Was tun, wenn Vermieterin versäumt hat eine Zwischenablesung der Heizung bei Einzug vorzunehmen?

5 Antworten

... der Mieter muß eine Zwischenablesung bei Röhrchen, dies es eigentlich gar nicht mehr gibt, und die daraus resultierenden Kosten nicht bezahlen, so jedenfalls der BGH. Es sei denn, er wünscht es ausdrücklich. Somit ermittelt der Wärmemeßdienst einen Verbrauch anhand der HKVO. Darüber hinaus sind solche Röhrchen doch aus dem Verkehr zu nehmen, so lese ich jedenfalls die Literatur.

Wenn Du wenigstens annähernd noch nach tatsächlichem Verbrauch bezahlen willst, dann lies selbst ab, wenn Du was erkennen kannst und halte die Werte fest und dränge bei der Vermieterin darauf, dass die Röhrchen nun so schnell wie möglich abgelesen werden. Noch ist Anfang der Heizperiode.

Du kannst versuchen, vom Vormieter od. der Vermieterin das Abnahmeprotokoll einzugehen. Beim Auszug müßten ja die Zähler abgelesen worden sein. Ist das nicht möglich, wird wie vom PunkExpert beschrieben verfahren.

Leider sind das Flüssigkeitsröhrchen an den Heizungen, da wird der Vormieter sicher nicht abgelesen haben, da man darauf kaum was erkennt als Laie.

Moment mal:

Das Versäumnis besteht nicht nur auf Seiten des Vermieters sondern auch der Mieter hat eine gewisse Mitwirkungspflicht, wenn später keine Unschärfen entstehen sollen.

Günter

Völlig korrekt! Die Unbedarftheit, Naivität kennt scheinbar keinerlei Grenzen.

@verreisterNutzer

... selten so gelacht. Wie bitte soll ein Mieter denn so ein Ding ablesen können und die Verdunstungsmenge kann er auch nicht ermitteln! Also bitte. Bei Röhrchen gibt es zudem gar keine Ablesung!

@schleudermaxe

Wie bitte soll ein Mieter denn so ein Ding ablesen können 

Das soll er ja nicht. Nur darauf bestehen das abgelesen wird bzw. den Vermieter darauf hinweisen das zu veranlassen.

Wenn du keine eigene Ablesung mit Zeugen vorgenommen hast dann bleibt nur eine Aufteilung...natürlich gewichtet nach der Gradtagszahl, denn es ist ja normal dass man am Jahresanfang stark heizt.

Vermieter fordert nach Auszug Mietminderung zurück! Hilfe!

Hallo,

ich stehe hier kurz vor einem Zusammenbruch... Aber der Reihe nach die Sachlage:

  • Im August 2011 zogen wir in eine neue Wohnung. Schon bei der Wohnungsübernahme machten wir den Vertreter des Vermieters (der Schwiegervater des eigentlichen Vermieters) auf einige Mängel aufmerksam (fehlende Duschabtrennung, Spots funktionierten nicht, fehlende Zierleisten, ...) Man sicherte uns umgehende Nachbesserung zu.
  • Im November war noch immer nichts geschehen, trotz Nachfragen und mündlichen Mahnungen. Hinzu kam ein Schimmelbefall in 3 Zimmern sowie eine defekte Heizung. Wir bekamen die Räume nie über 19 Grad geheizt und mussten teilweise unser Badewasser mit dem Wasserkocher nachheizen. Diese und weitere Mängel teilten wir dem Vertreter schriftlich am 14.12.2011 mit. Wir setzten eine Mängelbeseitigungsfrist bis zum 31.01.2012 und drohten dann Mietminderung an.
  • Wieder passierte nichts. Also schickten wir diesmal einen Brief an den eigentlichen Vermieter, der 200km entfernt wohnte. Das war am 02.01.2012. Ich schrieb in dem Brief erneut alle Mängel auf und verlangte erneut Mängelbeseitigung sonst Mietminderung.
  • Im Februar wurden zwei Mängel (Uneingeputzte Fenster und defekte Rollogurtbänder) beseitigt. Ich mahnte wieder schriftlich die "großen" Mängel (Schimmel und Heiztherme) an und reduzierte im März erstmalig die Miete um 10%.
  • Trotz mehrfacher persönlicher und telefonischer Kontaktaufnahmen wurden wir bei den großen Mängeln nur vertröstet bzw. uns wurde die Schuld zugeschoben. Wir wären unfähig, die Therme zu bedienen oder die Schimmelbildung käme durch falsches Lüften. Bereits der Vormieter hatte mit einem starken Schimmelbefall zu kämpfen, ebenso alle anderen Erdgeschossmieter. Ich machte sogar Termine, damit sich endlich mal jemand die Sachlage vor Ort ansah, doch nichts geschah.
  • Im Mai kündigten wir die Wohnung. Seitdem haben wir immer 10% weniger Miete bezahlt.

