Würdet ihr dem Pizzalieferanten Trinkgeld geben bei 2€ Liefergebühr?

5 Antworten

Ja. Beim Trinkgeld gibt es eine 5% Regel. Also egal wo du etwas zu Essen bestellst, gibt man normalerweise ein Trinkgeld in Höhe von 5% des Gesamtpreises. Ich denke das ist dem Lieferanten gegenüber fair und macht niemanden arm.  


Der Bringbub vom Pizzaservice hat keinerlei Trinkgeld verdient.

Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister / Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Die Ausfahrer sind meißt arme Säue, das muss ma so sagen.

Die fahren mim eigenen Auto auf eigene Kosten Pizza aus und bekommen nur einen Hungerlohn. Wenn der 20km fährt und  nur eine Adresse hat und dann nicht mal Trinkgeld bekommt, kannste dir vorstellen, was dem über bleibt.

Bissl Trinkgeld sollte immer drin sein.

Ja - auf jeden Fall, denn die Liefergebühr wird vom Unternehmen (Restaurant) eingesackt, der Bote sieht keinen Cent davon.

Ob ich Trinkgeld gebe hängt davon ab wie schnell es gekommen ist und wie sich der liefernde Verhält. Ich habe kein Problem damit etwas Trinkgeld zu geben und tue es in den meisten Fällen auch, aber mir sind schon Fahrer untergekommen die sich kein Trinkgeld verdient haben.

Einen Fahrer hatte ich der offensichtlich im Stress war, was in diesem Job ja auch keine Seltenheit darstellt. Wenn mir dieser Fahrer allerdings in seinem Stress meine Bestellung einfach vor der Tür auf die Bank knallt und mir den Preis rüber mault bekommt er gewiss kein Trinkgeld. Er war dann allerdings auch so dreist mir mein Rückgeld nicht mehr geben zu wollen weil er dachte die 3€ wären Trinkgeld.

Solche Fahrer bilden allerdings eine Ausnahme und dort wo ich bestelle sind die Fahrer trotz Stress immer freundlich, also gibt es keinen Grund kein Trinkgeld zu geben. Wenn das Essen nicht schmeckt kann a) der Fahrer nichts dafür und b) kann ich das erst wissen nachdem ich es geliefert bekommen und gegessen habe.

Ob du nun aber ein Trinkgeld gibst oder nicht hängt ganz von dir ab, du stehst nicht in der Verpflichtung ein solches zu geben. Die Liefergebühr erhebt der Lieferdienst als "Porto", das Geld bekommt i.d.R. nicht der Fahrer.

Was möchtest Du wissen?