Welches sind die besten Ausreden beim Schwarzfahren?

5 Antworten

Ich wurde eben, als ich um 6:01 am Hauptbahnhof angekommen bin, und zum Gleis 19 gesprintet bin, um den Zug noch zu erwischen(6:03), "erwischt" worden, als ich nach ernsthaftem langem Suchen durch den ganzen Zug endlich auf einen Herrn traf, der einem Schaffner ähnlich sah, um(wie ich es als üblich empfand) direkt im Zug die Fahrkarte zu lösen(aus zeitlichen Gründen, da ich wie gesagt keine Zeit hatte mir eine Fahrkarte am Schalter/Automat zu kaufen.

Der Herr, der sich nicht als Schaffner, sondern als "Bahnkontrollör/kA" "entpuppte" meinte nach komplett sinnnvollen Argumenten(in seinen Augen Ausreden?!?), dass es nichts mehr zu diskutieren gäbe.

Auf Rat eines Freundes, sollte ich mich beim welcher beim VGN (Verkehrs-Großraum-Nürnberg; Fahrt: NBG - Lauf a.d. Peg.) melden. Daher frage ich mich, ob dies rechtlich(/menschlich)sinnvoll wäre, da ich als Abiturient keinen Cent übrig habe.

Vielen Dank im Vorraus. Gitschii

Ich wurde eben, als ich um 6:01 am Hauptbahnhof angekommen bin, und zum Gleis 19 gesprintet bin, um den Zug noch zu erwischen(6:03), "erwischt" worden, als ich nach ernsthaftem langem Suchen durch den ganzen Zug endlich auf einen Herrn traf, der einem Schaffner ähnlich sah, um(wie ich es als üblich empfand) direkt im Zug die Fahrkarte zu lösen(aus zeitlichen Gründen, da ich wie gesagt keine Zeit hatte mir eine Fahrkarte am Schalter/Automat zu kaufen.

Der Herr, der sich nicht als Schaffner, sondern als "Bahnkontrollör/kA" "entpuppte" meinte nach komplett sinnnvollen Argumenten(in seinen Augen Ausreden?!?), dass es nichts mehr zu diskutieren gäbe.

Auf Rat eines Freundes, sollte ich mich beim welcher beim VGN (Verkehrs-Großraum-Nürnberg; Fahrt: NBG - Lauf a.d. Peg.) melden. Daher frage ich mich, ob dies rechtlich(/menschlich)sinnvoll wäre, da ich als Abiturient keinen Cent übrig habe.

Vielen Dank im Vorraus. Gitschi

Ich habe meiner Oma das Ticket übers Wochenende gegeben, damit Sie Ihre Mutter besuchen kann. Leider ist sie auf der Reise verstorben und die Fahrkarte ist mit begraben worden usw. usw,...

Solange das Ganze nur fahrlässig ("vergessen") geschieht, ist es zumindest keine Straftat, weil das sog. "Erschleichen von Leistungen" nur vorsätzlich strafbar ist. Dennoch gilt auch für Vergessen eine entsprechende Gebühr - die ist mit 5 EUR ausgesprochen moderat. Wer sich davor "drücken" will, kann das nur, indem er sich einen Knoten ins Taschentuch macht und beim nächsten Mal daran denkt, die Monatskarte mitzunehmen.

Was möchtest Du wissen?