Geld mit dem Kauf von Call Optionen verlieren?

2 Antworten

Wenn Deine Positionsgrößen nicht passen, Du keine konsequenten Stop Loss Orders setzt, und Hoffnung auf Erholung Deine wesentliche Strategie mit Optionen ist, dann geht das schief... und zwar wiederholt.

Harmlose Privatanleger überschätzen sich generell:

  • Marktinformationen liegen Privatanlegern nur unzureichend und unvollständig vor.
  • Handelsrelevante Informationen bekommt ein Privatanleger immer zu spät bzw. später als Institutionelle.
  • Eine Strategie auf Basis einer realistischen Abwägung von Chancen und Risiken wird nicht durchgehalten.

Trading ist ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten und man muss dafür einen genügend langen Atem haben. Durch die Strategie werden die Wahrscheinlichkeiten idealerweise etwas auf die Seite der Chancen verschoben. Durch die Anzahl von Trades erreicht man dann statistisch einen Gewinn. Soweit die Theorie.

Wenn jemand jedoch glaubt, dass Optionen einfach so laufen wie ein Sparbuch, ist das eine irrige Annahme. Optionen verfallen schnell wertlos und haben laufende Finanzierungskosten, deren Auswirkung oft vergessen wird. Die Strategie des Nach

Daher bin ich der Überzeugung, dass Optionshandel für harmlose Privatanleger kompletter Unsinn ist. Lieber in ein schönes Casino gehen und das Ambiente und ein paar Cocktails geniessen, während man das Geld verliert.

Du findest genügend Berichte darüber: https://www.nzz.ch/finanzen/day-trading-nur-1-der-tageshaendler-erzielt-positive-renditen-ld.1566078

Lass die Finger von solchen Geschäften, das ist wirklich nur Spielcasino, die meisten verlieren dabei.

@gandalf94305 ist nichts hinzuzufügen. Wer sich als Anfänger für Optionen interessiert, zäumt das Pferd von hinten auf. Leg Dir zunächst drei Monatseinkünfte als Reserve auf ein Tagesgeldkonto und fang mit einfachen Anlagen, z.B. einem ETF-Sparplan an.

Was möchtest Du wissen?