Bahncard-Partnerkarte, gilt die nur so lange die Hauptkarte läuft?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die PartnerBahnCard gilt nur solange, wie die Hauptkarte, was bedeutet, Du zahlst zwar den vollen Preis, aber zusammen mit der Hauptkarte verliert sie ihre Gültigkeit.

Ich habe aber schon davon gehört, dass die Bahn einen Service anbieten kann - nicht muss - und die Partnerkarte preiswerter anbietet.

Partnerkarte (Bank)

Wenn ich von meiner Bank eine Partnerkarte bekomme, dann hätte ich zwei Karten für das selber Konto? Haben die dann auch den gleichen PIN bzw. kann man irgendwie sehen welche Karte genutzt wurde um Geld abzuheben oder sind die völlig identlisch?

...zur Frage

Kostet eine Partnerkarte für ein Girokonto eine Gebühr?

Kostet eine Partnerkarte für ein Girokonto, auf dem man bevollmächtigt ist, eine Gebühr oder ist dieses Karte umsonst?

...zur Frage

Funktioniert eine BahnCard wenn sie nicht bezahlt ist?

Ich habe leider verschwitzt meine neue BahnCard zu bezahlen. Ich habe damit allerdings schon online ein Ticket gebucht und will sie morgen benutzen. Bis dahin ist die Überweisung, die ich heute eingeworfen habe nicht angekommen. Bekomme ich da Probleme im Zug oder kann ich sie trotzdem verwenden?

...zur Frage

BahnCard von Steuer absetzen?

Ist das möglich? Oder nur unter bestimmten Umständen, z.B. wenn man zur Arbeit pendelt oder übers Wochenende vom Arbeitsort zur Familie heimfährt.

...zur Frage

Kann man die Kosten für die Bahncard steuerlich ansetzen als Angestellter?

Sind Fahrtkosten mittels Kilometerpauschale steuerlich anzusetzen, oder kann man die echten Kosten (z.B. Bahncard und Zugtickets) ansetzen, bzw. muss man das sogar, wenn sie geringer sind, als die Kilometerpauschale.

...zur Frage

DHHF: Bahncard 100 unterjährig gekauft - wie absetzen?

Moin, ich arbeite seit Anfang August in Berlin und habe meinen Hauptwohnsitz weiterhin in Hamburg. Dazu habe ich mir jetzt ein Zimmer in Berlin gesucht und mir eine Bahncard 100 für die Heimfahrten gekauft. Die Distanz meines Jobs zu meinem Hauptwohnsitz beträgt ca. 300km. Um das ganze erstmal zu testen, habe ich mir eine ProbeBahncard 100 (EUR 1249,- für drei Monate) geholt, diese gilt bis Ende Oktober, was bedeutet, dass ich mir zu November, eine "echte" Bahncard100 holen werde. Da ich gerade dabei bin, einen Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung zu stellen, stellt sich mir die Frage, was ich an Kosten für die Heimfahrten angebe...?

  • kann ich einfach die Entfernungspauschale nutzen, also ca. 20 Heimfahrten mal EUR 0,30 mal 300 => also EUR 1800,- (was auch mit den monatlichen Kosten einer Bahncard 100 sehr gut hinkommt). Was müsste ich dann hier für Nachweise erbringen?
  • muss ich den kompletten Wert der Bahncards angeben? Also nach Abflussprinzip EUR 1249,- plus EUR 4190,- => also EUR 5439,- (das wird ja auf jeden Fall Probleme mit dem Finanzamt geben)

Vielen Dank im voraus für eure Antworten ;) !!!

Cheers, 

P.S. weiss noch jemand, ob ich mich für ein Zimmer in Berlin anmelden muss ;) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?