Saturn kennt den Stand meines Reparaturauftrags nicht, Gerät weg?

Ich habe vor knapp 10 Wochen mein Apple iPad Gerät in dem Saturn, wo ichs gekauft hab, abgegeben, da mir ein Defekt aufgefallen ist und ich den behebt haben wollte. Ich habe eine 3 Jahre Plus Schutz Versicherung auf dem Gerät. Mir wurde gesagt, dass Gerät wird direkt zu Apple geschickt und dies könnte 2-3 Wochen dauern. Nach 3 Wochen habe ich mich vorort erkundigt, wo das Gerät den bleibe. Mir wurde gesagt, Apple konnte den Fehler nicht beheben, da das Problem nicht von der Garantie abgedeckt wird. Soweit sogut. Der Mitarbeiter sagte zu mir, er wird das Gerät zurückholen und an die Versicherung weiterleiten, die ich abgeschlossen hab (anderer Reparaturdienst). Alles klar. Kann weitere 3 Wochen in Anspruch nehmen. Ich, natürlich genervt aber nun gut. Nun war ich gestern wieder vorort, da ich wieder keine Nachricht oder sonstiges erhalten habe. Die Mitarbeiterin findet das Gerät nichtmals mehr in der Datenbank. Weiß nicht wo es gerade ist oder verbleibt. Hört man gern. Sie sagte mir, sie werden morgen dort anrufen und sich über den Aufenthaltsort des Geräts erkundigen und sich heute telefonisch bei mir melden. Wundert sich noch wer? Ich habe keinen Anruf erhalten und auf der Nummer, die ich mir sicherheitshalber gestern noch geben lassen habe, für den Fall das keiner anruft, geht natürlich keiner dran! Ich habs satt. Was kann ich machen? Was sind meine Möglichkeiten?

Apple, Anwalt, Garantie, versicherungsschutz
Gebrauchtwagengarantie?

Im November 2020 habe ich ein gebrauchtes KFZ in einem großen Autohaus (Hersteller) gekauft incl. 1 Jahr Garantie (allerdings nicht hier vor Ort). Auf dem Kaufvertrag steht "Verbindliche Bestellung eines gebrauchten Kraftfahrzeugs mit Garantie (Eigengeschäft).
Nun war der Wagen letzte Woche in einer freien Werkstatt weil die Bremse HA gemacht werden musste (Beläge/Scheiben). Da schon 11.000 Km Gefahren hat man direkt einen Ölwechsel mit gemacht.
Zwei Tage später bleibt besagtes Auto liegen. Leistungsverlust, drei Zylinder etc.
ADAC gerufen, ab zum freundlichen HERSTELLER Vertragspartner vor Ort. Diagnose - Zünspule defekt und dabei wurde festgestellt das die Steuerkette sich gedehnt hat und dringend erneuert werden muss.
Verkäufer informiert, der hat die Freigabe zum Nachsehen gegeben und einen Kostenvoranschlag erhalten.
Daraufhin hat er das Fahrzeug zu sich geholt (sein gutes Recht, erstreparaturrecht) und wollte erst 40% übernehmen. Als ich erklärt hatte den Leihwagen für eine Woche selber zu finanzieren, einigten wir uns ...., ICH zahle den Leihwagen, ER die komplette Reparatur (ich schätze 1500€?) .
Jetzt hat er den Wagen heute geholt, ruft an und sagt das dort ein Ölwechseln in irgendeiner Werkstatt mit einem Zubehör Ölfilter gemacht wurde.
Dass dies NICHTS mit der Zündanlage und schon gleich gar nicht mit der Steuerkette zu tun hat, ist relativ klar.
Für mich sieht es so aus als wenn er sich aus der Garantie herausreden will? Ist das rechtens? Ich würde nur ungerne einen Juristen bemühen, mir liegt an einer vernünftigen Einigung, jdoch sehe ich mich im Recht. Der Wagen ist heute gerade mal 6 Jahre alt geworden und hat etwas über 120.000 gelaufen.
Weiß wer Rat?

