Welche Vorteile hat man als Hausbesitzer und welche als Mieter?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mieten ist bequem: Ich muss mich nicht um viel bis gar nichts kümmern: Heizung kaputt? Wasserleitung?.....? Der Vermieter muss es richten.

Nachteil vom mieten: Bauliche Veränderungen sind nicht möglich wenn der Vermieter nicht einverstanden ist. Und wenn dann meist nur auf eigene Kosten. Bei Auszug muss die Wohnung dann auch noch meist in den Urzustand versetzt werden. A pro po Auszug: Ich muss doch immer damit rechnen, dass mir der Vermieter kündigt.

Beim Haus oder der eigenen Wohnung habe ich was. Klar, auch die kostet mich Geld, mitunter kaum weniger als die Miete, wenn ich Instanhaltungskosten berücksichtige. Aber das zahl ich dann für mich und nicht für Person X. Ist ja auch ne gewisse WErtanlage.

Sicher, die Kreditraten sind schon auch ne schwere Last. Hat man aber auch teilweise selbst in der Hand wieviel und wie lange man zahlt. Kommt auf die Ansprüche an: Für ne Villa mit Pool und allem pipapo zahlt man mehr und länger als für ein kleines Häuschen oder ne Wohung.

Ja - aber Miete ist "weg" - davon hast du dann "nur" gewohnt, bekommst aber nichts.

Die Rate, die du für dein Haus bezahlst, bekommst du ja wieder - du hast anschließend ein Haus dafür!

Deine Freunde können in 40 Jahren ihr (dann lange abbezahltes) Haus verkaufen, haben Geld auf der Hand und können eine günstige und meist deutlich kleinere Wohnung beziehen, die sie mit ihrer Rente bezahlen, während sie das Geld vom Haus für Reisen und/oder Enkel ausgeben.

Während du was hast? Deine Rente und die Miete, die du davon immer noch bezahlen musst...

Mein Vorteil als Mieter:

zum Beispiel ist die Heizung kaputt dann greife zum Telefonhörer - der Eigentümer ist dazu verpflichtet, dass er sich darum kümmert, dass die Heizung wieder funktioniert und das kostet mich keinen Cent - denn ich zahle ja Miete.

Falls auch andere Renovierungs-kosten am Haus anfallen ist der Eigentümer mein Ansprechpartner.

Nachteil: die Miete/das Geld ist jeden Monat weg

Als Eigentümer bin ich mein eigener Herr. Ich muss zwar alles an Reparaturen selber finanzieren aber als Mieter muss ich die auch bezahlen. Nur eben nicht direkt sondern in kleinen Raten die mit in die Miete eingerechnet sind. Und da der Vernieter ja auch verdienen will sind die Mieten unterm Strich teurer als das was ich als Eigentümer bezahle.

Dafür bin ich als Mieter flexibler was einen Umzug betrifft. Wenn ich mehr Platz brauche oder woanders hin will kann ich mir einfacher eine neue Wohnung suchen und gut ist.

Was ich nicht machen würde ist nur eine Wohnung zu kaufen. Da hast du zu viele Pflichten und zu wenig Rechte und viel zu viele direkte Nachbarn.

Sind Haus oder Eigentumswohnung abbezahlt, entfällt die daraus resutierende mtl. Belastung für das Kaufdarlehen für die resliche Eigentumsinhaberzeit, während der Mieter ewig weiter ständig steigende Kaltmiete zahlt.

Der Eigentümer hat durch die Abzahlung des Darlehens einen bleibenden Wert gebildet, während der Mieter von Mietbeginn bis Mietende zahlt, ohne dabei einen Vermögenswert zu schaffen; den schafft er stattdessen in die Tasche des Vermieters.

Was möchtest Du wissen?