Nun rückt der Vermieter die Mietbürgschaftsurkunde nicht raus. Er gibt sie erst raus, wenn wir die laut ihm noch ausstehende Miete (die Minderung) bezahlen.

Hilfe, was kann ich tun?? Darf er das?? Ich habe kein Schriftstück gefunden, in dem er der Minderung widersprochen hat... Er hat sie sozusagen "schweigend" hingenommen. Und nun fordert er, dass wir entweder die volle Differenz zahlen oder ihm ein Mietkautionsbuch iHv 150 Euro zustellen!!

...zur Frage

Undichte Türen und Fenster, sehr hohe Heizkostenabrechnung

Hallo, ich bin 2011 in eine Souterainwohnung mit 58 qm eingezogen, es wird mit einer Zentralölheizung geheizt. Jetzt habe ich meine erste Nebenkostenabrechung bekommen und habe 2011/ 2012 für 912 Euro Öl verbraucht. Ich hatte 60 Euro monatlich an Heizkosten bezahlt und soll jetzt 100 Euro monatlich bezahlen. Das Badezimmer wurde bei der Besichtigung vor dem Einzug renoviert Als Heizung habe ich einen Heizlüfter der mit Strom betrieben wird bekommen, was mir damals beim Einzug nicht gesagt wurde. So komme ich auf über 1000 Euro Heizkosten im Jahr bei 58 qm. Die Außentüre zum Garten und die Flurtür in meiner Wohnung sind sehr veraltet und undicht. Wegen der Flurtüre war ein Schreiner da, leider konnte er nichts reparieren, da die Holztüre komplett verbogen ist Er machte mir einen Wind und Staubfang drunter, dieser hängt schon wieder halb oben in der Türe. Im WZ habe ich zwei verschiedene Fenster, dass eine ist von 1989 was nicht zu öffnen ist und das andere ist zu öffnen und von 1976. Ich hatte versucht mit meiner Vermieterin darüber zu sprechen, sie beschimpfte mich, ich könne doch jetzt nicht für jeden Windzug meinen Vermieter anrufen. Ich solle nicht so unbeholfen sein und in den Baumarkt fahren und mir was kaufen und mir selbst alles abdichten und reparieren. Um des lieben Friedens willen, bin ich in den Baumarkt gefahren und habe versucht selbst alles abzudichten, was aber nicht gerade den gewünschten Erfolg gebracht hat. Nach dieser Nebenkostenabrechnung ist es für mich eindeutig, dass es sich um gravierende Undichtigkeiten handelt. Was kann ich tun und wozu ist meine Vermieterin verpflichtet hier Abhilfe zu leisten? Ich bekomme das WZ nicht warm und habe ständig das Gefühl ich sitze vor einem offenen Fenster oder im Durchzug. Für jede Antwort und Ratschlag wäre ich sehr dankbar. LG Mara

...zur Frage

Pauschalwarmmiete ja oder nein?

