Was genau bedeutet es Krankmeldung erst ab den dritten Tag abzugeben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

siehe auch Entgeltfortzahlungsgesetz

Die Krankmeldung (!) muss sofort (Gesetzestext unverzüglich) erfolgern

Gesetz weiter: Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer ein ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen.

das heißt:

das Attest muss spätestens am vierten Kalendertag der Krankheit vorliegen - das heißt Du musst so rechtzeitig zum Arzt , dass das Attest rechtzeitg vorliegen kann (falls Du es per Post schickst z.B.)




das Attest muss spätestens am vierten Kalendertag der Krankheit vorliegen

Der "vierte Kalendertag" ist nicht richtig!

Du zitierst doch selbst aus dem Gesetz: "spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag"!

Beginnt die Erkrankung des Arbeitnehmers z.B. am Dienstag, ist der 1. Tag der Frist der Mittwoch und der auf den 3. Tag der Frist folgende Arbeitstag, an dem die Bescheinigung spätestens vorgelegt werden müsste, der Montag.

Wäre es der von Dir behauptete 4. Kalendertag, müsste sie dem Arbeitgeber am Samstag vorgelegt werden.

@Familiengerd

wenn Samstag oder Sonntag Arbeitstag ist, ist das aber so .... es soll durchaus Menschen gebenm die Samstags, Sonntags und an Feiertagen arbeiten müssen ...

@frodobeutlin100

es soll durchaus Menschen geben [...]

Immer mit der Ruhe; das hat auch niemand bestritten.

Ich habe nur ein Beispiel genannt; und wenn in meinem Beispiel der Monat der nächste Arbeitstag ist, dann muss mein Beispiel-Arbeitnehmer eben nicht am Samstag und Sonntag arbeiten ... aber das nur so ganz nebenher.

Entscheidend ist, was ich mit dem Beispiel erklären wollte: dass Deine Aussage "das Attest muss spätestens am vierten Kalendertag der Krankheit vorliegen" schlicht und einfach falsch ist.

Hallo,

ja es gibt Firmen die erst ab dem dritten Krankheitstag ein ärztliches Attest verlangen, bei meinem Mann ist es auch so.

Im Zweifel frage aber bei deiner Firma lieber noch einmal genau nach. 

Du brauchst erst ab dem dritten Krankheitstag (da zählen aber auch Wochenende und Feiertage mit) eine ärztliche Krankmeldung (AU, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung). Die ersten beiden Tage kannst du dich selbst krankmelden.

Wenn du Dienstag krank wirst und Donnerstag wieder auf der Arbeit bist, geht es ohne AU. Solltest du Freitag krank werden, brauchst du schon am Montag die AU, wenn du nicht wieder fit bist.

Nicht ganz richtig:

Ab dem vierten Krankheitstag.


Drei kann man ohne AU zuhause bleiben (man muss sich natürlich krankmelden beim Arbeitgeber). 


Also Freitag bis Montag geht nicht (vier Tage). Dienstag bis Donnerstag geht. Montag bis Mittwoch auch. 



Für Beamte ist das etwas anderes, hier wird eine AU erst ab dem vierten ARBEITSTAG benötigt. Also kann ich mich hier z.B. Donnerstag bis Montag ohne AU krankmelden.





Hier aus dem Entgeltfortzahlungsgesetz:


§ 5 Anzeige- und Nachweispflichten
(1) Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer
unverzüglich mitzuteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine
ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens
an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen.


Das gilt aber nicht für Beamte, weil es keine Arbeitnehmer sind.

@grubenschmalz

Gesetzt hin oder her. Wenn im Vertrag ab dem dritten Tag steht, dann gilt der dritte Tag. Der Arbeitgeber kann auch eine AU ab dem ersten Tag verlangen. Dann gilt auch das.

"Gesetzt hin oder her."

Na das ist aber eine seltsame Aussage. Du solltest schon berücksichtigen, was im Gesetz steht. Und es steht eben nirgends, dass man "am dritten tag" ein Attest braucht, sondern erst bei mehr als die Tagen.

Dass der Betrieb es auch früher verlangen darf, ist unbestritten.

Was möchtest Du wissen?