Darf man 6000 € im Jahr als Beraterhonorar steuerfrei dazu verdienen?

2 Antworten

@Obelix Auskunft ist richtig.

Nur noch als Ergänzung:

6.000 kosten keine Steuer, aber es wird mit dem Elterngeld kollidieren. Eventuell fällt es sogar weg (dazu müßte man die Höhe udn die Berechnungsgrundlage kennen).

Das mit der Elterngeldanrechnung gilt auch bei einem 400 Euro Job.

Nein, darf man nicht ! Man muss versteuern ! Diese Aussage, dass es steuerfrei gehen würde ist schlichtweg nicht richtig.

Werkstudent Sozialabgaben?

Hi, ich bin seit kurzem Werkstudent und mir immer noch unsicher wieviel ich jetzt verdienen darf. Vielleicht kann mir jemand sagen ob ich alles richtig verstanden habe, da das doch ein etwas verwirrendes Thema ist.

Als Werkstudent darf ich nur 20h die Woche arbeiten, es sei denn es sind Semesterferien. In diesen darf ich maximal 26 Wochen diese Grenze überschreiten. Ist dies bis hier erfüllt, bin ich "ordentlicher Student" und es gilt folgendes:

  1. Die Arbeitslosenversicherung fällt für mich unabhängig davon wie viel ich verdiene weg.
  2. In die Rentenversicherung wird vom Lohn automatisch ein Prozentsatz eingezahlt. ( Liegt das Einkommen unter 450€ wandert 9,35% davon hinein. Liegt das Einkommen über 450€ aber unter 850€ wandert ein Betrag zwischen 4% und 9,35% davon hinein. Liegt das Einkommen über 850€ wandert 9,35% davon hinein.
  3. In der Kranken-/Pflegeversicherung darf ich Familienversichert bleiben, solange mein Einkommen 425€/Monat zuzüglich 1000€ Webungskosten nicht übersteigt. Dieser betrag wird Jährlich behandelt, dh. ich darf zusammengerechnet 6100€ im Jahr verdienen.(also auch z.B. 6100€ im Januar und 0€ im restlichem Jahr)

Da ich mit 6100€ im Jahr im Freibetrag für die Lohnsteuer bleibe, entfällt diese.

Sagen wir ich verdiene Monatlich 200€, außer in 2 Monaten der Semesterferien, in denen ich 2000€ verdiene. 200€ * 10 + 2000€ * 2 = 6000€ Ich verdiene also wenig genug, um weiterhin in der Familienkrankenversicherung zu bleiben und zahle NUR o.g. Beiträge zur Rentenversicherung. Ich habe Jährlich also von 6000€ Brutto (0,9065 * 6000€) 5439€ Netto übrig.

...zur Frage

Wie viel darf ich als Studentin in einem gemeinnützigen Verein steuerfrei verdienen?

Hallo, meine Frage wurde bestimmt x-Mal beantwortet, aber ich quäle mich nun seit einigen Tagen rum mit der Suche nach einer Antwort.

Ich bin Studentin (20) und bekomme Bafög. Seit September arbeite ich auf Honorarbasis in einem gemeinnützigen Verein als (Hausaufgaben)Betreuerin und verdiene im schnitt bis 350€/Monat. So wie ich es richtig verstehe bin ich dann freiberuflich und sollte mich beim Finanzamt melden? Und muss ich dann jedes Jahr eine Einkommenssteuererklärung abgeben, wenn ja, dann zu welchem Zeitpunkt?

Meine eigentliche und wichtigste Frage: wie viel darf ich im Jahr verdienen als "studentische Freiberuflerin" ohne dass ich Steuern zahle und ohne dass es Auswirkungen aufs Bafög hat. Ist es so richtig, dass ich als Betreuerin unter die Übungsleiterpauschale falle und im Jahr nur(!) 2100 Euro steuerfrei verdienen darf und wenn es mehr sein wird, ich dann von dem "Mehrbetrag" steuern abziehen muss? 175 Euro im Monat sind schon arg und der Nebenjob macht mir einfach zu viel Spaß als das ich den jetzt aufgeben möchte. Mir ist leider der Umstand der Übungsleiterpauschale nicht richtig klar... Ich möchte auch beim Finanzamt fragen, wie meine Lage nun ist, muss ich aber damit rechnen, dass ich eine Rechnung gestellt bekomme für eine Auskunft? Tut mir Leid für die bestimmt wiederholten Frage, aber ich bin einfach ein Neuling in der Steuerwelt. Danke schon mal!

...zur Frage

Erstwohnsitz in Deutschland, Studium und Arbeit in Italien Wo Steuern zahlen?

Ich bin Deutsche und möchte meinen Master in Italien machen. Ich habe dort auch einen Job gefunden, mit dem ich das Studium finanzieren möchte, allerdings möchte ich wegen der Steuern auf der sicheren Seite sein und mich vorher informieren.. Die Situation ist die Folgende:

Deutschland bleibt weiterhin mein Erstwohnsitz, da ich ja in Italien zunächst nur studiere Ich wuerde in Italien arbeiten und 700 Euro im Monat verdienen (der Betrag würde jährlich aber nicht 7500 Euro überschreiten). Der Job wär in Italien steuerfrei (nach dem so genannten Articolo 90 darf man in speziellen Berufen bis 7500 Euro verdienen, für die keine Steuern gezahlt werden müssen). Muss ich dies auch beim Finanzamt in Deutschland melden (bei uns ist doch nur der so genannte "Minijob", also bis 400 Euro steuerfrei, oder)? Existiert zwischen den beiden Ländern nicht ein Doppelsteuergesetz, wonach ich nur einmal Steuern zahlen muss (obwohl ich das ja nicht machen würde, weil der Job steuerfrei wäre).

Danke fuer die Hilfe,

LG Jb

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?