Hallo ihr lieben!

Wir (2 Erwachsene) wohnen in einer Einliegerwohnung in einem Zweifamilienhaus. Da die Vermieterin und ihr Mann keine Renovierungsarbeiten mehr an dem schlecht isolierten Haus durchführen wollten, und da keine Ablesegeräte für eine genaue Abrechnung von Heizkosten und Warmwasser vorhanden waren und auch nicht installiert werden sollten, wurde zumindest mündlich abgemacht, dass Warmwasser und Heizung pauschal gezahlt werden sollen.

In unserem Mietvertrag wurde folgendes für die Nebenkosten monatlich vereinbart:

  1. „Wasser, Kanal 40 €“
  2. „Heizung 100 €“
  3. „Grundgebühr Müll 10 €“

Im vorgedruckten Mietvertrag wurde weder Betriebskosten"vorschuss" noch Betriebskosten"pauschale" angekreuzt (allerdings beginnt der Punkt 1. nicht in der Zeile „-vorschuss“ sondern in der darunter liegenden Zeile „-pauschale“, nur das Kreuz fehlt) aber es wurde mündlich vereinbart, dass 1 + 2 pauschal gezahlt werden und wir keine Abrechnung erhalten (weil mangels Zähler auch gar nicht möglich), der Abfall hingegen je nach Anzahl der Leerungen der eigenen Tonne am Jahresende abgerechnet wird. Genauso ist bei den Vormietern vor uns auch gewesen und für uns für die letzten 2 Jahre. Plötzlich will der Vermieter Kalorimeter einbauen und verbrauchsabhängig abrechnen, aber nur in Bezug auf Heizung, da Warmwasser nicht getrennt berechnet werden könne.

Lässt sich mangels entsprechendem Kreuz im Mietvertrag aus den Tatsachen

1) fehlende Ablesegeräte

2) bisher fehlende Nebenkostenabrechnungen in den Vorjahren

3) Punkt 1. beginnt nicht in der Zeile „-vorschuss“ sondern in der darunter liegenden Zeile „-pauschale“

notfalls beweisen, dass eine Pauschale vereinbart wurde, falls der Vermieter abstreitet?

Danke im Voraus

...zur Frage

Hilfe, meine Vermieterin macht mich fertig...bitte auch Beiträge vorher lesen

Leider kommt wieder etwas dazu. Siehe Mail meiner Vermieterin.

Du hast ja jetzt schon Gelegenheit die Mängel zu beseitigen. Einen Teil der Mängel, die mir bei der Begehung aufgefallen sind kann ich Dir gerne übermitteln. Die Liste ist nicht abschließend und vollumfänglich, sie schließt Dinge, die ich nicht gesehen habe nicht aus.

1. Garage Griff vom Türöffner lose First, Abdeckung Firstziegel für Fliegen vom Blauregen verschoben Bewuchsreste am First entfernen Efeu an der Garageneinfahrt entfernen mit Spuren Trittstufen in Garage defekt Ortgangziegel zertrümmert 2. Bad 1.OG Seifenhalter, Gegenstücke fehlen Duscharmatur Abdeckung fehlt 3. Speisekammer Lampe geht nicht, Lampenschirm fehlt 4. Flur EG Fliesensockel abgelöst von der Wand Raufaseranstrich entfernen 5. Garten Hecke schneiden, Optik Unkraut entfernen Absperrung Hund demontieren Zwinger wieder in Stand setzen Wasserhahn beim Hundezwinger tropft Gartenteich putzen und freischneiden der Wein am Hauseingang fehlt 6. Spitzboden Dichtlippe Dachflächenfenster einsetzen erneuern 7. Wohnzimmer Rollladen ergänzen oder erneuern Balkontüre schließt nicht

z.B. war gar kein Zwinger aufgebaut. Den hatten die Vormieter abmontiert und ich wollte keinen aufgebaut haben. Die Teile vom Zwinger stehen seit meinem Einzug im Dachgeschoß der Garage!

