800 Euro Grunsteuer pro Jahr-normal oder zuviel?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na, wenn es ein unbebauten rundstück von 250 qm wäre, dann müßte es schon in Hamburg neben dem Rathaus liegen.

Aber bei der Grundsteuer ist der Wert des gesamten Anwesens entscheidend. Also wenn auf den 250 qm ein Reihenhaus von 160 qm Wohnfläche in guter Lage udn hoher Ausstattung steht, dann kann das schon passen.

Siehe auch hier:

http://www.rechner-berechnung.de/grundsteuer-rechner/index.php

Vermutlich handelt es sich um die gesamten Grundbesitzabgaben, die von der Stadt/Gemeinde kollektiert werden.

Für die reine Grundsteuer erscheint mir das zu hoch.

Aber wieso fragst Du nicht den Ersteller des Exposés statt hier?

Grundsteuer in der Nebenkostenabrechnung falsch abgerechnet

Hallo zusammen,

haben nochmals unsere Nebenkostenabrechnung für 2010 geprüft und gesehen, dass die Grundsteuer fast doppelt so hoch war wie im Jahr zuvor. Nach Rücksprache mit der Stadt und der Vermieterin wurde 2010 richtig abgerechnet, dafür aber alle anderen Jahre zuvor nicht. Welchen Anspruch hat unsere Vermieterin uns gegenüber? Müssen wir den Fehlbetrag noch bezahlen? Die Abrechnung wird immer von dem Heizungsableser erstellt und wir bekamen nie die Kopien der Kosten wie Bescheide oder Rechnungskopien.

...zur Frage

Als Mieter zahle ich € 1400.- /Jahr Grundsteuer, in einer Wohnung 135 qm/ 110 qm gross in einer Stadtvilla in Berlin Zehlendorf. Ist der Betrag nicht zu hoch?

...zur Frage

Fondsgebundene Riesterversicherung - Frage zu Kosten

Ich besitze seit Juni 2012 eine Fondsgebundene Riesterrentenversicherung von HDI. Zu mir, ich bin 26 Jahre alt und meine monatliche Prämiensumme beträgt 162,17 Euro. Leider erst jetzt habe ich mir mal die Kosten angesehen.**** Ich wollte diesbezüglich fragen, ob die Höhe dieser Kosten denn normal sind. Zu den Einzelheiten:****

  • Prämiensumme pro Monat 162,17 Euro
  • garantierte Rente zum 01.06.2055 ohne Zulagen: 281,71 Euro
  • garantierte Rente mit Zulagen : 304,68 Euro
  • bei 6% Wertentwicklung: 864,87 Euro
  • Diese Rente ergibt sich zu diesem Zeitpunkt aus der Summe der vereinbarungsgemäß zu zahlenden Prämien in Höhe von EUR 83.679 EUR 26,94 monatlich je 10.000 EUR des Vertragsguthabens zu Rentenbeginn, mindestens aber EUR 33,67 monatlich je 10.000 EUR des erhöhten garantierten Rentenkapitals
  • Bei Abschluss Ihres Vertrages fallen insgesamt einmalige Abschlusskosten in Höhe von 4,00 % der maßgeblichen Prämiensumme an - 3347,40 Euro
  • Aus Ihren ersten Prämien wird ein Anteil zur Tilgung dieser einmaligen Kosten herangezogen. Die Tilgung erfolgt über einen Zeitraum von 5 Jahren durch gleich hohe monatliche Beträge von 55,79 EUR
  • Die ab Vertragsbeginn laufend einkalkulierten Kosten betragen bis zum 01.06.2055 jährlich 0,298 % der maßgeblichen Prämiensumme. Dies entspricht einem Betrag von jährlich 249,11 EUR
  • Für die Verwaltung der gemanagten Portfolien und Wertsicherungsfonds erheben wir Verwaltungsgebühren. Infolge einer vorsichtigen Kostenkalkulation entstehen dabei Überschüsse. An diesen beteiligen wir Sie im Rahmen unserer Überschussbeteiligung. Nach aktueller Deklaration teilen wir Ihrem Vertrag pro Monat jeweils 0,020 % des Geldwertes der gemanagten Portfolien bzw. 0,075 % des Geldwertes der Wertsicherungsfonds zu. Die Höhe der Kostengewinnanteile wird jedes Jahr neu festgesetzt und ist nicht garantiert
  • Zusätzlich entnehmen wir Ihrem Vertragsguthaben monatlich Kosten in Höhe von 0,010 % des Geldwertes des Vertragsguthabens zuzüglich Schlussgewinnbeteiligung (inkl. Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven), maximal jedoch 0,010 % von 75% der Prämiensumme. Dies entspricht maximal einem Betrag von monatlich 6,28 EUR.

Mir kommen diese Kosten recht viel vor. Wenn man jetzt mal von den Abschlusskosten absieht bezahle ich von den 162,17 Euro Beitragssumme pro Monat 20,76 Euro an Kosten. Das bedeutet, dass allein von meinen monatlichen Einzahlungen 12,80 % Kosten sind und nach Ablauf der Tilgung der Abschlusskosten nur 141,41 Euro im Vertrag landen. Aktuell sogar nur 85,60 Euro (mit Tilgung der Abschlusskosten)

Ist das zu teuer? Ich frage mich gerade, wie die 12%/Monat so schnell wieder reinkommen sollen? Auf die jährliche Zulage werden auch jeweils 4% der 154 Euro berechnet. Was könnte ich in diesem Fall tun? Eine Kündigung zum Mai 2015 würde ein Stornoabschlag von 108 Euro auf 1000 Euro betragen. Da wäre der Rückkaufwert 3282 Euro (ursprünglich 2601Euro-habe damals meinen alten Riestervertrag übertragen)

...zur Frage

Was kostet denn eine einfache Steuererklärung beim Steuerberater?

Habe nicht viel, daher zahle ich 166,- Euro /Jahr pro Steuererklärung! Zahle ich zuviel? Habe Einkünfte aus : Erwerbsminderungsrente und KAP + Riester mehr habe ich nicht zu bieten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?