Wie kann ich mit 23 ausziehen, ich halt das zuhause nicht mehr aus!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh zum Jugendamt, erklär denen deine Situation! Die werden dir helfen. Ich bin mit 22 ausgezogen, weil ich es nicht mehr ausgehalten hab. Oder!!! Auf zur Agentur für Arbeit, die setzen auch alles daran, dir zu helfen. Ich wurde vor nem Jahr auch so toll unterstützt. (:

Laß dich vo deiner mutter rausschmeißen , dann übernimmt das amt die miete. Du mußt dann einen antrag beim amt auf wohnung und grundsicherung einreichen. Unter schwerwiegenden angaben von gründen obwohl U25 kann dir das amt eine angemessene wohnung bezahlen. Vorrausetzung ist aber dass du auch was entsprechendes machst z.bschule, ausbildung etc lehrgänge ( weiß der geier was) und die gründe für ein zusammen leben in der familie absolut nicht mehr für dich möglich ist. Aber sie werden dann auch deine mutter wegen unterhalt überprüfen. Wenn sie zahlen kann muß sie dich weiter unterstützen. Geh doch einfach mal zu einer beratungsstelle z.b caritas oder so, da kann man dir bestimmt dsbzgl. weiterhelfen.

Verdienst du noch kein Geld? Dann bist du unabhängig und musst es nicht "vom Amt" genehmigen lassen!

Ich verdien nur 4oo euro, as reicht ja leider nicht, ich such ja schon ausbildung auch in anderen städten damit ich einen grund habe auszuziehen

Häää? Das Amt erlaubt es nicht, weil du noch keine 25 bist?

Sobald du 18 bist kannst du machen was du willst.

Tja, wie zieht man aus? Man geht arbeiten, spart sich etwas Geld für die Kaution und dann sucht man sich eine Wohnung.

HÄ HÄ???

Der fragesteller hat seine ausbildung aus gesundheitl. gründen ****abgebrochen und somit logo auch kein geld. Immer diese schroffen **bl...kommentare die völlig fehl am platz sind D- runter!!******

@schneehase

Ich habe auch nicht gesagt, dass er/sie die 1.000.-€, die er/sie uns verschwiegen hat, unter dem Kopfkissen raus holen soll. Klar müssen die erst verdient werden.

Als ich 18 war, war das der übliche Weg von zu Hause auszuziehen. Ich wäre nicht mal auf die Idee gekommen mich wegen einer eigenen Wohnung an irgendein Amt zu wenden.

Vielleicht hast du recht, dass die Antwort schroff war, aber man stumpft auch etwas ab, wenn man hier bei GF täglich diese "Das böse Amt zahlt mir keine eigene Wohnung" Jammerarien anhören darf.

@Panazee

soetwas ist ein übliches diskussionsthema, aber man sollte menschen die es vielleicht nicht so leicht haben in ihrer familie etc.,noch nicht ihren weg gefunden haben und man die hintergründe nicht kennt nicht gleich so verurteilen.

@schneehase

Ich habe ihn/sie doch gar nicht verurteilt.

Ich habe lediglich geschrieben, wie das normalerweise läuft, wenn man über 18 ist und von zu Hause ausziehen will.

Allerdings stimmt es, dass Ich es traurig finde, dass es oft gar keine Eigeninitiative mehr gibt, sondern das man sich einfach aufs Amt verlässt. Das geht sogar soweit, dass man sich lieber was vom Amt vorschreiben lässt, als seinen Hinter mal hoch zu bekommen und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

du musst zum jugendamt und da deine Situation schildern nur das Jugendamt kann dir dabei helfen

Wenn der sachbearbeiter vom Jugendamt es genauso empfindet wird er dir ein art atest ausstellen was dir dann dein auszug erlaubt! Alles gute

mit 23? ...das jugendamt das sich für 23 jährige zuständig zeigt, das musste mir mal zeigen..

Was möchtest Du wissen?