Eintrag von Eigenkapital im Grundbuch

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

letzteres (vereinfacht beschrieben)

1

Super . Danke für die schnelle Antwort . So habe ich es mir auch gedacht .

0

Sagen wir es anders:

Es wird das Haus, mit den anderen Werten zusammen genommen. davon wird das gesamte Eigenkapital genommen und der Rest durch 2 geteilt.

Also, wenn Euer gesamtes Vermögen das Haus ist, dann läuft es wie beschrieben.

Aber es kann nichts schaden, wenn man sich eventuell einigt, das der mit mehr Eigenkapital mal das Haus im Fall der Fälle übernimmt, weil der andere nicht genug Kredit bekäme um zu zahlen.

1

Danke, dann muss auch kein Eintrag im Grundbuch erfolgen wer wieviel Teile im Fall einer Trennung bekommt .

0
67
@Punto188

Ins Grundbauch wird nicht eingetragen, wer was bei einer Trennung bekommt.

Man könnte theoretisch eine Auflassungsvormerkung eintragen, oder irgendwelceh Sicherungsmaßnahmen. Würde nur Geld kosten.

Was etwas bringt ist, bei einem Notar festzulegen, wie man es handhaben will.

Ob z. B. der , der den anderen auszahlen muss, Ratenzahlung bekommt und in welcher Höhe, mit welcher FRist.

1

Folgende Frage: Unverheiratetes Paar baut zusammen Haus. Trennung

Wir sind unverheiratet und haben vor 8 Jahren ein Haus gebaut. Grundbucheintrag 50/50. 130000 Euro kamen von meinen Eltern dazu. Rest gemeinsames Darlehen von der Bank. Getilgt wurde von mir alleine. Haben zwei gemeinsame Kinder. Jetzt kommt es zur Trennung. Wie sind die Vermögensverhältnisse, das Haus betreffend.

...zur Frage

Lebenspartnerin Haus abkaufen

Ich besitze mit meiner Lebensgefährtin ein Haus zusammen welches im Zuge der Trennung von mir übernommen werden soll. Im Grundbuch sowie im Darlehen stehen wir zu jeweils 50 %. Bis auf 10.000,- € soll kein weiterer Wertausgleich stattfinden, da das Eigenkapital zu ungleichen Teilen geflossen ist. Meine Frage ist, welchen Kaufpreis muss ich ansetzen, damit es später keinen Ärger mit dem Finanzamt gibt. Kaufpreis abzüglich Verbindlichkeiten ? Als Beispiel Marktwert 250.000,- € abzüglich 150.000,- € Verbindlichkeiten = 100.000,- € / 2 = 50.000,- € Kaufpreis ? Da das Eigenkapital in ungleichen Teilen geflossen ist würde dann man aufrechnen, dass zum Schluß noch 10.000,- € übrig bleiben die Sie bekommt ?

...zur Frage

Ausbezahlung Hausverkauf an Expartnerin?

Im vorherigen Thema sprach ich über Hausverkauf, meine jetzige Frage zielt auf die Ausbezahlung hin. Wie schon erwähnt entlässt mich die Bank nicht aus dem Vertrag, also gehe ich auch nicht aus dem Grundbuch. Meine Exfrau will mich nun ausbezahlen. Das Haus hat einen Schätz-Wert von 250.000 Euro. Abgezahlt sind rund 35.000 Euro, Belastung aktuell mit 190.000 Euro, Kredit läuft noch 8 Jahre mit 1.100 € monatl. Rate.´, die meine Exfrau demnächst allein zahlt. Eigenkapital war nix. Stehen mir jetzt 17.000 Euro zu?

In 8 Jahren soll umfinanziert werden, dann könnte ich aus dem Rest-Darlehen raus, bis dahin zahle ich nicht mehr. Kann man mit Vertrag vor dem Notar verpflichtet werden, dass man auf alle Rechte und Pflichten verzichten kann, was Verkauf und Zahlung der Immobilie angeht? Oder ist sowas nichtig?

...zur Frage

Eigenkapital sparen oder Finanzierung abschließen

Wir wollen ein Haus kaufen von meinen Eltern. Bekommen das ganze für 150.000 , man muss noch einiges reinstecken so das man am ende bei ca. 210.000 -220.000ist.

