Wege Unfall zu DDR Zeiten - Folgen heute?

3 Antworten

Die Staatliche Versicherung der DDR war gesetzliche Unfall- und Sozialversicherung und ist abgewickelt. Und heute? Da muß man einen Anwalt für Sozialrecht kontaktieren - keinen Wald- und Wiesen-Anwalt. Das Recht auf diesem Gebiet ist genauso kompliziert wie andere Rechtsgebiete. Selbst wenn dieser Anwalt nicht aus dem Stehgreif informieren kann, so kennt er aber Zugangswege zu den entsprechenden Stellen, wo er Antworten und Grundsatzurteile findet. Nehmen Sie bitte diesen Weg, er ist erfolgreicher als Infos von Dritten.

Ist er in Rente?

Wenn nicht, dann an die zuständige BG seines Arbeitgebers wenden, die helfen weiter.

Ansonsten an die Knappschaft, die haben vieles aus DDR Zeiten geregelt. Wenn es im SV Buch steht, ist der Vorgang als Arbeitsunfall erfasst. Die Frage ist, hat er sich bisher darum gekümmert?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Er ist noch Arbeiten.

Was genau da läuft weiß ich nicht. Das müsste ich sie fragen.

Aber mit der Knappschaft / BG ist ein guter Hinweis.

Das einfachste wäre eine Berufsgenossenschaft zu kontaktieren. Soweit mir bekannt ist, sind die Altfälle aus der DDR alphabetisch nach Namen unter den einzelnen BG-en aufgeteilt worden. So würde man zumindest die jetzt zuständige BG erfahren. Zu einem Anwalt muss man nicht immer gleich. Wenn im SV-Buch der Wegeunfall dokumentiert ist dürfte es kaum Schwierigkeiten machen diesen zu belegen. Schwieriger könnte es sein, die jetzigen Beschwerden und Behandlungen dem Unfall und seinen Folgen zuzuordnen. Da wird sicher ein Gutachter gefragt sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?