Wohnen direkt neben einer Schulturnhalle, Lärm ohne Ende?

5 Antworten

Schwierig. Das die Wohnung neben einer Sporthalle ist wusstest du. Du kannst versuchen mit dem Betreiber der Halle zu sprechen ob ich wenigstens eine Entkopplung des Basketballkorbes von deiner Wohnzimmerwand machen lässt. Du kannst auch noch mal das Angebot des Vermieters prüfen ob der Lärm gewürdigt wurde. Vielleicht lässt sich da was machen das du aus dem Vertrag rauskommst. Aber am Ende wird es darauf hinauslaufen das du ausziehst oder dich durch die Instanzen klagst und dann ausziehst.

Der Lärm übeltäter ist der vergammelte Basketballkorb der an einem Stahlgerüst direkt an meine Wohnzimmerwand angebracht ist. Man hört jeden aufpraller in der Wohnung, dabei herschen gemessene 70 Dezibil.

Da sollte man mit dem Vermieter und dem Eigentümer der Sporthalle vernünftig reden und sie das mal hören lassen.

LG

Hi,

also wenn in einem Vertrag etwas steht, was nicht erfüllt wird (Ruhezeiten), dann kann man dagegen vorgehen. Solltest mal einen Anwalt dazu befragen. Oder deinen Vermieter fragen ob ein direktes ausziehen möglich sei.

Es gibt keine offiziellen Ruhezeiten mehr.

Die Ruhezeiten, die in manchen Mietverträgen stehen, gelten nur für das Haus in dem sich die Wohnung befindet. Nicht für die Nachbarschaft und schon mal gar nicht für eine Schulturnhalle.

Leider besteht eine Kündigungsfrist von einem Jahr, sonst hätte ich schon längst das weite gesucht. 

Das die Wohnung neben einer Grundschulturnhalle liegt war mir klar, darum geht es ja auch "Nur" um den Lärm vom Basketballkorb. Ich werde sicherlich nicht von 7Uhr bis 21Uhr täglich von Montag-Samstag arbeiten, nur um dem Lärm zuentgehen und 70 Dezibel in seiner eigenen Wohnung zuertragen ist schon eine zumutung. 

Und um eine Mietminderung geht es mir auch nicht. Für ein paar Kröten weniger, werde ich nicht meine Gesundheit aufs Spiel setzen. Das einzige was mir bringt ist eine Austrittsklausel aus dem Mietvertrag so schnell wie möglich. 

Wenn man berufstätig ist,  wird man nicht zuhause  sein,  während  des Sportunterrichts. Du kannst dir eine andere Wohnung  suchen.  Oder dort wohnen bleiben.  Die Halle steht ja schon länger  da als du dort wohnst.  Oder gehe selber zum Sport.  

Oder man setzt sein Recht durch und verzichtet auf solche "klugen" Ratschläge.

Im deutschen Recht gibt es kein "ich war zuerst da".
(Mal abgesehen von einigen Ausnahmen durch Gewohnheitsrecht.)

Wenn der Turnhallenbetreiber seine Pflicht zum Lärmschutz nicht wahrnimmt, dann kann er sich nicht darauf berufen, dass die Turnhalle zuerst dort war oder dass sich vorher niemand darüber beschwert hat.

In diesem Fall muss der Mieter aber nicht gegen den Hallenbetreiber direkt vorgehen, sondern gegen den Vermieter, der eine mangelfreie Mietsache zu übergeben hat. Der Vermieter muss dann den Mangel beseitigen. Entweder indem er selbst für entsprechende Lärmdämmung sorgt oder indem er den Hallenbetreiber gerichtlich zur Einhaltung der Lärmschutzbestimmungen zwingt. (Notfalls durch Unterlassungsklage, was den Betrieb der Halle für Basketball stark einschränkt, wodurch die Vereine Druck auf den Hallenbetreiber aufbauen werden den Mangel schnell zu beheben.)


Was möchtest Du wissen?