Gibt es irgendeinen Unterschied bei Mc Donalds zwischen Essen zum Mitnehmen und Hieressen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist richtig. Bei Abgabe von Speisen und Getränken hängt der USt-Satz (7% bzw. 19%) davon ab, ob eine Lieferung vorliegt, in dem Fall ob die Speise zum Verzehr mitgegeben wird (USt 7%) oder ob eine sonstige Leistung vorliegt, hierbei Verzehr an Ort und Stelle (USt 19%). Bei letzterem wird nícht nur die Speise abgegeben/geliefert, sondern es werden auch noch räumlichkeiten mit Tischen und Stühlen zur Verfügung gestellt, etc.

Das mit den Steuern ist vollkommen richtig - Mc Donald's hätte es daher gerne, wenn das Essen mitgenommen wird, da netto mehr Umsatz bzw. Gewinn erwirtschaftet wird. ABER es hat noch einen Grund: Und zwar wird dadurch die Frage geklärt, ob die Mitarbeiter ein Tablett oder eine Papiertüte zur Hand nehmen soll, auf / in dem das bestellte Essen gepackt werden soll...

Nun ja .. aber der niedrigere Mehrwertsteuersatz beim mitnehmen der Speisen bekommt der Endkunde nicht gutgeschrieben. Zumindest bezahle ich immer das gleiche , ob ich nun im Laden esse oder das essen mitnehme. Da sichere ich mir doch lieber weiterhin aktuelle MC Donalds Gutscheine http://mcdonalds-gutscheine-august.info/ und erhalte es so auch noch günstiger !

Vorsteuer und MwSt richtig zuordnen?

Hallo,

Ausgangsituation:

Ich bin Einzelunternehmer und mache meine Umsatzsteuervoranmeldung monatlich. Ich falle auf eigenen Wunsch nicht in die Kleinunternehmerregelung. Zudem habe ich die IST-Versteuerung gewählt. Soweit zu den Fakten.

Bisher habe ich meine Rechnungen (Einnahmen und Ausgaben) immer danach zugeordnet, wann das Geld letzendlich geflossen ist. Ist das so richtig?

Folgender Fall:

Beispiel 1 (für Einnahmen): Kunde kauft am 29.07. und bezahlt per PayPal. Ware wird am 02.08 an das Transportunternehmen übergeben.

--> Leistungszeitpunkt: August ; MwSt für den Zeitraum Juli abführen? Ist das richtig? Oder bezieht sich der Leistungszeitpunkt auf den Empfang des Geldes?

Beispiel 2 (für Ausgaben): Ich kaufe am 25.07. Waren ein und bezahle direkt mit PayPal. Ware wird aber erst am 15.08 geliefert.

Ohne Rechnung kein Vorsteuerabzug, oder? Mache ich die Vorsteuer dann erst im August geltend, obwohl ich im Juli bezahlt hab?

Abwandlung: Ich kaufe am 25.07. Waren ein und bezahle wieder direkt mit PayPal. Ware wird am 02.08 geliefert.

--> hier könnte ich die Vorsteuer noch für Juli geltend machen, oder?

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn Ihr mir ein wenig Licht ins Dunkeln bringen würdet.

Ich bedanke mich!

Grüße

...zur Frage

Unterschied Mehrwertsteuer bei Nahrungsergänzungsmitteln

Ist es richtig, dass Nahrungsergänzungsmittel, wenn sie ausschließlich aus Lebensmittelkonzentraten ohne weitere Zusätze bestehen mit 7% besteuert werden und dass Nahrungsergänzungsmittel, bei denen weitere nicht Lebensmittel-Zusätze beigemischt wurden, mit 19% Mehrwertsteuer besteuert werden?? oder anders gefragt: wenn ich 19% für ein Nahrungsergänzungsmittel bezahle, dann ist es mit großer Sicherheit nicht ausschließlich aus Lebensmittelkonzentraten hergestellt???

...zur Frage

Mehrwertssteuer für Kleingewerbe

Hallo, ich habe ein paar Fragen zur Ausweisung der Mehrwertssteuer. Ich betreibe ein Kleingewerbe, dessen Umsatz sehr hoch ist, jedoch der Gewinn wesentlich kleiner. Ich bin Eventveranstalter und habe bei einer Party z.B. 10.000 € Umsatz am Abend. Habe natürlich auch z.B. 7.000€ Ausgaben an Getränke, Werbung etc.

Bei 2 Veranstaltungen käme ich ja demnach auf 20.000€ Umsatz und über die Grenze von 17.500€.

Wie verhält sich nun mein Kleingewerbe? Muss ich MwSt auszeichnen? Muss ich Ust zahlen? Was hat das mit der 50.000€ Grenze auf sich?

Was ist wenn ich dieses Jahr über 17.500€ komme und weiß, dass ich nächstes Jahr wieder unter den Betrag komme?

Andreas

...zur Frage

Post vom Webdesigner - 19% nachzahlen??? Für 2013??? Rechtens ?

Sehr geehrte Geschäftspartner, sehr geehrter Kunde,

die Firma Appel&Eye Webdesign gibt hiermit bekannt, dass auf Grund der letzten erfolgreichen Jahre der Kleinstunternehmerstatus nicht mehr angewendet werden kann. Auch für das Jahr 2013 muss dies rückwirkend angepasst werden. Was bedeutet das für den Kunden? Die Rechnungen, die im Jahr 2013 gestellt wurden, werden mit 19% Umsatzsteuer versehen und erneut versendet. Diese Umsatzsteuer (oder auch Mehrwertsteuer) muss dann nachbezahlt werden. Die Rechnungen gehen Ihnen in den nächsten Tagen zu. Diese 19% Umsatzsteuer bekommen Sie zu 100% von Ihrem Finanzamt zurückerstattet.

Freundliche Grüße Michael Hannig Geschäftsführer Appel&Eye Webdesign

Ist das überhaupt mit deutschem Recht vereinbar? Spinnt der jetzt total? Ich hätte ihm überhaupt mit NOCH mehr Zahllung in Anspruch genommen! Mein Geschäft ist im nachhinein überhaupt nicht zu Stande gekommen, also auch keine Nachzahlung möglich! Wer hat so etwas schon mal gehört? Bitte um Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?