Wer hilft mir? Fußballspiel im Nachbarsgarten

5 Antworten

Mach es denen doch einfach ungemütlich zum Rüberklettern, wenn du auf deiner Seite entlang des Zauns sehr dornenhaltige Rosen, Stachelbeeren oder ähnliches pflanzt.

Hallo, ich bin jetzt etwas verunsichert wenn ich so lese Ordnungsamt, Ruhestörung und Polizei. Wir leben in einer ländlichen Wohngegend in einem Zweifamilienhaus im 1.Stock mit Gartenanteil. In diesem spielen meine Kinder (17 und 19 ) manchmal Fußball. Sehr zum Ärger des Herrn unter uns. Bis jetzt habe ich immer darüber gelächelt. Kann das wirklich Probleme geben wenn meine Jungs manchmal so ca. 30 Minuten außerhalb der Ruhezeiten in unserem Garten Fußballspielen?

Ich kann Dir ein prima Stacheldraht empfehlen. Das Fußballspielen wirst Du nicht verhindern können aber Anzeige wegen Hausfriedensbruch kannst Du schon machen. Wenn was beschädigt wird kann man auch Schadensersatz verlangen. Ich weiß nicht was die Polizei Dir gesagt hat aber die Personalien werden die ja sicher aufnehmen oder?

Das nächste mal den Ball einsacken und zur Polizei bringen. Dort können die sich denn Ball dann wiederholen.

das ist ehrlich gesagt ein blöder Tip, damit macht man sich bei der Polizei doch nur lächerlich.

Fragt mal beim Ordnungsamt nach, die müssten eigentlich etwas unternehmen können.

Nachbarschaftsstreit bzw Untermieter wegen angeblichem Lärm, was kann man tun?

Hallo zusammen,

wie oben schon zu lesen ist, haben wir ein Problem mit unseren Nachbarn. Es sind mehrere Punkte leider...

  1. laut Mietvertrag dürfen wir Katzen ausdrücklich halten. Dies aber wurde verboten weil die Vermieterin Katzen zum einen nicht mag und unsere untere Nachbarin (wir leben dreistöckig) angeblich eine Katzenallergie hat. (wir würden eh nur eine wohnungskatze haben wollen)
  2. warnt sie uns immer und sagt, dass sie die Polizei rufen würde, wenn wir nicht leiser wären. Wir würden ständig schreien und trampeln. Mein Mann und ich wir verstehen uns gut und schreien uns nicht an. Zudem haben wir auf den Vorschlag unserer Nachbarin einen Teppich ins Wohnzimmer gelegt damit es etwas die Geräuchkulisse dämmt vllt. Außerdem laufen wir Abends nicht viel rum. Höchstens wir gehen auf Klo. Hinzu kommt, dass sie von uns wollte bzw vorschlug, dass WIR unser Wohn-und Schlafzimmer tauschen... das ging uns zu weit. Haben wir nicht gemacht.
  3. wir haben den Bass von unseren Boxen die wir für den PC nutzen weg gemacht weil sie das wollte. Das war ihr zu laut.
  4. das klingt jetzt komisch aber, können wir unser Sexualleben nicht mehr ausleben wie wir möchten. Auch da schrenken wir uns nun schon seit einem halben Jahr stark ein. Ich meine gut dafür hab ich ja irgendwie auch noch ein wenig Verständnis und auch eine gewisse Scham. Trotzdem nicht schön.
  5. Obwohl ich mich mit meinem Mann wunderbar verstehe, maßregeln wir uns inzwischen schon. Ganz nach dem Motto der jeweils andere ist mal da und da vllt. ein wenig zu laut für unsere untere Nachbarin.

Nun ist es so, dass ich schwanger bin. Was soll ich tun, wenn das Baby da ist??? Wenn es vllt. mal bauchweh, fieber hat oder mal zahnt??? Das stresst inzwischen so sehr... ich weiß nicht mehr was wir noch tun sollen. Wir sind dieser Frau echt entgegen gekommen. Waren IMMER freundlich geblieben, taten ihr lediglich sogar gefallen.

Leider haben wir gerade nicht die finanziellen Mittel um einfach wieder auszuziehen. Wir leben auch erst ein halbes Jahr in dieser Wohnung.

Kann man da rechtlich was machen? Hattet ihr ähnliche Probleme? Wenn ja, wie habt ihr das lösen können? Wäre für antworten und oder Vorschläge wirklich dankbar.

...zur Frage

Schlaflosigkeit wegen lärmenden Nachbarns

Unsere Situation würde ich wie folgt beschreiben: Meine Frau und ich wohnen in einem Hochhaus, in einer Wohnung, die meinen Eltern gehört und das seit ca. 1,5 Jahren. Die Mieterin, die hier wohnte, zog aus, da sie den Lärmpegel des über ihr lebenden Nachbarns nicht aushalten konnte. Bis vor 1 Monat war es hier noch sehr ruhig und man konnte kaum jemanden bemerken, doch nach einer Zeit des starken Bohrens und Klopfens, ist das Lärmniveau drastisch gestiegen. Schritte sind nun wie extrem starke Bässe durch unsere Wohnung zu hören, sowie das Öffnen von Türen usw. Ich wohnte einst in dieser Wohnung 17 Jahre lang seit meiner Kindheit und dieses Problem trat bis dato nie zuvor ein. Versuche, den Nachbarn anzusprechen und eine Besserung zu bewirken sind leider alle nach hinten losgegangen. Mittlerweile ist der Lärmpegel besonders laut zwischen 22h und 10h morgens. Lautes Gestampfe, Geklopfe und ein "Möbelverschieben" sind sehr stark zu hören. Ein Schlafen mit Ohropax ist zum Muss geworden, wobei man selbst dann die Geräusche noch hören kann. Die Polizei habe ich bereits oft genug in den Ruhezeiten gerufen, jedoch öffnet sich dann seine Haustüre nie und komischerweise setzt er immer dann sein Treiben für eine kurze Zeit aus. Die Hausverwaltung schrieb ich auch an, jedoch bekomme ich von denen keine Antwort. Laut Auskunft der Polizei ist der Nachbar erwerbstätig, komischerweise aber ständig zu Hause, was uns darauf schließen ließ, dass er Heimarbeit verrichtet. Als großes Problem betrachten wir es auch, dass die Vermieterin seiner Wohnung seine leibliche Mutter ist. Diese wurde durch unseren Hausmeister kontaktiert, Besserungen sind wie befürchtet nicht aufgetreten. Die psychischen Probleme die ich momentan durchstehen muss, sind keiner Person zuzumuten. Weder an Schlaf, noch an etwas anderes ist zu denken. Man versucht so gut wie möglich der Wohnung aus dem Wege zu gehen.

Gibt es den überhaupt eine Hoffnung für uns?

Danke im Voraus für alle hilfreichen Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?