Bekommt man bei ARGE Darlehen für Zahnspange/Kind?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Generell müssen auch Empfänger von Arbeitslosengeld II diesen Anteil von 20 % selbst zahlen, da eine Zahnspange nicht zu den normalen Behandlungsmaßnahmen innerhalb der Deckung einer Krankenversicherung gehört. Alle Hartz-IV-Empfänger werden über die Agentur für Arbeit bei einer gesetzlichen Krankenversicherung ihrer Wahl versichert, welche für die normal anfallenden Kosten aufkommt...... Kann man die 20 % der Behandlung nicht auf einmal zahlen, so besteht die Möglichkeit, den Kieferorthopäden mit Verweis auf die Hilfsbedürftigkeit um Ratenzahlung zu bitten. Ohnehin ist zunächst ein Kostenvoranschlag nötig, der dann an die Krankenkasse weitergeleitet wird. Diese wird stets auf die 20%ige Eigenbeteiligung bestehen. In einem besonderen Härtefall kann man sich aber auch an die betreuende Agentur für Arbeit wenden und nach dem Sozialgesetzbuch XII unter der Kategorie “Hilfe in besonderen Lebenslagen” ein Darlehen beantragen, um die Vorauszahlung tätigen zu können. Diesem Darlehensantrag muss aber nur zugestimmt werden, wenn die Abzahlung der Zahnspange als unzumutbar eingestuft wird.

Quelle: http://www.hartz4.net/versicherungen/zahnspange/

Danke für die hilfreiche Antwort!

1

Die Hilfe in besonderen Lebenslagen dürfte aber über das örtliche Sozialamt laufen, da SGB XII.

0

Hallo,

zunächst mal bezahlt die Spange die Kasse. Es kann also nur um die 20% Eigenanteil gehen, die man am Schluss zurück erhält.

Ein Darlehen wäre eine vernünftige Sache. Sollte gehen.

Gruss

Barmer

Zahlung der GKV bei Jobübergang

Mein Neffe will den Job wechseln. Er will kündigen und einen neuen Job mglw. erst nach einer kurzen Übergangszeit antreten.

Konkret heisst das derzeit: die Pause zwischen den beiden Jobs kann zwischen 0 Tagen und 3 Monaten liegen.

Ich bin besorgt wegen der GKV. Wer zahlt die, wenn es zu einer längeren Pause kommt? Die Arge zahlt doch nur, wenn man auch Alg 1 bekommt, oder?

Mein Neffe ist da so schludrig und locker. Und ich mache mir Sorgen.

Wie sind die Regeln? Wer würde zahlen, wenn er z.B. 3 Monate Pause machen würde (also keinen Job hätte)?

...zur Frage

Bezahlt die ARGE einen neuen Umzug wenn der Nachbar einen massiv bedroht?

Hallo Ihr Lieben, ich bin am 1.8 dieses Jahres umgezogen. Mein Mann und ich leben in Scheidung und als die Trennung kam bin ich mit meiner Tochter hier eingezogen. Da ich sozusagen in Elternzeit bin ,bezahlt die ARGE alles. Jetzt nach und nach habe ich herrausgefunden das mein Nachbar Alki ist und er hat angefangen mich zu terrosieren,hat mir Müll hingeschmissen,hat sogar heute meiner Tochter und mich den Tod angedroht,wenn wir nicht ausziehen. Er saß schon im Gefängnis weil er seine Ex Frau fast umgebracht hat! Das habe ich aber auch erst vor kurzem erfahren,ich habe große Angst. Vorallem um meine Maus. Das Problem ich kann mir keinen Umzug bzw. renovierungskosten leisten und bin darauf angewiesen das die ARGE meine Wohnung bezahlt. Ich habe keine Beweise ,was ich der ARGE vorlegen kann ,möchte aber raus hier. Auch die Polizei habe ich nicht gewagt sie anzurufen,habe Angst das es dann noch extremer wird ..... Weis von euch jemand ,ob ich eine neue Wohnung in diesem Falle bekommen würde? Danke euch schonmal im Vorraus. Lieben Gruß

...zur Frage

Steuererklärung Vater, braucht er meinen Verdienstnachweis/Ausbildungvertrag dafür?

Hallo zusammen,

meine Eltern sind geschieden, beide hatten mich jeweils als halbes Kind auf ihrer Lohnsteuerkarte, seit diesem Monat bin ich als ganzes Kind bei meiner Mutter vermerkt. Ich befinde mich seit August 2013 in Ausbildung.

Nun verlangt mein Vater von mir, dass ich ihm meinen Ausbildungsvertrag, sowie einen Verdienstnachweis zukommen lasse, da er die Unterlagen angeblich für seine Steuererklärung von 2013 braucht. Ist das so richtig? Zudem zahlt er auch seit Beginn der Ausbildung keinen Unterhalt mehr, von daher sind meine Unterlagen für ihn doch irrelevant, oder? Beim Finanzamt selber ist mein Beschäftigungsstatus ja längst durch meine Mutter und mich (da ich mich ja auch melden musste) vermerkt, sodass er die Unterlagen eigentlich nicht braucht..

Ich wäre sehr dankbar für jede Hilfe!! Liebe Grüße

...zur Frage

Vaterschaftsfeststellung zum Erben

Seit 5 Jahren ist dem gesetzlichen Vater und den Kindern bekannt, dass dieser evtl. nicht der leibliche Vater ist. Trotzdem wurde dem evtl. leiblichen Vater die Vaterschaftsfeststellung von der Mutter, dem gesetzl. Vater und den Kindern verweigert. Nun ist dieser verstorben und sofort wurde von einem der Kinder (zwischenzeitlich 18 Jahre alt) gerichtlich die tatsächliche Vaterschafts-feststellung erwirkt, um an das Erbe des Putativvaters zu kommen. Zwischenzeitlich wurde der gesetzliche Vater als Vater ausgeschlossen und die Exhumierung des Putativvaters durchgeführt, was bei rechtzeitiger Feststellung vermieden worden wäre. 1. Hat ein Kind sein Leben lang das Recht - auch über eine Exhumierung, die tatsächliche Vaterschaft feststellen zu lassen, obwohl ihm dies zu Lebzeiten des evtl. leiblichen Vaters bereits bekannt war und es dieses bisher verweigert hat? 2. Kommt ein Kind sein Leben lang dadurch an das Erbe? 3. Der evtl. Putativvater war ledig und hat kein Testament erstellt, da ihm die gesamte Familie böswillig die Vaterschaftsfeststellung verweigert hat.

...zur Frage

Zahlen gesetzliche Kassen die Zahnspange für Kinder?

Müssen die Eltern da selbst (zu einem Teil?) die Kosten übernehmen, wenn ein Kind eine Zahnspange braucht? Gbit es ggf. Versicherungen die das abdecken? Ab welchem Alter des Kindes wäre das dann sinnvoll?

...zur Frage

Steuernummer fürs Kind für Kindergeldantrag- ab wann bekommt man diese vom Finanzamt?

Um den Kindergeldantrag ausstellen zu können braucht man doch diese Steuernummer fürs Kind- kann man die auch schon sofort bei der Geburt des Kindes beantragen? Wäre das denkbar? Oder braucht man dazu evtl. erst Geburtsurkunde o. ähnliches?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?