Ab wann ist man kein Privatverkäufer mehr sondern muss ein Gewerbe anmelden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sobald du SELBST etwas einkaufst oder herstellst um es des gewinnes wegen zu verkaufen und auch nicht nur einmal, sondern öfters machen willst, ist das ein gewerbe

Eigentlich schon beim ersten Mal, wenn es eine wiederholungsabsicht gibt.

Es kommt wirklich darauf an, was die Absicht ist.

Wenn ein Briefmarkensamler gelegentlich eine Briefmarke verkauft um eine andere zu erwerben, weil sich kein Tauschpartner für die spezielle Marke findet, so ist es kein Briefmarkenhandel.

aber wenn man regelmäßig Dinge kauft, um sie ob über Anzeige, per eBay, oder auf dem Flohmarkt wieder zu verkaufen, dann ist es Gewerbe.

Wer also der Nachbarin den Dachboden räumt um ihr einen Gefallen zu tun und das Zeug für sie (gegen die Hälfte des Erlöses) verkauft ist kein Gewerbetreibender, aber wer dabei Geschmack findet udn auch nur 1 weiteres Teil dazu kauft, der ist drin.

Ich hoffe es wurde deutlich, wo etwa die Grenzen liegen.

Was möchtest Du wissen?