufern dann als Goldbarren und Münzen angekauft und nicht als Altgold/Bruchgold, wenn sie sich in einem sogenannten handelbaren Zustand befinden. Das hat nichts mit irgendeiner Verpackung zu tun. Wer sich bei der Originalitätsbestimung von Goldbarren von der "Verschweissung" beindrucken lässt, hat ohnehin den letzten Knall nicht gehört. Die zu fälschen sollte das kleinste Problem der Ganoven sein.

Wo ist denn das Problem? Die Barren sind doch sicher gestempelt und darauf achtet man. Die Plastikverschweißung interessiert im Zweifel niemand. Ich nehme sogar an, dass man beim Wiederverkauf den Barren ohnehin in den meisten Fällen ohne schützende Hülle sehen will um die Echtheit prüfen zu können. Nicht nur mich interessiert sicher noch ein Detail: Wieviel der 12,5 kg Barren hast Du Dir denn schicken lassen?

Auf allen Barren ist die Einprägung der Fa. Heraeus! "Ohne schützende Hülle"? Mir wurde das Gegenteil schon erzählt! Wieviel der 12,5 kg Barren? Der LKW steht noch vor der Tür!

0
@robinek

Plastikhüllen lassen sich leicht fälschen und sich daher als Echtheitsgarantie quasi unbrauchbar.

Wenn der LKW noch da steht: Soll ich beim Ausladen helfen?

0
@robinek

Hallo

da hilft nur eins. Du musst an dem barren lecken. Wenn der Barren statt süß salzig schmeckt musst du ein Schritt weiter gehen und dran knabbern. Wenn dir danach ein Zahn fehlt ist es echt ! Wenn der Zahn dran ist und erst in 10 Jahren verfault ist es evtl Schokolade und unverzüglich zu kontrollieren !

Das ist mir mal bei den Goldbären passiert ! Da haben Sie auch Gummibärchen als Gold deklariert !

1
@HilfeHilfe

Jetzt weiß ich endlich, warum die Cowboys im wilden Westen so schlechte Zähne haben.

0

Die Überprüfung der inneren Werte ( Gold- vs. Wolframkern ) erfolgt durch die Folie hindurch. Hierfür ist die Entnahme des Barren aus dem Blinder also überhaupt nicht erforderlich.

0

Mir wurde von einem "seriösen" Händler ein Goldbarren in einem aufgeschnittenen Blister verkauft. Dachte mir nichts dabei. Doch nun habe ich mit dem Wiederverkauf Probleme : Der Barren wird nur noch als Schmelzgold angekauft, was einen geringeren Preis als ein eingeschweißter und somit wiederverkaufbarer Goldbarren erbringt.

Hauptbeschäftigung nicht beim Finanzamt gemeldet, was tun?

Hallo zusammen ...

Ich suche nun schon seit Stunden, finde aber nichts, was mit weiter hilft. Folgendes Problem:

Mein Mann arbeitet seit Januar 2016 bei seinem jetzigen Arbeitgeber. Ende des Jahres hat er dann auch einen Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung bekommen. Nun wollten wir zum ersten Mal überhaupt seine Steuererklärung machen, haben uns entsprechende Unterlagen besorgt, alles ausgefüllt und die Zettel persönlich zum Finanzamt gebracht. Mein Mann hatte auch eine Kopie seiner Lohnsteuerbescheinigung gemacht, die er mit abgeben wollte, nur für den Fall, dass es notwendig sei.

Nun hatten wir versehentlich auch meine Lohnsteuerbescheinigung eingesteckt und gaben zunächst die falsche ab. Die Dame sah das natürlich sofort und gab den Zettel zurück. Dann bemühte sie ihren Computer. Sie meinte, wenn alles im System sei, bräuchte sie den Wisch gar nicht.

Sie gab also die ID-Nummer meines Mannes ein und fand: NICHTS! Zumindest nichts über ein Beschäftigungsverhältnis meines Mannes. Mir konnte sie direkt sagen, wo ich arbeite, aber mein Mann war offenbar nie von seinem Arbeitgeber beim Finanzamt angemeldet worden. Und es handelt sich hier nicht um einen Minijob, sondern um seine Hauptbeschäftigung, bei der er weit mehr als 450€ verdient!

Er fand schließlich auch seine eigene Lohnsteuerbescheinigung und gab sie der Frau. Diese stellte fest, was mir vorher nie aufgefallen war: Oben in der Überschrift "Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung" war das Wort "elektronisch" durchgestrichen. Nicht nach dem Ausdruck, sondern mittels Textformatierung schon für den Druck.

Sie teilte uns mit, der Arbeitgeber hätte meinen Mann nie für das ELStAM Verfahren registriert, weshalb seine Steuererklärung so nicht bearbeitet werden könnte und sagte, wir sollten der Firma sagen, sie solle dringend noch die Anmeldung vornehmen und alle Daten von 2016 übermitteln, denn so sei das Ganze sogar strafbar. Mein Mann habe daran keine Schuld, aber das müsse geklärt werden.

Jetzt hat mein Mann ein Gespräch darüber mit dem Büro seiner Arbeit gehabt und alles genauso weitergegeben, wie es uns gesagt wurde. Es hieß, man würde sich darum kümmern. Jetzt, drei Wochen später, haben wir beim Finanzamt angerufen und nachgefragt, bekamen aber die Auskunft, es sei bisher nichts eingegangen.

Mein Mann möchte nun nicht noch einmal mit dem Büro darüber reden, denn es kommt bei dieser Firma immer wieder vor, dass gesagt wird, man würde sich um etwas kümmern, doch es passiert nichts. Stattdessen will er die Angelegenheit nun anwaltlich klären lassen.

Ich verstehe hierbei immer noch nicht alles daher nun meine eigentliche Frage: Was hat es mit dieser ganzen Sache auf sich? Handelt es sich um Steuerhinterziehung seitens der Firma? Wie gehen wir da am besten vor? Ich möchte morgen bei den Versicherungen nachfragen, ob die Abzüge tatsächlich stimmen. Macht das Sinn?

Ich hoffe, uns kann jemand aufklären und Tipps geben. Vielen Dank im voraus.

Schöne Grüße Meowsa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?