Werden Adoptivkinder von ihren leiblichen Eltern benannt oder dürfen sich die Adoptiveltern einen Namen aussuchen?

5 Antworten

uns wurde gesagt, daß es mittlerweile sehr schwierig ist, den Vornamen zu ändern. Wir adoptieren aus dem Ausland, da kann es schon sein, daß der Vorname in Deutschland sehr ungewöhnlich ist. (ich hab mal gehört, daß der Name "Müller" in manchen Ländern als Vorname genutzt wird)

Wir bekamen den Tip: wenn der Vorname sehr "exotisch" ist, dann sollten wir dem Kind zusätzlich einen 2. Namen geben und den dann als Rufname benutzen.

Dadurch, daß der alte Namen weiterbesteht, behält das Kind auch noch einen Teil seiner Identität. Ich hab auch mal gehört, es wäre ganz gut, wenn man den alten Familienname als weiteren Vornamen benutzten sollte, falls das möglich ist. Also wenn der alte Nachname vor der Adoption beispielsweise "Joseph" war. Das soll dem Kind bei der Identitätsfindung helfen.

Das wird darauf ankommen wie alt das Kind ist. Hat es bereits einen Namen dann läßt man den üblicher Weise.

Bei einem Säugling oder 1jährigem Kind könnte man das noch ändern

Das kommt auf den Einzelfall an -------> ich weiß von adoptierten Kindern etwa aus Lateinamerika oder Afrika, die dann von den deutschen Eltern einen deutschen Namen bekommen haben als sie noch ganz klein gewesen sind. Einen adoptierten Jungen deutscher Herkunft kenne ich persönlich.. der kam in seine "neue" Familie, als er vier Jahre alt war und heißt seit seiner Geburt Peter. 

Aber ihm hätte man schlecht einen neuen Vornamen geben können. Mit 4 Jahren ist das wohl nicht mehr möglich.

Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und kommt sicher auch auf das Alter des Kindes an. Ältere Kinder werden ihren Namen bereits haben, bei Babys kann es sein, dass die Eltern das noch aussuchen dürfen.

Meine Cousine zum Beispiel kam im Alter von drei Monaten zu ihren Eltern - da hatte sie ihren Namen schon.

Der Familienname ändert sich, beim Vornamen kommt es stark auf das Alter des Kindes an.

Kinder müssen hier innerhalb der ersten 2 Wochen nach der Geburt einen Namen bekommen. Von daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die leiblichen Eltern bereits einen Namen geben, bevor sie das Kind abgeben.

Die Adoptiveltern dürfen diesen Namen aber auch wieder ändern, dazu gibt es keine Alterngrenze für das Kind, jedoch wäre es ziemlich dämlich, den Namen eines Kidnes zu ändern, wenn dieses sich mit diesem Namen bereits identifiziert, sprich darauf hört, auf die Frage "Wie heißt du?" diesen Namen nennt und Freunde und Bekannte auch nur diesen Namen kennen. Irgendwann müsste das Kind dem auch zustimmen. Die Namendänderung muss ohnehin extra beantragt werden.

Ich war 6 Monate alt, als ich adoptiert wurde und ursprünglich hatten meine Adoptiveltern vor, den Namen zu ändern. Am Ende haben sie dann doch den Namen gelassen, den meine leiblichen Eltern ausgewählt haben, damit ich wenigstens etwas von ihnen habe.

Ooohhh.. Danke für die ausführliche Antwort.

Was möchtest Du wissen?