Garantie, Gebrauchtwagen
Autokauf rückabwickeln/wandeln bei Mangel?

Hallo zusammen,

ich habe http://automobilkanzlei.de/wandlung-kfz gelesen und dachte, alles sei klar. Wie das so ist, wenn man als Laie was liest :)

Ein Auto im Apr 2009 neu gekauft. 3 Jahre Garantie. Mittlerweile 50.000km runter. Dies Auto bleibt nun ab und zu mal liegen, der Motor geht einfach aus. Zum Beispiel beim Abbiegen auf einer vierspurigen Kreuzung...mit dem dazu passenden Hupkonzert und eindeutigen Gesten der anderen.. sehr lustig. Der Motor springt immer nach 2..3 Versuchen wieder an. Die Werkstatt repariert dann irgendwas (Dieselpumpe, Einspritzdüsen..), danach fährt das AUto monatelang OK, plötzlich tritt das Problem wieder auf. Teilweise mehrmal die Woche. Montag blieb ich wieder mal auf dem Weg zur Arbeit im Industriegebiet liegen. Die Werkstatt kriegt es nicht in den Griff. Eine Never-Ending-Story!

Ich möchte nun das Auto loswerden, da es unzuverlässig ist und die Werkstatt mehrere Versuche unternommen hat, das Auto erfolglos zu reparieren. Allerdings liefen alle Verhandlungen mit der Werkstatt (Vertragshändler) immer nur mündlich, schriftliche Fristen usw.. wurden leider nicht gesetzt.

Frage: Mir wurde gesagt, das mit der Wandlung geht nicht weil ja die Garantie abgelaufen sei. Der Fehler trat aber bereits vor ABlauf der Garantie auf.

Wenn ich den Link oben richtig verstehe, hat das doch mit der Garantie nichts zu tun? Ich sollte auch ein 3,5 J. altes Auto mit 50.000km wandeln können, wenn der Fehler bereits mehrmals und seit längere Zeit auftritt?

Vielen Dank! Gruß, - RR

Auto, Garantie
außerordentliche Kündigung der Gebrauchtwagengarantie

Folgende Frage: Anfang Dez. 2012 habe ich bei einem Gebrauchtwagenhändler einen Gebrauchtwagen gekauft. Hierbei wurde mir die Gebrauchtwagengarantie einer Fremdfirma (MPR-Garantie) angeboten. Ich unterschrieb den Gebrauchtwagengarantievertrag und bekam daraufhin noch 3 Seiten mit Vertragsbedingungen ausgehändigt. In diesen Bedingungen steht, dass ich mit dem Fahrzeug alle 10.000km zur Inspektion muss. Ich schrieb eine Email an die Garantiefirma und fragte, was diese Inspektion beinhalten muss. Daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass ich das Öl sowie die Ölfilter wechseln lassen muss. Da ich Vielfahrer bin, habe ich in 1 bis 2 Wochen die ersten 10.000km weg und müsste zur Inspektion. In meinen Augen ist ein Öl- und Ölfilterwechsel alle 10.000km schwachsinnig. Deshalb habe ich den Vertrag außerordentlich gekündigt, mit der Begründung, dass starre Inspektionsintervalle gesetzlich verboten sind und man mir den Umfang der Inspektion verheimlicht hat.

Nun habe ich eine Antwortmail der Firma bekommen, in der mir mit einem einzigen Satz mitgeteilt wurde, dass eine Kündigung meinerseits nicht möglich sei.

Ist das richtig so? Schließlich hat mich die Firma doch in Unwissenheit über den Umfang einer jeden Inspektion gelassen und dass meiner Meinung nach um mich zu täuschen.

Ich bin total verzweifelt, es handelt sich hier schließlich um Kosten in Höhe von 300 EUR. Am meisten stört mich die Ignoranz mit der die MPR meine Mails beantwortet (kurze Antworten ohne Rechtsgrundlagen).

Bitte helft mir!