Gartenteich stammt von der Vermieterin (Fertigteil - Durchmesser ca. 60 cm), wurde nie in Betrieb genommen...

Wein am Hauseingang fehlt...kann mich an keinen Wein dort erinnern.

Habe aus eigenen Mitteln 2 x Wein gepflanzt da ein Wein an der Garage eingegangen ist.

Auch der Blauregen an der Terassenwand ist erforen, vor 2 Jahren. An den Ästen rankt nun ein Weinstock ...von mir gekauft und gepflanzt.

Rolladen - Versicherung. Gutachter war am 13.5. hier und hat den Schaden begutachtet. Schaden wurde von mir bereits im Januar 2014 gemeldet - an Vermieterin und Versicherung. Seither habe ich keinen Rolladen im Wohnzimmer. Die Balkontüre - sie meint damit die Türe zur Terasse (Balkon) Erdgeschoss - hat noch nie funktioniert und es waren bereits mehrmals der Schreiner zum reaparieren hier. Die Tür klemmt und bereits die Vormieterin hat mir beim Besichtigen gesagt, dass die Tür nur aufgeht, wenn man mit dem Fuß dagegen drückt.

Briefkasten war vorhanden, ist kaputt gegeangen, ich besorge gerne einen anderen, meiner scheint nicht zu gefallen.

Alle farbigen Anstriche entfernen - überstreichen ist nicht zulässig? Muss ich jetzt auch noch das ganze Haus renovieren? Auf meine Kosten?

Wasserfilter wurde im 8/12 erneuert - das erste Mal seit meinem Einzug 2006 - sie war dabei und hatte den Handwerker organisiert. Die Heizung muss ich schon wieder warten lassen? Der Kaminkehrer war vor einem Monat hier. Die Werte sind in Ordnung!

Bitte helfen Sie mir weiter, die Frau macht mich wirklich fertig. Ich schlafe kaum mehr, habe ständig Magenprobleme und mir wird übel wenn nur eine Nachricht kommt.

Was soll ich denn noch alles machen?

...zur Frage

elektrische Heizkostenverteiler manipulliert/nicht auf Null gesetzt?angeblich alles richtig!was tun?

hallo, ich weiss garnicht wo ich anfangen soll....mmmhhh... auf alle fälle brauche ich einen experten! es geht um 70 m ² Whg mit 145 monatlichen NK!

1200 € Nachzahlung , obwohl 12 monate x 145€ = 1740€ gezahlt !!! das war für 2008 es sind 2 bäder gewesen, 2 zimmer , flur und küche... es war ein ABLESER da am anfang des jahres 2008 und dann bin ich von einer zwischenablesung ausgegangen! was mit sicherheit nicht der fall war! denn in dem einem Bad wurde die Heizung NIE angestellt und laut Abrechnung soll dort ein Verbrauch vonn 855 Einheiten gewesen sein! 1. so eine hohe nachzahlung hat uns stutzig gemacht und 2. dann bin ich über das Bad gestolppert, was nie beheizt worden ist!!!! mit vielen hin und her schreiben zur Hausverwaltung/Ablesefirma, kam es dann im dez.2009 zu einer gerichtsverhandlung und ich hatte kein anwalt, da sich die 2 anwälte die ich hatte sich nicht wirklich für die sache intressiert haben(aufgrund mit das ich alg 2 bezieherin bin). Auf logisches denkenbat ich den Richter, dass das ein viel zu hoher verbrauch ist, das dann unmöglich sei und hinzu das mit dem bad !das in diese Abrechnung fehler sind und wir den verbrauch bezahlen , von dem Vormieter für ein ganzes Jahr! was wir mit sicherheit tun!ich weiss nur nicht das beweisen zu können! jetzt wollen die für 7 monate von 2009 ,670 € Nachzahlung!!das ist REINE ABZOCKE , was sollen wir tun??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?