Gilt ein Erbe als angenommen, wenn man Wohnungsschlüssel des Verstorbenen annimmt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Beerdigung und die anderen Dinge des Verstorbenen zu sichten und zu regeln und das Annehmen eines Erbes sind zwei verschiedene Dinge. Ausserdem, wer sollte denn den Nachweis führen wollen, dass man Dinge aus der Wohnung entfernt hat? Irgend jemand sollte ja auch ein Verzeichnis vom Nachlass anlegen - und wer ist da nicht besser geeignet als ein naher Angehöriger?

Das sehe ich auch so. Die Ordnung des Nachlasses erfordert sicher Zugang zur Wohnung des Verstorbenen.

Wenn das Erbe ausgeschlagen wird, weil z.B. mehr Schulden als Vermögen besteht, ist dies dem Nachlassgericht mitzuteilen. Das ist jedoch erst nach einer qualifizierten Sichtung der Vermögensverhältnisse möglich.

Es ist natürlich immer eine Frage des Vertrauens unter den potentiellen Erben, was sie sich gegenseitig zutrauen. Um Ärger zu vermeiden, sollte man Besuche in der Wohnung des Verstorbenen nur mit mind. einem Zeugen durchführen.

Die Schlüsselfrage hat nichts mit dem Erbe zu tun. Gruß Z... .

Das ist natürlich eine falsche Annahme !!!

Die Annahme des Wohnungsschlüssels hat meist nur einen Zweck - die Räumung der Wohnung zu veranlassen, den der Vermieter möchte ja alsbald neu vemieten.

Die persönlich Habe geht in die Verwahrung( nicht in Besitz!!!) der Person über, die den Schlüssel erhalten hat.

Das Erbe muss man deshalb nicht annehmen - man muss dann die persönlichen Dinge wieder herausgeben. Diese Entscheidung trifft dann der Rechtspfleger, der die Erbschaftsangelegenheit bearbeitet.

Was möchtest Du wissen?