Wie ist das mit dem Blumen gießen auf dem Balkon?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sprich mit ihm und sage, er soll, bevor er gießt, kontakt aufnehmen, damit du deinen rechner und sonstiges wegbringen kannst...

(seine bemerkung mit dem regen ist dürftig, da du wohl kaum, bei regen, wäsche und rechner auf dem balkon lagerst)

Auch eine Idee. Danke.

Das Aufstellen von Kübeln ist zwar ebenso erlaubt wie das Anbringen von Blumenkästen. Letztere müssen allerdings so gut befestigt werden, dass sie nicht herabstürzen und Passanten oder Nachbarn gefährden (Landgericht Hamburg, Az. 316 S 79/04). Auch das Gießen sollte so vorsichtig erfolgen, dass darunter wohnende Mitbewohner und Passanten nicht in Mitleidenschaft gezogen werden oder die Fassade beschädigt wird (Amtsgericht München, Az. 271 C 73794/00).

Danke Dir. Wie ist Deine Antwort gemeint. Sollte ich den Nachbarn das Aktenzeichen unter die Nase halten? ;-)

Um ein bisschen Verständnis für uns "dumme" Obenwohnende zu schaffen: ich hatte z.B. gar nicht gemerkt, dass etwas tropft.

Ich hatte alles getan, um es zu verhindern - aber es lief wohl hinter dem Topf aus dem Untertopf. Das konnte ich nicht sehen und so war mein Unterwohner natürlich erst einmal sauer. Wir konnten das aber gut klären - er hat mich einfach angesprochen und mich darauf aufmerksam gemacht.

Ich finde es sehr schade, dass offenbar viele Leute gleich davon ausgehen, dass man das absichtlich macht oder sich zumindest nicht genügend bemüht. Bitte erst mal keine böse Absicht/Dummheit unterstellen!!

Danke im Namen aller Obenwohnenden.

Pflanzen auf dem Balkon Der Mieter hat das Recht, auf seinem Balkon Blumentöpfe oder Blumenkästen aufzustellen bzw. anzubringen. Sind die Töpfe oder Kästen ordnungsgemäß befestigt, so dass sie auch bei starkem Wind nicht herabstürzen und Passanten oder Nachbarn gefährden können, dürfen sie auch an der Außenseite des Balkons angebracht werden, entschied das Landgericht Hamburg (316 S 79/04).

Zu beachten sei auch, dass Nachbarn durch die Balkonnutzung bzw. -bepflanzung nicht gestört oder beeinträchtigt werden. Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) hatte eine Mieterin in ihren Blumenkästen Knöterich gepflanzt, der so stark wucherte, dass er über die Balkonbrüstung wuchs. Dies hatte zur Folge, dass auf die darunter liegende Terrasse eines anderen Mieters ständig Blüten, sonstige Pflanzenbestandteile sowie Vogelkot fiel. Das Landgericht Berlin (67 S 127/02) entschied, dass die Mieterin ihre Balkonbepflanzungen derart zurückschneiden müsse, dass diese nicht mehr über die Brüstung des Balkons herüberragen.

Beim Gießen der Pflanzen muss beachtet werden, dass auslaufendes Wasser nicht die Fassade, andere Gebäudeteile oder die unten wohnenden Nachbarn beeinträchtigt.

Vorsicht in Wohnungseigentumsanlagen: Ist in der Teilungsordnung festgelegt, bei Balkon und Dachterrassen sei auf eine einheitliche Gestaltung des Gesamtgrundstücks zu achten, können die Wohnungseigentümer beschließen, dass auf der Brüstung der Dachterrassen oder der Balkone keine Blumenkästen angebracht werden dürfen (BayObLG 2 Z BR 20/01). Quelle: Deutscher Mieterbund e.V

Dankeschön. Was schlägst Du vor? Sollte ich die Nachbarn von dem Urteil erzählen?

Ich würde nochmal abwarten. Vielleicht ist der Nachbar ja einsichtig und ändert etwas an seinem Verhalten. Außerdem verbessert es nicht das Wohnklima, wenn man immer gleich zum Vermieter rennt oder vor Gericht geht. Es gibt zwar uneinsichtige Menschen, aber auch jede Menge Einsichtige, die es nur vielleicht nicht immer gleich so zeigen können. Viel Glück

Was möchtest Du wissen?