Wer hat Vorfahrt bei ausgeschalteter Ampel? Auto oder Fußgänger?

5 Antworten

Bei gelben Blinklicht ist die Ampel nicht ausgeschaltet.
Die Vorfahrtstraße hat gelbes Blinklicht und es heißt Achtung Querverkehr kann kreuzen. (hat aber keine Vorfahrt)

oh ich weiß das der Fussgänger immer Vorrecht hat, es sei denn er springt plötzlich und unerwartet vor dem PKW, wenn dieser auf seiner gleichen Höhe ist. Dann hat der Fussgänger Schuld, da er einen gefährlichen Eingriff in den Strassenverkehr vorgenommen hat. Solange der Fussgänger aber Sichtbar ist, muß man damit rechnen, das er eine Unüberlegte Handlung tätigen kann. Das Heißt angemessene Geschwindigkeit, die bei Unvorhergeschehnisse Kontrollierbar ist. Ansonsten ist man mit Schuld, oder sogar wegen Fahrlässigkeit dran. Egal ob ein Zebrastreifen, eine Fussgängerampel vorhanden ist und der Fussgänger sie nicht nutzt. Ein Fussgänger ist immer sehr früh erkennbar, wenn er nicht gerade direkt hinter einer scharfen Kurve, hinter einem Hinterniss oder parkendem PKW hervortritt auf die Fahrbahn.

Blödsinn, weil total pauschaliert.

Ist das eine Ampel, die den Fahrzeugverkehr regelt (Einmündung, Kreuzung) oder ist es eine reine Fußgängerampel?

Habe es bei beidem erlebt... so oder so, ich weiß einfach nicht, was richtig ist.

also an Hauptstraßen denke ich autos nebenstraßen Fußgänger aber sonst eigentlich rücksicht nehmen ist das beste um sich ärger zu ersparen

Wenn man abbiegt und die Fußgänger wollen die Straße überqueren, in die man einbiegen will, haben die Fußgänger grundsätzlich das Vorrecht. Wenn man geradeaus weiterfährt, haben die Fußgänger, die die Straße überqueren möchten, Wartepflicht. Ich glaube, bei abknickenden Vorfahrtsstraßen gibt es eine Ausnahme. Muss mich da nochmal schlau machen.

Immer, wenn man an einer unbeampelten Kreuzung abbiegen will, haben die Fußgänger das Vorrecht, welche die Straße überqueren wollen, auf die man abbiegen will. Will man selbst jedoch geradeaus fahren und Fußgänger wollen die Straße überqueren, müssen diese warten.

§ 38 STVO (Straßenverkehrsordnung):

Gelbes Blinklicht warnt vor Gefahren. Es kann ortsfest .... verwendet werden.

Für Fußgänger gilt beim Überqueren von Straßen § 25 STVO.

(3) Fußgänger haben Fahrbahnen unter Beachtung des Fahrzeugverkehrs zügig auf dem kürzesten Weg quer zur Fahrtrichtung zu überschreiten, und zwar, wenn die Verkehrslage es erfordert nur an Kreuzungen oder Einmündungen, an Lichtzeichenanlagen innerhalb von Markierungen oder auf Fußgängerüberwegen (Zeichen 293). Wird die Fahrbahn an Kreuzungen oder Einmündungen überschritten, so sind dort angebrachte Fußgängerüberwege oder Markierungen an Lichtzeichenanlagen stets zu benutzen

§26 Fußgängerüberwege

(1) An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den Fußgängern sowie Fahrern von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dann dürfen sie nur mit mäßiger Geschwindigkeit heranfahren; wenn nötig müssen sie warten.

Was möchtest Du wissen?