Wie weit darf ein Lehrer Rechtlich gesehen gehen ( Anspielungen etc. )?

7 Antworten

Wenn es im Musik-Unterricht war, dann wird sich der Lehrer wahrscheinlich nichts schlimmes in seinem Hinterkopf ausgemalt haben sondern einfach nur ein motivierter Lehrer der seinen Kontakt zu seinen Schüler/innen noch besser auf erarbeiten möchte & geht wahrscheinlich auf die Wünsche der Schüler/innen eben damit ein, dass ist von meiner Sicht keine Anspielungen gewesen sondern er wollte wahrscheinlich eher nett sein. Es spricht nichts dagegen dass Lehrer und Schüler/innen sich gut verstehen dürfen es wird sogar erwartet dass Sie ein gutes Verhältnis zueinander haben sonst funktuniert keine richtige Mitarbeit/Bewertung. Solange keine Intime Beziehung entsteht, sobald diese/r Jugendliche/r nicht mehr Unterrichtet wird bei Ihr/Ihm darf auch etwas Intimes entstehen, spricht nichts dagegen 'nur muss man Volljährig sein. Also Ja, er darf. Dass war wahrscheinlich nur Nett gemeint, mfg :)

Natürlich darf der Lehrer das schreiben. Es gibt tatsächlich (ob du es glaubst oder nicht) kein Gesetz, das festlegt, welche YouTube-Links Lehrer an Schüler verschicken dürfen. Welches Gesetz sollte das deiner Meinung nach regeln?
Wenn dich diese Tatsache wirklich so extrem stört - warum auch immer - geh zu deinem Klassensprecher, Klassenlehrer, Vertrauenslehrer, Elternvertreter oder der Schulleitung. Die werden dir zuhören und dir raten, wie du dich zu verhalten und wie du die Situation bewerten sollst.

und wie sieht es mit punkt 1 aus? 

Du hast echt ein Problem 😬

Rechtlich .... Seh ich das in keinster Weise anstößig oder ähnliches .
Gegenteil , ich find es toll das der Lehrer auf  Schülerin / Schüler so eingeht !
Vielleicht möchte er ein Projekt starten ?

Da gibt's , denk ich ganz andere " Klientel " an Lehrern ....

Anscheinend möchte man den Lehrer in Verruf bringen. Daher sollte man es lieber sein lassen. Zu Punkt eins wenn der Pony zu lang ist und besagte Schülerin nichts mehr sehen kann. Da sollte man lieber darüber lachen. Punkt zwei, warum denn nicht. Schülerin braucht es doch nicht zu erwähnen. Punkt drei, dieser ist nicht aufgeführt. Früher hat man es darauf angelegt, wer bekommt als erstes die Aufmerksamkeit des Lehrers. Hat auch keiner sich was dabei gedacht. 

Ich bin kein Jurist, aber ich glaube er ist einfach nur ein zu übermotivierter Lehrer. So schlimm find ich das jetzt nicht, solange er nicht weiter geht. Er ist dein Lehrer und weiß, was das für konsequenzen hätte. Ich würde mich einfach mal für den link bedanken und es dabei belassen :D

Was möchtest Du wissen?