Auto, Garantie, Gebrauchtwagen
Fahrrad - Sachmangelhaftung

Hallo, ich habe im August 2010 ein Fahrrad der Marke Bulls in einem Zweiradfachgeschäft erworben. Nach kurzer Zeit haben sich bereits folgende Mängel ergeben: schleifende Bremsscheiben, defekte Federgabel (federt ´schwammig´ - Stellschraube lässt sich nur mit Zange bewegen), gebrochene Hinterachse die einen tiefen Kratzer im Ramen verursacht hat und vor kurzem ist auch noch eine Unterlegscheibe an der Federgabel gebrochen. Das Fahrrad habe ich zur Reperatur zurück zum Händler gebracht, diese versuchten mir jedoch nur plausibel zu machen, dass es doch normal sei wenn die Scheibe der Bremse von Werk aus ein wenig krumm sei, die Feder garnicht defekt sei sondern einfach nur mit einer Zange eingestellt werden müsste und den Kratzer müsste ich so hinnehmen. Als ich beteuerte, dass es doch nicht sein kann, dass ein Neurad solche Mängel aufweist, haben die Angestellten dann Einsicht gezeigt und die gebrochene Achse ausgetauscht. Da die Originalfelge angeblich nicht mehr bestellbar war, haben sie mir eine anders farbige montiert. Dies habe ich wiederum bemängelt woraufhin wir uns dann geeinigt haben das Vorderrad ebendfalls zu tauschen. Als ich das Rad dann wieder Zuhause hatte und es getestet hab, knackte das Vorderrad einige male und die Felge war verzogen. Dies habe ich dann ein weiteres Mal bemängelt woraufhin sie mir dies wieder gerichtet haben. Die für mich eindeutig defekte Federgabel möchte ich ersetzt haben.

Nun ist meine Frage; Muss der Händler die bestehenden Mängel trotz der vergangenen Zeit noch beheben? Bin ich im Recht? Oder sollte ich einen Anwalt oder die Verbraucherschutzzentrale hinzuziehen?

Leider habe ich keine Belege über die Reklamationen lediglich den Kaufvertrag.

LG J.S.

Fahrrad, Garantie, Recht
handgeschriebene Rechnung und Garantie

Hallo an alle,

ich bedanke mich vorab bei allen, die sich Zeit zum Lesen meiner Frage genommen haben.

ich habe im Mai 2008 4 Infrarot-Seifenspender von einem deutschen Hersteller über einen Ebay-Händler erworben. Die Waren waren neu und auch eine Handgeschriebene Rechnung war dabei. Auf der Rechnung stehen den Namen , die Adresse und die Steuernummer des Händlers. MwSt wurde auch auf der Rechnug gezeigt. Leider es hat sich mit der Zeit herausgestellt, dass diese Seifenspender für feucte Räume nicht konzipert wurden, sie verrosteten sich im inneren und funktionieren nicht verlässig. Sie wurden ein mal ausgetauscht aber die neuen verrosten sich auch. Daraufhin habe ich alle 4 zu Hersteller und wollte die Ersttattung des Kaufpreises. Sie wollten daraufhin eine echte Rechnung. Ich habe gefragt wie eine echte Rechnung überhaupt aussieht. Die Antwort lautet : von einem Händler.

Ich habe mich an Händler angewendet und ihn darum gebeten mir eine Recnhung zu erstellen.

Händlerantwort:

Unsere Ware hat eine Gewährleistung von 2 Jahren in dieser Zeit sind Mängel abgedeckt die das Produkt zum Erwerbszeitpunkt hatte.Nachträglich auftrettende Mängel fallen nicht darunter, dieses wird auch der Punkt sein warum Wenko eine Garantieleistung ablehnt.

Der Händler bietet mir Rabt beim Erwerb desselben Produkts an.

Ich wurde auf fehlende Garantie gar nicht aufmrksam gemacht

Garantie, Gewährleistung, rechnung

Meistgelesene Fragen zum Thema Garantie