Wem gehört das Geld aus der Unfallversicherung bei Kündigung

7 Antworten

Wenn die Unfallversicherung einen Beitragsrückgewähr beinhaltet, wird dieser Betrag an den Versicherungsnehmer gezahlt.

Ja, sie haben den Vertrag abgeschlossen, bezahlt und auf ihren Namen läuft auch der Vertrag.

Die Versicherung müsste sogar eine schriftliche Bestätigung haben, wenn das Geld an jemand anderen gehen würde.

Die Eltern haben für das Kind eine Unfallversicherung abgeschlossen und 10 Jahre monatlich bezahlt.

Und?

Jetzt soll der Vertrag gekündigt werden

Das kann man; bei einer Unfallversicherung besteht ein jährliches Kündigungsrecht mit 3 Monaten zum Ende des Versicherungszeitraums, sofern nicht ggfs. mehrjährige Verlängerung wirksam vereinbart wurde.

und das Geld an die Eltern überwiesen werden.

Welches Geld? Eine Unfallversicherung ist doch kein Sparbuch. Oder handelt es sich hier um eine FLV mit einer Zusatz-UV?

Oder um eine UV mit Prämienrückgewähr? Das ist Augenauswischerei pur. Wer schließt denn freiwillig so einen Mist ab?

Selbstverständlich geht das Guthaben in einer Unfallversicherung bei Kündigung an den Versicherungsnehmer, der ja durchgehend die Beiträge bezahlt hat und nicht an die versicherte Person.

Und warum muss die versicherte Person dann eine Unterschrift geben?

Und warum muss die versicherte Person dann eine Unterschrift geben?

Ja, sie haben es ja auch bezahlt. Und wenn sie so dringend Geld brauchen, müssen sie das wohl tun.

Was möchtest Du wissen?