Wie viel kostet eine Zahnspange? (AOK)

5 Antworten

Dazu macht der Kieferothopäde einen genauen Kostenplan, und zwar, bevor er mit der Behandlung beginnt. Kosten sind völlig unterschiedlich. Auch, was die KK übernimmt. Übrigens übernimmt die Krankenkasse nach ERFOLGREICHER Behandlung so gut wie alles, man muss nur vorauszahlen. Bei Beginn der Behandlung bist Du ja noch nicht volljährig.

das kann man dir nicht sagen wenn man nicht weiss was zu tun ist. und es kommt drauf wie sehr deine zähne verschoben sind.

es gibt nämlich 5 härtegrade. bei 1 und 2, also leichter fehlstellung zahlst du alles selber.

bei 3-5 übernimmt die kasse erst immer 80 % der rechungen. die restlichen 20 % gibts bei abgeschlossener und erfolgreicher behandlung.

so eine spange kann 1000 euro kosten aber auch 5000.

man bekommt, je nach behandlungsaufwand, immer eine rechnung. diese können zu anfang einige hundert sein. die darauf folgenden belaufen sich zwischen 50 und 150 euro. wenn du einen hohen härtegrad hast, bezahlt man immer nur 20% dessen. rechnung aufbewahren und bei der KK einreichen.

auf alle fälle muss das alles noch vorm 18 starten

Eigentlich müßte das in deinem Alter und bei einer fachgerechten Diagnose des Kieferorthopäden komplett von deiner Kasse übernommen werden. Laß dir einen Kostenvoranschlag machen und reiche ihn bei deiner Kasse ein oder informiere dich telefonisch.Damit bist du auf der sicheren Seite. Einen genauen Betrag kann man nicht vorhersagen. Das kommt darauf an,welche Art von Zahnspange du bekommst,für welchen Zeitraum und welche Zahnprobleme genau vorliegen!

Es kommt darauf an wie stark deine Zähne verschoben sind.

Ab einem bestimmten Grad übernimmt die AOK, falls deine Zähne nicht schief genug sind, sondern nur (in deinen Augen) schief, kommst Du auf Kosten von bis zu 3000 Euro.

MfG

am besten du ruft bei der AOK mal an. In können dir am besten helfen.

Was möchtest Du wissen?