Heizkostenverteiler - Vorjahresflüssigkeit unterschiedlich zu aktueller Flüssigkeit?

5 Antworten

Nein, nicht um den selben Betrag zurückgehen sondern auf den selben Betrag zurück gehen. Die leichter flüchtigen Anteile der Flüssigkeit verdunsten schneller. Die sind im alten Röhrchen schon nicht mehr vorhanden.

Das muss so sein.

Bei der jährlichen Hauptablesung wird das Röhrchen durch ein neu befülltes ersetzt. Bei einigen Geräten kann das Röhrchen auch verschlossen und zur Beweissicherung ein weiteres Jahr im Heizkostenverteiler aufbewahrt werden. Ein Vergleich zwischen Vorjahr und laufendem Jahr ist damit aber nicht möglich, weil es sich nicht um physikalische Einheiten handelt und sich der Preis je Einheit erst bei der Heizkostenabrechnung ergibt. Zur besseren Unterscheidung wird die Messflüssigkeit in jedem Jahr mit einem anderen Farbstoff versehen.

Es ist die gleiche Flüssigkeit, nur der Farbstoff ist unterschiedlich. Dieses Jahr heizt Du mehr als im Vorjahr.

weißt du wie lange die verdunster schon eingesetzt werden? Wenn die seit vor Juli 1981 im Einsatz sind müssen die bis 31.12.2013 ersetzt werden. Wir ersetzen die überall gegen Elektronische HKV. Die sind auch viel genauer als die Verdunster.

Sind die Verteiler und die Scalen darauf denn auch gleich? Schau nicht nach der Flüssigkeit, sondern danach, wieviele Punkte auf der Scala verbraucht werden.

Heizkostenverteiler von Techem

Ich habe dieses Jahr eine auffällig hohe Heizkostenabrechnung bekommen, und möchte diese daher selbst kontrollieren. Ich habe Funkzähler im Haus, welche automatisch abgelesen werden. Ich bin erst 2011 im Mai eingezogen, daher ist die letzte Abrechnung die ich habe nicht für ein volles Jahr, und auch ohne der kalten Wintermonate.

Kann mir da jemand auf die sprünge helfen, bzw. die Abrechnungen von 2011 und 2012 erklären? (am Beispiel vom Wohnzimmerzähler)

Abrechnung 1 (Nutzungszeitraum: 01.05.2011 - 31.10.2011, Abrechnungszeitraum 01.11.2010 - 31.10.2011)
Ablesewert alt: 746 Ablesewert neu: 961 Verbrauch: 215

Abrechnung 2 (Abrechnungszeitraum 01.11.2011 - 31.10.2012)
Ablesewert alt: 0 Ablesewert neu: 3003 Verbrauch: 3003

Bei der ersten Abrechnung gibt es wohl den alten Wert, da beim Einzug nicht auf 0 gestellt wurde, nach der ersten abrechnung hingegen schon. Heute lese ich am Zähler folgendes ab:

  1. nxxxx (Zählernummer)
  2. 184 (kleines Funk-Symbol)
  3. 684 (kleines Funk-Symbol + kleines Stiftsymbol)

So weit ich das googeln konnte, ist 2. der aktuelle Wert (da während meiner Ablesung das Schlafzimmer von 62 auf 63 gesprungen ist, nehme ich an das ist korrekt). Der 3. ist der Gesamtwert vor der letzten Ablesung.

Heißt das, ich habe von 01.11.2012 bis heute 184 Einheiten verbraucht? 184/2,5 = 73,5 pro Monat, mal 12 würde hochgerechnet 882 ergeben, wie kommt Techem dann auf die 3003 Einheiten?

Als Zusatzinfo: am 07.11.2012 war ein Techniker von Techem da, der auf Wunsch des Vermieters alle Zähler auf die Abrechnung zum Jahresende umgestellt hat. Das verstehe ich so, dass der Abrechnungszeitraum zukünftig von 01.01. - 31.12. geht.

Wie spielt das in meine Situation rein, und muss ich daher eventuell die Werte am Zähler anders interpretieren? Wäre die Rechnung dann eventuell 01.01.2013 - 14.01.2013 am Zähler = 184 = ungefähr ~368 = 4416 auf 12 Monate, und etwa 3003 wenn man die Sommermonate rausrechnet ... ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?