Wert/Verwendungszweck von Metallknöpfen von deutschen Kriebsuniformen?

 - (Militär, Antiquitäten)  - (Militär, Antiquitäten)  - (Militär, Antiquitäten)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die beiden ersten Knöpfe sind tatsächlich preußische Uniformknöpfe. Interessant sein könnten sie für ein "Preußisches Museum" (z.B. preussenmuseum.de). Dort bekommst Du sicherlich auch nähere Informationen zu den Knöpfen. Eventuell auch eine Wertangabe.

Verkauft wurden solche Knöpfe -allerdings ohne Farbe- schon mal bei Ebay für 2€. Zur Zeit wird ein solcher Knopf hier angeboten: http://www.ebay.com/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220815903860+&item=220815903860&lgeo=1&vectorid=229466 Der Wert ist allerdings immer davon abhängig, wie viel jemandem so etwas wert ist. Der zweite Knopf sollte aufgrund der noch vorhandenen Farbe einen höheren Wert haben.

Der dritte Knopf dürfte leider nahezu nichts wert sein - er müsste (als Nachbildung der alten Goldmünze aus dem Kaiserreich) in Massenfertigung hergestellt worden sein. Solche oder ähnliche Exemplare habe ich schon sehr viele gesehen. Solche Knöpfe wurden/werden häufig an bayerischen Trachten verwendet. Ein Uniformknopf ist es definitiv nicht.

Danke "ZwanzigerJahre",

das Bayerische Armeemuseum in Ingolstadt hat mir folgende Antwort gegeben:

Bei den Knöpfen handelt es sich nicht um historische Uniformknöpfe. Die beiden „Tyrol“-Knöpfe sind ganz moderne Produkte aus denletzten 50 Jahren, hergestellt für Trachtenkleidung. Der silberne Knopf ist nach dem Muster einer deutschen Silbermünze von 1878 hergestellt worden, vermutlich ebenfalls relativ neu für eine Trachtenkleidung. Es wurden früher teilweise originale Münzen für Trachtenkleidung verwendet, aber hier handelt es sich um neuere Produkte.

Nun scheint keiner der drei wirklich wertvoll zu sein, so kann ich sie in meinem Internet-Lädchen zu ganz normalen Preisen mit anderen Knöpfen anbieten.

Hab mich jedenfalls über deine Rückmeldung gefreut. Vielleicht versuche ich es noch beim Preußenmuseum.

Grüße Marion

Such Dir doch einen Antiquitätenladen und frage den Händler,der hat meist einen Katalog da und kann Dir den Marktwert genauer sagen

Danke Dethklok, das wusste ich nicht.

Gruß Marion

Was möchtest Du wissen?