Abfindung berechnen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich empfehle, die Firma zunächst nach den konkreten Gründen für ihr Verhalten zu fragen. Wenn sie nicht darlegen kann, warum die "Fünftelregelung" nicht zur Anwendung kam, dann würde ich ggf. auf nachträglicher Änderung bestehen. Richtig ist aber auch, dass mit dem Hinzukommen von Arbeitslosengeld oder neuem Einkommen die Einkommensbasis noch steigt, so dass sich bei Anwendung der Fünftelregelung eine Nachzahlung ergeben könnte. Dies zu kalkulieren gelingt mit einem Steuerprogramm (ca. 30 €) oder mit Hilfe eines Steuerberaters.

Die Fünftelregelung beantragst Du erst in der Steuererklärung 2012 durch richtiges Ausfüllen in Anlage N unter Arbeitslohn für mehrere Jahre.

Aber warum muss ich da jetzt 1 Jahr warten - ein Kollege hat sofort seine Anfeindung richtig berechnet bekommen - nur bei mir klappt es nicht.

Frage zur Lohnsteuerbescheinigung, Abfindung nach Aufhebungsvertrag, Nettogehalt stimmt nicht, was kann ich tun?

Liebes Finanzfrage-Forum,

Ich hoffe sehr, von euch/Ihnen einen Rat zu bekommen. Vielen herzlichen Dank schon mal für das Lesen meiner Frage!

Folgendes Problem:Zum 31.12.2014 habe ich mich von meinem ehem. AG getrennt (aus betriebsbedingten Gründen, Aufhebungsvertrag nach Elternzeit). Die Abfindung wurde im Januar 2015 ausgezahlt. Nun habe ich die Lohnsteuerbescheinigung erhalten und festgestellt, dass ich ca. 5000,- EUR zu wenig ausgezahlt bekommen habe.Abfindungsbetrag brutto (in Zeile 10 eingetragen): 35.650,-Lohnsteuer (Zeile 11): 4.210,-Soli (Zeile 12): 232,-Kirchenstr. (Zeile 12): 379,-Ich gehe davon aus, dass die Fünftelregelung angewendet wurde, da die Steuern sehr niedrig sind und der Betrag in Zeile 10 eingetragen wurde. Korrekt? Außerdem hatte mir die Buchhaltung damals gesagt, dass dies automatisch gemacht werden würde.

Das Problem: im Januar 2015 habe ich nur 25.000,- EUR ausgezahlt bekommen. Wo liegt mein Denkfehler? Wenn ich die Beträge vom Brutto abziehe komme ich doch auf ca. 30.000,- EUR netto? Sonstige Abzüge wurden nicht gemacht meines Wissens. Hat jemand einen Rat? Lt. Finanzamt, die ich bereits danach gefragt habe, wäre nicht korrekt abgerechnet worden. Mein AG reagiert leider nicht auf meine 5 Nachfragen. Ich überlege nun, einen Rechtsanwalt einzuschalten, wollte aber vorher natürlich ganz sicher sein...

Ich bedanke mich nochmals sehr herzlich für Ihre Zeit und Hilfe.Freundliche GrüßeIlona S.

...zur Frage

Berechnung der Steuer für eine Abfindung bei Anwendung der Fünftelregelung

Hallo Ich habe eine Abfindung erhalten und soll dafür mehr Steuern(prozentual) als für mein normales Einkommen zahlen. Ich bin verheiratet und wir werden zusammen veranlagt. Unser normaler Steuersatz beträgt 21,1818 %. Für die Abfindung wurden mir ca. 36% abgezogen. Ist das üblich ? Wie berechnet sich die Summe? Wo liegt denn die so gepriesene Steuerersparnis, wenn man doch real mehr Steuern bezahlt?

Ich bin gespannt, ob jemand Licht in dieses Dunkel bringen kann.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Steuererklärung: Können Verluste aus CFD-Geschäften mit Abfindung gegenrechnet werden?

Ich versuche meine Steuererklärung selbständig anzufertigen. Dabei bereitet mir folgendes Probleme:

Mein Arbeitsverhältnis wurde letztes Jahr per Aufhebungsvertrag beendet. Die Abfindung wurde vom Arbeitgeber/Lohnbüro nach der Fünftelregelung besteuert. Im gleichen Jahr habe ich mit CFD-Geschäften einen Verlust erwirtschaftet. Der Wert des Verlusts beträgt etwa 20% des Abfindungsbetrags.

Wirken sich meine Verluste steuermindernd aus, oder können Verluste aus CFD-Geschäften nicht mit anderen Einkommensarten (Abfindung) gegengerechnet werden?

Wenn sie sich steuermindernd auswirken, wo und wie weise ich die Verluste aus?

Habt schon mal vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Fünftelregelung oder Günstigerprüfung

Was genau ist der Untersxhied zwischen Günstigerprüfung und Fünftelregelung? Ich habe 2014 eine Abfindung erhalten , da meine Job ins Ausland verlagert wurde. Glücklicherweise habe ich aber gleich im Anschluss einen neuen Job gefunden. nach Rückfrage habe ich nun von meiner alten Firma die Antwort erhalten, dass die Abfindung nicht seperat in der Lohnsteuerbescheinigung ausgewiesen wurde, da sie nicht verpflichtet sind die Fünftelregelung anzuwenden, sondern Sie haben die Günstigerprüfung angewandt. Was bedeutet dies für mich? Kann ich dennoch nächstes Jahr mit der Steuererklärung die Fünftelregelung beantragen? Ist die Günstigerprüfung für mich ein Nachteil oder ist das Gleichbedeutend? Die Abfindung beträgt aufgrund der lanhjährigen Zugehörigkeit ca. Ein Jahresgehalt. Bei meinem neuen Job habe ich in etwa das gleiche Gehalt wie bei der alten Firma.

Danke für die Info im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?