Darf ich als Kläger trotz Anwalt vor Gericht aussagen?

2 Antworten

Äußerungen des Klägers sind kein Beweismittel, sondern Parteivortrag, es sei denn der Gegner stimmt der Vernehmung zu:

https://dejure.org/gesetze/ZPO/447.html

Das wird der Gegner wohl eher selten machen.

Es dürfte regelmäßig unklug sein, ergänzend zu den schriftsätzlich erfolgten Vortrag des eigenen Rechtsanwalts noch etwas zu sagen. Ich habe jedenfalls erlebt, dass sich Parteien dadurch mächtig in die Nesseln gesetzt haben.

Ok, danke für deine Antwort:) ich habe mich nur gewundert, weil es ja eigentlich schon Sinn macht, meine eigene Version darzustellen, falls ich dazu gefragt werde

0
@Angelina1508

Das sollte dein Anwalt übernehmen. Der sollte den Sachverhalt (aufgrund deiner Schilderung) mittlerweile hinreichend kennen und kann ihn entsprechend darstellen.

1
@Answer123

Ja das schon, ich habe nur bedenken, weil er mir nicht so ganz durchsetzungsfähig und überzeugend rüberkommt:/

0
@Answer123

Recht gut, der unfallverursacher hat sich durch seine Aussage selber ins Fleisch geschnitten:) jetzt kommt aber erst noch n Sachverständiger und dann wird ein Urteil gefällt

0

logisch, die Frage taucht ja genau ZWEI Tage vor der Verhandlung auf .........

für was zahlst du eigentlich deinen Anwalt, wenn du auf kostenlose Auskünfte aus bist?

@wurzlsepp6682 ja, die Frage kommt 2 Tage vor Verhandlung, und wo ist das Problem? Ich habe nun den 3ten Anwalt, weil die Kanzlei nichts auf die Reihe bekommt. Ich bin einfach nur beunruhigt und verwirrt, weil mein Anwalt gesagt hat, dass nur die Zeugen befragt werden und ich nicht

0
@Angelina1508

einfach ignorieren den Typen, kannst dir mal die Auftrittsweise von ihm auf seinem Profil angucken. Keine Seltenheit solche arroganten Dinger bei ihm.
5x hilfreichste Antwort bei insgesamt 312 Antworten. Das mag schon was heißen

0
@Farklar

hat jemand die Null gewählt, weil du dich ungefragt in eine Unterhaltung von Erwachsenen einmischt?

0

Was möchtest Du wissen?