Wohngeld Problem : gemeinsamer Mietvertrag mit Freund und sein Einkommen wird mit angerechnet

5 Antworten

Deine Überlegung ist unnötig. Da ihr beide Vertragspartner eines Mietvertrages seid, haftet jeder gesamtschuldnerisch für alle Pflichten aus dem Mietvertrag. Einer von euch Beiden kann auch nicht allein kündigen, nur beide gemeinsam. Bei der Berechnung des Wohngeldes zählen die Bruttoeinnahmen aller Haushaltsmitglieder. Insofern ist die Vorgehensweise der Wohngeldstelle im Sinne des Wohngeldgesetzes korrekt. Du kannst hier also überhaupt nichts machen. Einzige Alternative ist gemeinsam kündigen und jeder sucht für sich eine neue Wohnung. Die dadurch insgesamt höhere Miete für beide dürfte möglicherweise dein Wohngeld "auffressen".

Die richtigen Ratschläge hast Du schon bekommen. Was überhaupt nicht einzusehen ist: Du willst Deinen Freund nicht zur Kasse bitten, aber uns alle schon?

Im übrigen: Weshalb sollte der Vermieter seine komfortable Position mit zwei Vollhaftern aufgeben? Sag mir einen vernünftigen Grund dafür? Ist Dein Freund in zwei Monaten nicht mehr Dein Freund und zieht aus, hätte er genau das Problem, das Du schon beschreibst und wer sagt ihm dann, dass er dann jemals bis Du ausziehst wieder die volle Miete bekommt? Löst Eure Probleme selbst und lasst andere damit in Frieden.

Besserer Vorschlag: An einem Tisch mit Vermieter den bestehenden Mietvertrag auflösen, dein Freund schließt einen Mietvertrag für die 'Wohnung mit dem Vermieter zu gleichen Konditionen wie im Alten MV und du schließt mit deinem Freund einen unmöblierten Untermietvertrag, dem der Vermieter zustimmt. Damit hast du dem Amt gegenüber zwar eine kleinere Miete anzugeben aber mehr Anspruch auf Wohngeld als in der alten Konstellation.

Nennt man das nicht "erschleichen von Sozialleistungen"?

Muss man dann nicht eine Überprüfung befürchten? Ein eigener Schlafraum (eigenes Bett, eigener Schrank) eigener Platz im Kühlschrank, ...)

@l4ever

Diesen Kommentar hättest du einem ALG 2-Empfänger schreiben können.

@Gerhart

Wieso? Bei der Sozialleistung Wohngeld ist das nicht so?

@l4ever

Bist du als Wohngeldempfänger schon einmal durch Detektive der Wohngeldstelle überprüft worden?

@Gerhart

Dazu braucht man keinen Detektiv sondern nur einen Hausbesuchstermin zur Aufklärung der Sachlage.

@Sommerloch2010

Ich korrigiere: Hausbesucher der Wohngeldstelle.

Aber ob der Vermieter das macht? Wenn zwei im Vertrag stehen, haften auch zwei Personsn für die Miete. Und das ist für den Vermieter immer besser. Kann der eine nicht zahlen, wendet er sich an den anderen.

Das nutzt gar nichts, weil es sich um ein fingiertes Untermietverhältnis handelt und dies den Tatbestand der missbräuchen Inanspruchnahme von Wohngeld erfüllen würde. Das heißt, es käme zur Ablehnung.

@Sommerloch2010

Von dieser sommerlöchrigen Antwort halte ich nichts, wenn die Verträge alle richtig abgeschlossen sind, dann ist da gar nichts fingiert. Im Gegenteil - Alle Beteiligten sind vertraglich so verbunden, dass diese Verträge bei Bedarf ordentlich gekündigt werden können.

@Gerhart

Der Untermietvertrag ist nur geschlossen worden, um einen ansonsten nicht bestehenden Wohngeldanspruch zu begründen. Ob es dir gefällt oder nicht, dass ist ein Ablehnungsgrund.

@Gerhart

Und hier zum Nachlesen für Gerhart eine Auszug aus den Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum WoGG 2009:

"21.33 Fingierte Untermietverhältnisse

Ist ein Untermietverhältnis offenbar nur zu dem Zweck begründet worden, die Voraussetzungen für einen Wohngeldanspruch zu schaffen oder einen bestehenden Anspruch zu erhöhen, ist die Wohngeldbewilligung für die antragstellende Person, die Haupt- oder Untermieter sein kann, ganz oder zum Teil abzulehnen."

Du brauchst den Mietvertrag nicht extra ändern. Dein Freund ist auch dein Haushaltsmitglied wenn er nicht Mieter der Wohnung ist. Es würde sich also nichts ändern.

Da es beim Wohngeld um den gemeinsam genutzen wohnraum geht, wird sein Einkommen automatisch mit angerechnet - es sei denn, man beweist, das man eine WG führt...dann sieht das wieder anders aus.

Was möchtest Du wissen?