Wem gebt ihr alles Trinkgeld, und wieviel?

5 Antworten

Trinkgeld bekommt generell von mir erstmal jeder, der iwie 'ne Dienstleistung vollführt, bei dem ich persönlich dabei bin, wenn man das so sagen kann. Also im Restaurant die Bedienung, beim Frisör und auch der Pizzabote. Dabei runde ich aber meistens auch nur den Betrag auf bzw. wenn es 18,80 kostet dann eben 20 Euro.

Kommt aber eben auch darauf an, wie der/ diejenige sich anstellt. 20 Euro finde ich auch etwas übertrieben als Trinkgeld :D

Es gibt ja aber auch noch die Restaurants, die das Trinkgeld aufteilen, das heißt es wandert in ein Glas und am Ende es Tages wird es aufgeteilt, oft auch noch auf die Küchenmitarbeiter.

Und in der Gruppe, zumindest mit den Gruppen mit denen ich bisher z. B. essen war, gibt jeder immer iwas an Trinkgeld dazu, ich denke das ist aber auch eine persönliche Einstellung. Wenn keiner etwas gibt dann würde ich selbst etwas geben, aber wenn es bei dir wirklich so ist, dass immer die selben etwas dazu geben, würde ich da auch mal etwas sagen.

Also würdest du auch dem Schlüsseldienst, oder Klempner Trinkgeld geben? 

@Deamonia

Kommt drauf an inwieweit er mir geholfen hat :D

Ich denke wenn jemand besonders schnell oder besonders freundlich war oder ein Problem gut gelöst hat, schnell da war oder so etwas in der Art, dann ja, sicher :)

Der der eine Arbeit macht, die nicht korrigiert werden kann, sollte Trinkgeld bekommen. Das ist der Taxifahrer, der einen schnell und sicher zum Ziel gebracht hat, Der Pizzabote,der die Pizza heiß und den Salat kalt gebracht hat. Der Friseur, der keine ungewollten Stufen geschnitten hat, aber nicht der Koch, denn der kann die dritte Portion an den Tisch geben, weil die ersten beiden in der Tonne landeten. Jetzt vor Weihnachten ist es schon üblich, als Stammkunde (Gast) auch indirekt arbeitenden Mitarbeitern ein kleines Geschenk zu machen, (siehe Friseurbeispiel)

Hö? Aber der Koch hat doch die Hauptarbeit, und der Kellner muss es nur zum Tisch tragen. 

Dein Argument mit der dritten Portion kann ich nicht nachvollziehen, denn der Koch der 2x nachbessert, bekommt natürlich kein Trinkgeld, aber wenn der Koch ein Spitzenessen bereitet hat, der Kellner aber unfreundlich und schlampig war, gebe ich doch eher dem Koch Trinkgeld o.O 

Habe ich auch schon einmal explizit so gemacht, das ich zur Bar bin, und nen Fünfer mit einem Zettel mit "Danke für das leckere Essen" dran für den Koch abgegeben habe.

Das mit dem "Nicht korrigieren" verstehe ich irgendwie nicht so ganz. Wenn z.B. der Taxifahrer einen Umweg fährt, kann man das ja nicht korrigieren, aber deswegen hat der doch dann kein Trinkgeld "Verdient". oder wenn der Kellner mit dem Daumen in der Suppe hängt, ist das auch nicht mehr zu korrigieren, warum in so einem Fall Trinkgeld geben? 

Andersrum, würde ich dem Kellner auch Trinkgeld geben, wenn das Essen absolut miserabel war, wenn der Kellner dafür total freundlich und zuvorkommend war.

@Deamonia

@ Deamonia genau das ist der Grund, wenn es nicht zu korrigieren ist und es ist falsch / schlecht, dann gibt man auch kein Trinkgeld. Der Koch schickt das gute Essen, Du weißt aber nicht wie oft er begonnen hat, der Kellner kann es nur einmal zum Tisch bringen, entweder mit oder ohne dem Daumen im Teller.

@Novos

Naja, mit dem Koch, das finde ich immer noch unlogisch ^^ denn wenn er z.B. 5x neu begonnen hätte, hätte das Essen ja länger gedauert, und er hätte allein deswegen kein Trinkgeld verdient. Aber dem Koch nie Trinkgeld zu geben, mit der Begründung "er kann ja immer wieder neu machen" finde ich komisch

@Deamonia

Nur ein Beispiel: Ich war letzten Sonntag mit zwei anderen Personen zum Essen. Das erste Essen kam nach 20 Minuten (normale Zeit), das zweite Essen kam 5 Minuten später, das dritten 20 Minuten nach dem ersten Essen. Es hat sehr gut geschmeckt! Leider gab es kein Trinkgeld, weil der Kellner es nicht mit der Küche organisiert brachte, dass wenigstens die beiden Essen (trotz Reklamation) zusammen kamen. Anmerkung, das kann man in einem kleinen und feine Restaurant mit 3 besetzten Tischen erwarten. Natürlich war der Appetit auf ein schönes Dessert vergangen, so hat auch der Service kein Trinkgeld bekommen, obwohl er "den Finger nicht im Essen hatte".

Der Bringbub vom Pizzaservice hat keinerlei Trinkgeld verdient.

Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister /Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Naja, aber auch da kann der Fahrer gute oder schlechte Arbeit leisten. 

Zum einen über die Pünktlichkeit, aber auch über die Freundlichkeit. Außerdem behandeln manche das Essen ziemlich grob, während andere darauf achten das nicht ein Salatblatt zerquetscht wird. 

Taxifahrern gebe ich z.B. schon etwas trinkgeld, wenn sie besonders nett waren, und einen nicht stumm angebrummelt haben XD 

Ich bin Student und zur Zeit in London, da sieht es mit Trinkgeld eh schon knapp aus. Da ich meist nur für kleines Geld esse, gebe ich auch nur kleines Trinkgeld

Ich gebe eigentlich jedem dienstleister trinkgeld, ausser mc donalds oder so firmen die es nicht behalten dürfen.

Selbst der stammpizzabote meiner lieblingspizzeria bekommt immer um die 1-2€ obwohl ich praktisch immer 1,5 stunden warten muss.

Aber er hat nunmal die beste pizza und es gibt immer 1 oder 2 bier gratis. Ausserdem kann der zusteller nichts dafür und der kriegt alles ab.

Was möchtest Du wissen?