Ferngeistheilung auf Spendenbasis erlaubt?

4 Antworten

Das Dir Jemand Geld schenkt ist legitim. Es "Spende" zu nennen. Damit wird das aber nicht als Spende abzugsfähig.

Steuerlich wirst Du mit dem Argument "ist unter 20.000,-, also steuerfrei" allerdings nicht auf Dauer durchkommen, wenn sich rausstellt, dass alle Schenkenden, vorher eine "Behandlung" hatten.

Die Besteuerung folgt da eher dem "donation based crwodfunding" weil man Dir ja nicht persönlich ein Geschenk machen will, sondern Dein SAche/SEndung/Gabe unterstützen.

http://www.instwab.org/assets/140827_crowdfunding.pdf

Natürlich ist das legitim. Nur sollte man es nicht "Spende" nennen, da man einer Privatperson nichts "spenden" kann. Das geht nur im Rahmen der Vorgaben des §10b EStG. Dort steht nichts von Ferngeistheilung :-)

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__10b.html

Damit ist zwar für den, der "spendet" kein Problem verursacht, wohl aber muß der Empfänger der "Spende" (= Vergütungszahlung in variabler Höhe) diese Einkünfte natürlich versteuern. Daher stelle ich auch diesen Satz in Frage:

Ferngeistheilung gegen Geld ist nicht erlaubt

denn dafür möchte ich erst mal die gesetzliche Grundlage bzw. Rechtsprechung dazu sehen. Kartenlegen oder andere Spielchen sind doch auch erlaubt.

Wer seinem Geld böse ist und auf solche Scharlatanerie hereinfällt, soll spenden. Menschen mit gesundem Menschenverstand schmunzeln über einen solchen Quatsch.

Als Steuerrechtler lege ich dir hier mal den § 40 AO ans Herz:

"Für die Besteuerung ist es unerheblich, ob ein Verhalten, das den Tatbestand eines Steuergesetzes ganz oder zum Teil erfüllt, gegen ein gesetzliches Gebot oder Verbot oder gegen die guten Sitten verstößt."

Das heißt nichts anderes, als dass man sich auch bei "merkwürdigen Umständen" Gedanken macht über die steuerlichen Folgen - wenn man eben Steuerrechtler ist.

Machen muss.

4
@EnnoBecker
als dass man sich auch bei "merkwürdigen Umständen" Gedanken macht über die steuerlichen Folgen

Ist auch vollkommen in Ordnung so. Allerdings wäre dieser Gedankengang wohl hinfällig, wenn niemand auf solch dubiose Hilfeangebote eingehen würde.

Zu oft wurde Todkranken Hoffnung gemacht, an deren Spendenbereitschaft appelliert und das letzte Geld aus den Taschen gezogen, die dann noch schneller zu Tode kamen, als hätten sie der Schulmedizin vertraut.

1
@Primus

Aber das ist kein Problem für dieses Forum hier, oder?

0
@EnnoBecker

Nein, ganz und gar nicht. Aber Du kennst das ja -- auch wir sind Menschen und keinenfalls emotionslos;-)

1

Ersparnisse aus Spanien nach Deutschland überweisen?

Hallo,

guten Tag.

Mein Vater möchte sich seine Ersparnisse die auf einer spanischen Bank liegen nach Deutschland überweisen lassen.

Gibt es irgendwelche Probleme damit, oder ist dies legitim da die Kontoinhaber ein und dieselbe Person ist?

Kennt ihr die Höchstmenge der Überweisung, also ab wann die Bank in Deutschland hellhörig oder gibt es kein Limit da ja das Geld ein und derselben Person gehört?

Grüssle!

Danke!

Michael

...zur Frage

Muss man auf Mobiliar auch eine Erbschaftssteuer zahlen?

Meine Großtante hat eine wunderschöne Schrankwand und ihr geht es zum Glück auch noch sehr gut. Aber sie hat schon angekündigt, dass sie mir die eines Tages mal überlassen möchte, weil ich sie so toll finde. Muss man auf Mobiliar eigentlich eine Erbschaftssteuer zahlen? Wird dafür dann irgendwie der Wert ermittelt?

...zur Frage

Gibt es einen Mindesbeitrag für die private Altersvorsorge?

Gibt es einen Mindesbeitrag für die private Altersvorsorge? Oder ist das wirklich jedem selbst überlassen, wie viel er dort rein bezahlen möchte?

...zur Frage

Nebenverdienst bei unbefristeter EU Rente erlaubt???

Mein Vater ist 63 Jahre alt und erhält die unbefristete EU Rente. Darf er nebenbei arbeiten? Wenn ja wieviel darf er maximal hinzuverdienen, ohne das ihm die Rente gekürzt wird und wieviele Stunden darf er maximal am Tag arbeiten?

...zur Frage

Sind verschiedene Beschäftigungsverhältnisse beim selben Arbeitgeber erlaubt?

Hallo! Ich bin aktuell Vollzeit-Studentin und bekomme nebenbei eine Übungsleiterpauschale (Aufwandsentschädigung) von einer gGmbH, bei der ich nach meinem Studium im Oktober diesen Jahres eine Festanstellung beginnen werde. Jetzt habe ich die Möglichkeit, beim selben Unternehmen im August und September für eine andere Tätigkeit, die nicht unter die Übunsgleiterpauschale fällt, als Honorarkraft zu arbeiten. Ist das gesetzlich erlaubt? Also erst als Honorarkraft und zeitlich abgegrenzt als Angestellte? Übungsleiterpauschale und Honorartätigkeit beim selben Unternehmen für verschiedene Aufgaben ist schon mal erlaubt. :)

...zur Frage

Vermieter erlaubt es nicht zu entsorgen. Bin ich verpflichtet ein sehr verbrauchten vor 17 Jahren durch Vermieter gestellten Spülenschrank aufbewahren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?