Gewerbe aufgegeben, aber noch Ware im Lager

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dem Zivilrecht ist es bei diesen Verkäufen egal, ob du Verbraucher oder Unternehmer bist.

Falls deine Frage sich auf die steuerlichen Konsequenzen bezieht: Ja, du kannst das Zeug einfach verkaufen. Da deine Steuerberaterin ja die Entnahmen ins Privatvermögen bei der Aufgabe des Gewerbes in deiner Aufgabebilanz gewinnerhöhend und umsatzsteuerlich wirksam erfasst haben wird, ist die steuerliche Seite bereits erledigt.

Sollte diese Erfassung wider Erwarten nicht geschehen sein, bist du steuerlich nach wie vor als Unternehmer tätig und erzielst durch die Verkäufe nach wie vor gewerbliche Einkünfte. Dass du rein gewerberechtlich das Gewerbe abgemeldet hast, spielt in diesem Zusammenhang überhaupt keine Rolle; die Abmeldung wäre allenfalls unberechtigt erfolgt, weil du ja nach wie vor als Händler tätig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
06.09.2012, 06:51

Sauber!

Nur... auch bei Plan B muss irgendwann die Aufgabebilanz aufgestellt und der 16er Gewinn ermittelt werden.

0

Was möchtest Du wissen?