Gewerbeschein oder Lohnsteuerkarte: welche Unterschiede gibt es?

1 Antwort

Lohnsteuerkarte:

Die kosten sind für den AG 1.000,- Euro brutto, dazu die AG anteile 18,9 %, also Kosten mindestens 1189,-. Für netto gehen die Arbeitnehmer anteile von 19,8 % runter und die Lohnsteuer (je nach Steuerklasse).

Arbeitet man auf Gwerbeschein: müßte der AG mindestens die 1.189,- zahlen und dazu 19 % Umsatzsteuer (die man wiederum abführt). Allerdings muss man natürlich die Einkommensteuer udn seine Sozialabgaben allein zahlen.

Der Vorteil Gewerbeschein wäre, dass man Kosten gegenrechnen kann, daraus auch Vorstuerabzug hat usw.

Ausbildung + Gewerbeschein

Hallo,

ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und verdiene ca. 1 000€ Brutto (natürlich Steuerklasse 1). Da ich nächstes Jahr auf große Reise gehen möchte und Geld ansparen muss, arbeite ich nebenbei als Servicekraft auf Lohnsteuerkarte (ca 20 std./ Monat). Mit diesem Nebenjob bin ich ja aber leider in Steuerklasse 6 und habe ziemlich hohe Abgaben zu zahlen.

Deshalb frage ich mich jetzt, ob es möglich (oder eher überhaupt sinnvoll) ist, neben der Ausbildung ein Kleingewerbe anzumelden und z.b. als Hostess/ Promoterin/ etc. auf Gewerbeschein zu arbeiten. Denn da wären die Jobangebote vielfältiger und die Bezahlung oftmals auch besser.

Ich kenne mich leider fast überhaupt nicht mit Steuerangelegenheiten aus und hoffe deshalb, dass mir hier jemand schnell helfen kann. Ich weiß, dass es im Gewerbe so eine Steuertabelle gibt, anhand der man ablesen kann wie viel Steuern man ca. dann am Ende des Jahres an das Finanzamt zurückzahlen muss. Aber muss ich da meine Ausbildungsvergütung miteinberechnen? (->Umsatzgrenze 17 500€..) Oder zählt da lediglich das, was ich mit meiner selbständigen Tätigkeit verdiene? Denn da würde ich im Jahr nicht über die 17 500€ kommen.

Was würde abgesehen davon noch an Abgaben anfallen wenn man ein Kleingewerbe angemeldet hat? Bestünde trotz Anmeldung eines Kleingewerbes die Möglichkeit nebenbei noch auf Lohnsteuerkarte zu arbeiten? Oder zumindest Auf Lohnsteuerkarte über die 50-Tage-Regelung?

Sorry falls ein paar blöde Fragen dabei sind, wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon ;)

Vielen Dank schon mal!

Simone

...zur Frage

MLP? gut oder nicht?

ich wurde letztens von einem mlp- mitarbeiter zu einem ersten kostenlosen beratungsgespräch eingeladen und habe sie auch angenommen. er hat mir vorgestellt wie mlp arbeitet, dass sie einige kostenlose seminare für die berufsvorbereitung anbieten, wie Rhetorikseminare und berwerbungstraining. er hat mir viele vorteile erörtert z.b. ihre unabhängigkeit, dass sie mit ca 97% der firmen, die am markt sind zusammen arbeiten; dass das finazpaket, das sie für mich erstellen auf mehrere firmen aufgeteilt wird und mir damit mehr sicherheit bietet; hat gefragt was meine ziele sind; und hat mir ein grundsätzliches finanzkonzept mit tagesgeldkonto, mittelfristige und langfristige anlagen vorgestellt und auf was ich ich alles achten müsste wie berufsunfähigkeitsversicherung, kranken- pflegeversicherung, private haftpflicht- und unfallversicherung; jedoch nichts kongrettes, sondern nur das ich so etwas haben sollte. er hat mir einen termin für ein zweites gespräch angeboten.nun wüsste ich aber gerne, ob ich ihm wirklich vertrauen kann

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?