Fällt bei einem Wohnrecht Eintrag für einen Elternteil eine Steuer für den Begünstigten Elternteil an?

2 Antworten

Ja.

Der Wert des Wohnrechts ermittelt sich gemäß §14 Bewertungsgesetz und der dazugehörigen Tabelle aus diesem Faktor mal Jahreskaltmiete.

 Falls das Haus bereits dem Kind gehört, wäre das Wohnrecht eben eine Schenkung. Und der Freibetrag von Kindern zu Eltern beträgt nur 20.000,-€.

Falls die Immobilie erst jetzt an das Kind übertragen werden soll, dann wäre das im Vertrag so aufzuschlüsseln, dass das Wohnrecht als Gegenleistung für die Übertragung des Eigentums gewährt wird. Dann wäre es keine Schenkung.

 Also unbedingt Fachberatung einholen!

Oder mal hier die ganze Geschichte mitteilen, die dahinter steht.

sehr komplett. DH

2

Auch ein Wohnrecht ist eine Schenkung.

Einkommensteuerlich ist es kein Problem. Das kostenlose Überlassen von Wohnraum sind keine Einkünfte und die Kosten für den Wohnraum sind nicht abzugsfähig.

Aber die Eintragung eines lebenslänglichen Wohnrechts. (Ortsübliche Vergleichsmiete * 12 * Verfielfältigter) führt zu einem Kapitalwert dieses Rechts udn der unterliegt ggf. der Schenkungssteuer.

Und mit welchem Faktor wird dann multipliziert wenn der Elternteil 81Jahre ist?

0
@HELAWI

google mal “§14 BewG Tabelle“. Dann erhältst Du das Schreiben des BMF von 11/16 geltend ab 1/17. Ich kann hier am tablet leider nichts verlinken.

Dann noch männlich/ weiblich unterscheiden.

Jahreskaltmiete feststellen über Mietspiegel bzw.  3 Vergleichsmieten oder Einschätzung eines Maklers.

2
@Brigi123

Alles gemacht...herzlichen Danke.

0

Herzlichen Dank für die Info von beiden  wfwbinder und brigi123

2
@HELAWI

Ich verstehe den Hintergrund nicht, warum man bei dieser Konstellation noch ein Wohnrecht einräumen will. Wird die alte Dame oder der Herr noch Pflegebedürftig und muß in stationäre Betreuung, dann erwachsen daraus doch nur Nachteile. Es wäre dann doch einfacher und kostengünstiger den Elternteil dort kostenfrei wohnen zu lassen.

1
@Snooopy155

Vollkommen richtig @Snoopy155, ein Wohnrecht einzutragen, ohne das z. B. das Haus, oder die Wohnung übertragen wird, ist im Normalfall sinnlos.

Ich stelle mir hier einen Spezialfall vor, wo z. B. ein Haus vererbt werden soll, aber eine andere Person, als die, die es erbt mit Wohnrecht abgesichert werden soll.

0

Welche Gebühr fällt an, wenn man seinen Eltern ein Wohnrecht im Grundbuch eintragen lassen will?

Wenn man ein Wohnrecht für eine Eigentumswohnung im Grundbuch eintragen lassen will, was fällt da an Notar u. Grundbuchgebühr an?

...zur Frage

Eintragung im Kfz-Brief verlässlicher Nachweis für Eigentum des Eigetragenen?

Ich möchte wissen, ob ich mich darauf verlassen kann, ob jemand, der im Fahrzeugbrief eingetragen ist, auch tatsächlich Eigentümer des Pkws ist. Ich will nämlich den Pkw als Sicherheit für einen Kredit an den im Kfz-Brief Eingetragenen. Ist der Eintrag ein Beleg für das Eigentum?

...zur Frage

Steuer und Verkehrswert - Immobilie-Erbe, Wohnrecht, Vermietung

Liebe Wissenden,

unsere Mutter ist im August verstorben und hat meinen Bruder und mich als Alleinerben für ein 6familien-Wohnhaus (Denkmalschutz) eingesetzt.

