Was war alles in der DDR verboten?

Support

Liebe/r Staggi,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform. Es geht bei uns in erster Linie um solche Fragen, auf die man Rat oder Hilfe für ein Problem antworten kann. Wenn es Dir um den Meinungsaustausch mit der Community geht, dann bist Du in unserem Forum unter http://gutefrage.net/forum richtig. Bitte beachte dies bei Deinen künftigen Fragen. Es besteht sonst die Gefahr, dass sie gelöscht werden.

Danke für Dein Verständnis und viele Grüße,

Klaus vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Ein alter Kraftfahrerwitz, der immer wieder erzählt wurde, behauptet, dass mal jemand auf die rhetorische Frage von DDR Zöllnern "Funk, Waffen, Munition? zurückgefragt hätte: "Wieso, braucht man das hier?"

In der DDR konnte jeder sagen, eas er denkt. Er musste nur vorher bedenken, was er sagt.

Auch in der DDR gabs ein Stafgesetzbuch.wie inder BRD. Zur Grenze:JEDER!!!vom Baby bis zum Greisen wußte:Iligaler Grenzübertritt ist strafbar.

Wer dennoch der meinung war die Grenze Illigal überwinden zu wollen,mußte auch mit den Konsequenzen leben. Der Schieß befehl als solches war natührlich NICHT gerechtfertigt.

Es war ALLES erlaubt was nicht verboten war.

Ich weis noch das ich mit dem Babett meiner Schwester in der schule mit Internat allen den Sonderzug nach Pankow vorgespielt habe. Der Direktor hatt die Kassette eingezogen,meiner Mutter mit "Mahnenden Worten"zurückgegeben.und woche drauf hatt ich sie wieder mit. Ich+meine Mutti kann mich NICHT drannerinnern daran Schaden genommen zu haben. Ich habe IMMER meine Meinung gesagt. Ich lebe noch u.durfte sogar ab 1987 als Invalidenrentner ins NSW reisen.

Wenn man heute was falsches sagt landet man gleich vor dem Kadi u.muß teure Anwälte bezahlen.

Dafür reicht hier der Platz nicht aus ... fast alles, was Spass machte, zumindest eine eigene Meinung haben war nicht erwünscht.

Ich komme aus der ehem. DDR und ich bin dort ruhig und fast sorgenfrei aufgewachsen.Es wird heute sehr viel aufgebauscht, denn wenn wir "unaffällig" waren, dann hatten wir unsere Ruhe.In der Regel waren wir doch alle viel zu beschäftigt und haben uns nicht die Nerven aufpeitschen brauchen. Mir ging es dort gut, denn ich hatte nichts vermißt, weil ich auch nichts anderes kannte.Was bedeutet die Freiheit, wenn man ungewollt arbeitslos ist und sich nichts leisten kann?LG

ich stimme Dir zu

Was möchtest Du wissen?