Warum sind die Staatsanwälte eigentlich so streng?

4 Antworten

Sind sie nicht immer. Manchmal werden durchaus Klagen fallen gelassen, auch von Seiten der Staatsanwaltschaft. Aber in wichtigen Fällen vertritt der Staatsanwalt (Anwalt des Staates) die Rechtsansprüche der Gesellschaft gegenüber dem/der Angeklagten.

Demgegenüber steht die Rechtsvertretung des/der Angeklagten (Verteidiger), der/die den Rechtsanspruch des/der Angeklagten vertritt - Menno, ist wird das mit den Genera kompliziert...

Die Entscheidung fällt das Gericht.

Achja - es muss zwischen Schuldspruch und Strafmaß unterschieden werden. Schuldig ist schuldig - aber das Strafmaß kann je nach Bedingung variieren. Das sind zwei verschiedene Dinge.

Hallo 🙋‍♀️

Weil es ihre Pflicht ist dafür zu sorgen, dass ein Straftäter für seine Taten korrekt zur Rechenschaft gezogen wird. Zudem erachte ich das nicht als „streng“ sondern als gerecht.

Ist ja auch im Interesse der Gesellschaft, dass keine Mörder, Kinderschänder, Attentäter oder sonstige Personen rumlaufen.

Liebe Grüsse 🔆💋🔆

Ja, aber angeklagt ungleich schuldig. Der Staatsanwalt möchte auch eigentlich nur die Wahrheit kennen und ist er sich sicher, dass der Angeklagte unschuldig ist, lässt er auch schon die Klage fallen

@Kranek
Ja, aber angeklagt ungleich schuldig.

Das habe ich nie gesagt.

Der Staatsanwalt möchte auch eigentlich nur die Wahrheit kennen und ist er sich sicher, dass der Angeklagte unschuldig ist, lässt er auch schon die Klage fallen

Genau, so ist es. Und wenn er sich sicher ist, dass der Beschuldigte schuldig ist wird er dafür sorgen, dass er eine gerechte Strafe dafür bekommt.

Vor Gericht geht es um Gesetze und Rechtsverletzungen. Dort muss dementsprechend Sachlichkeit herrschen.

Wie sollen sie sonst sein. Der Beschuldigte sitzt ja nicht zum Spaß dort.

Was möchtest Du wissen?