Meine Eltern sagen Zeitpunkt ist nicht entscheiden , also ob heute oder in 2 Jahren.

Würdet Ihr eher dazu raten jetzt schon die Finanzierung zu machen da momentan so ein guter Zins ist? oder noch 2 Jahre warten und Eigenkapital sparen?

Wir haben momentan ca. 25.000 Euro Eigenkapital , aber da ist das meiste in Bausparverträgen. In 2 Jahren hätten wir ca. nochmal 25.000 Euro Bargeld mehr ! Aber evtl. halt den höheren Zins. Wir würden Fassade sanieren und Fenster , da bekommen wir von KFW ein Zins über 50.000 Euro für 1,5% ( bei 30 Jahren )

Was würdet Ihr empfehlen ?

würdet Ihr noch sparen auf die Gefahr der Zins steigt ? höherer zins ist dann trotz mehr erspartem vllt . auf die jahre trotzdem teurer ?

oder würdet ihr noch sparen damit man 25000 mehr EK hat ?

wir können / wollen monatlich so 1000 Euro abzahlen .

Haben ein Einkommen von 3300 Netto zusammen .

...zur Frage

Wem gehört was im Falle einer Trennung?

Mein Freund kaufte ein Grundstück und steht auch allein im Grundbuch. Nun haben wir uns für den Bau eines Hauses entschieden. Kosten 320.000 Euro. Das Eigenkapital hat er sich in unseren letzten gemeinsamen 20 Jahren an die Seite gelegt. Es werden 80.000 Euro sein. Die monatliche Rate teilen wir uns. Was muss man beachten in solch einem Fall wenn man nicht verheiratet ist?

...zur Frage

Darlehensänderung bei Trennung

Hallo Allerseits!

Meine Situation ist folgendermaßen: Ich habe vor 6,5 Jahren mit meiner Freundin zusammen ein Haus gebaut. Das Grundstück gehört meiner Freundin (nur sie alleine steht im Grundbuch). Wir sind nicht verheiratet. Die Erschließung des Grundstücks haben wir gemeinsam bezahlt. Die Finanzierung bzw. das Darlehen des Hauses läuft über meine Bausparkasse. Ich hatte bereits einen Bausparvertrag, auf dem sich schon eine größere Summe befand, bei dieser Bausparkasse und deshalb hat es sich angeboten auch den Rest so zu finanzieren. Ich bin der alleinige Hauptschuldner gegenüber der Bausparkasse. Meine Freundin ist Bürge und bürgt mit ihrem Grundstück. Ich habe die Sorge, falls es mal zu einer Trennung (und damit verbunden Streitigkeiten) kommen sollte, dass ich zahlen muss bis es bei mir nichts mehr zu holen gibt. Ich hätte gerne, dass im Falle einer Trennung, das Darlehen auf meine Freundin übergeht, da sie es ist die in dem Haus wohnen bleiben würde weil ihr ja auch das Grundstück gehört. Oder wir einfach beide als Schuldner eingetragen sind. Das Darlehen zahlen wir seit 6,5 Jahren, gemeinsam, zu gleichen Teilen ab. Im Falle einer Trennung möchte ich weder das Haus haben noch meine monatlichen Darlehenszahlungen zurück. Das Haus soll auch nicht verkauft werden – ich möchte dass sie alles behalten kann. Ich möchte dann nur den Betrag den ich anfangs in das Haus investiert habe zurück und aus dem Darlehen raus.

Wie kann ich das am besten lösen? Können wir den Darlehensvertrag zusammen mit der Bausparkasse einfach ändern? Meine Freundin würde mich auch jederzeit mit ins Grundbuch eintragen. Eine Hochzeit kommt aber nicht in Frage. Vielleicht sollte ich mich ins Grundbuch mit eintragen lassen? Wobei mich der Besitz des Hauses nicht interessiert aber ich wäre bei einer Trennung vielleicht in einer besseren Situation. Mir geht es einfach nur darum bei einer eventuellen Trennung einfach „gehen“ zu können und aus meinen Verpflichtungen rauszukommen. Wir sind bereit zum Notar zu gehen und würden auch einige € in eine vernünftige Lösung investieren. Vielen Dank schon mal im Voraus.

G.M.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?