Müssen Nachbarn auf meinen Schichtdienst Rücksicht nehmen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mit Türenknallen muss keiner leben. wenn die Nachbarn auf persönliche höfliche Ansprache nicht reagieren, wende dich an die Hausverwaltung. der musst du natürlich die Namen der "Knaller" nennen können. Pauschal abwatschen wird schwierig. Meist steht in der Hausordnung ein entsprechender Passus, dass Türenschlagen verboten ist.

ansonsten hilft vielleicht für dich eher Lärmstopp aus der Apotheke oder eigens für dich angepasste Ohrstöpsel vom - nicht wundern - Hörgeräteakustiker (aber der passt die Teile an).

denn selbst wenn der Nachbar endlich Ruhe gibt, macht einer Auf dem Dach Krach oder auf der Straße. oder einer bohrt oder saugt.

Ist es nicht. Es geht um die Eingangstür, die fällt von selber lauter ins Schloss, da kann und wird man keinem Mieter im Haus einen Strick daraus drehen.

Ich glaube, Du übertreibst da ein wenig oder ? ;-)

Du hast kein Anrecht auf absolute Ruhe tagsüber, auch wenn Du Nachtschichtarbeiter bist.

Einzige Möglichkeit für Dich: such Dir eine Wohnung in einer ruhigen Wohngegend, möglichst in einem Haus, in dem nur zwei oder drei Parteien wohnen.

Rechtlich hast Du keine Handhabe, so lange der Krach nicht zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr morgens ist, sondern sich nur tagsüber abspielt.

Mal ehrlich, wer in einem Haus mit 24 (!) Mietparteien mietet, muss wissen, was er erwarten darf: Nämlich das "im Treppenhaus im Minutentakt stundenlang den ganzen Tag die Türen" gehen und durchaus auch zugeknallt werden oder geräuschvoll ins Schloss fallen :-O

Rücksichtnahme ist keine Mietvertragspflicht, schon gar keine, die der VM einfordern könnte.

Auch müssen weder Bewohner noch Besucher außerhalb geregelter Ruhezeiten auf Strümpfen laufen, weil sie Schichtarbeiter, Kranke oder Säuglinge mit Schlafbedürfnis über Tag vermuten.

Im Ergebnis ist das also hinzunhemen, wenn man nicht innerhalb der Wohnung einen ruhigeren Schlafplatz fände oder die eindringenden Geräusche dämpfen könnte - oder ein Umzug zu erwägen :-(

G imager761

Es ist nach meiner Einschätzung völlig unmöglich, 24 Mietparteien dazu zu bringen, auf einen Schichtarbeiter Rücksicht zu nehmen. Es ist schlicht das falsche Haus für Dich.

Ich kenne ein 4-Parteien-Haus. Jede Wohnung wird von einer Person bewohnt. 1 Mieter arbeitet Schicht. Die anderen wissen das und verhalten sich entsprechend. Bei 4 Parteien ist es auch relativ leicht zu identifizieren, wer Krach macht bzw. Türen zu schlägt. Aber hier funktioniert die Rücksichtnahme. Bei 24 Parteien sehe ich da keine Chance.

Es wird in deiner Hausordnung Ruhezeiten geben, an welche man sich halten muss. Wenn dein Rythmus da nicht reinpasst, dann wirst du da wenig Chancen haben. Du kannst dich ohnehin nur an deinen Vermieter wenden.

Was möchtest Du wissen?