5 Wohnungen sind vermietet (Gesamtnetto ca. 1300€/Mon.) 1 Wohnung wird vom Vater(Rentner) mit Wohnrecht bewohnt, also keine Mieteinnahme.

  1. Für die Erbschaftssteuer wird das Finanzamt den Verkehrswert benötigen, der wohl nach dem Ertragswertverfahren berechnet wird. Da mein Bruder und ich mit dem Erbe die Freigrenze wohl nicht überschreiten werden, können wir den Wert großzügig schätzen???

  2. Unser Vater bekommt ca. 200€/Moant an Rente (Alters+Witwerrente). Wir bezahlen aus den laufenden Mieten sämtliche Unterhaltskosten (Nebenkosten, Telefon, Strom usw.), so dass unser Vater die 200€ für sich hat. Ließe sich das von den Mieterträgen abziehen oder teilen wir das auf und geben es jeweils als "unterstützung bedürftiger" in unseren Steuererklärungn an? Oder geht das gar nicht?

  3. Wie verhält sich das mit anfallenden Erhaltungsaufwendungen wenn ein Wohnrecht besteht? Mal abgesehen davon, dass unser Vater ja selbst für seine Schäden in der Wohnung aufkommen muss. Können wir die Kosten, die für die Erhaltung anfallen zu 100% absetzen oder muss der bewohnte Anteil unseres Vaters abgezogen werden?

Das sind zurzeit meine größten Fragen um weiterzukommen :(

vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe :)

...zur Frage

Ist für die Eintragung eines Wohnrechts Abt.II im Grundbuch die Zustimmung des Gläubigers/Bank erforderlich, diese ist bereits in Abt.III eingetragen?

Ist für die Eintragung eines Wohnrechts in Abt.II im Grundbuch die Zustimmung des Gläubigers/Bank erforderlich, diese ist bereits in Abt.III eingetragen ?

...zur Frage

Komplkizierte Frage zum eingetragenen Wohnrecht

Um die Sachlage zu verdeutlichen, muss ich etwas weiter ausholen: Die Tante meines Mannes hat im Haus meiner Schwiegereltern ein eingetragenes Wohnrecht auf Lebenszeit. Das Haus hat zwei abgetrennte Wohneinheiten. Im Jahr 1994/95 haben wir an des bestehene Haus angebaut, es ist aber eine extra Wohneinheit und mit dem Altbau nur durch die Garage verbunden. Im jahr 1994 wollte das Bauamt keine Grundstücksteilung, daher mussten die Schwiegereltern den Kreditvertrag mit unterschreiben und somit wurde das Wohnrecht, das ja eigenglich nur für den Altbau gilt auch bei uns mit eingetragen. Wir mussten auf Grund unvorhergesehner Mehrkosten für den Neubau einen zweiten Kredit aufnehmen. Zuvor wurde eine Aufteilung notarielle aufgenommen, ähnlich einer Eigentumswohnung, nur eben für unser Haus und der zweite Darlehensvertrag wurde nur auf unserem Grundstücksanteile und auf unser Haus eingetragen. Dennoch wurde vom Grundbuchamt für diesen Kreditvertrag das Wohnrecht mit eingertragen. Gibt es irgendeine Möglichkeit, das Wohnrecht von unserem Grundstücksanteile und unserem Haus, welchese ja getrennt ist vom Altbau, löschen zu lassen??? Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!!

...zur Frage

Gibt es ein Wohnrecht bzw. Gewohnheitsrecht für den Bruder meines Mannes?

Uns gehört das Elternhaus meines Mannes. Seine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht. Vor 10 Jahren schlüpfte der Bruder meines Mannes nach seiner Scheidung und Insolvenz bei seiner Mutter unter. Er sagte aber immer nur für kurze Zeit, denn er möchte wieder etwas eigenes für sich suchen. Da er aber auch bereits 62 Jahre alt und mittellos ist, hat das nie geklappt. Die Mutter ist jetzt 88 Jahre alt. Was wird mit dem Wohnrecht, wenn sie mal stirbt, hat dann der Bruder meines Mannes automatisch Wohnrecht? Oder andere Rechte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?