Wie kann man sich einen Rechtsanwalt leisten?

5 Antworten

Sie arbeiten als Selbstständige

Nein, es gibt auch angestellte Rechtsanwälte in Kanzleien oder in großen Firmen, mit eigenen Rechtsabteilungen, wobei hier oft geschaut wird, ob Outsourcing nicht günstiger ist.

Anwälte verdienen auch mehr als Richter, Staatsanwälte, Polizisten die Beamte des Staates sind denn sie sind selbstständige Freiberufler

Es hängt immer davon ab, wie viele Fälle und Mandanten sie bearbeiten. Es soll auch Rechtsanwälte geben, die aufstockende Sozialleistungen nach SGB II beziehen.

Mit viel Vermögen kann man den Anwalt vielleicht grad noch zahlen aber sonst müsste man sein ganzes Vermögen für den Prozess verbrauchen.

Hast du dich schon mal tatsächlich mit dem Kosten eines Rechtsstreits auseinandergesetzt? Nicht jede Auseinandersetzung kostet Hundertausende von €.

Aber es gibt ja auch den Pflichtverteidiger der vom Gericht gestellt wird und nichts kostet oder zahlt den Anwalt eine Rechtsschutzversicherung und nicht man selbst?

Rechtsschutzversicherungen sind im Strafrecht sehr eingeschränkt

  • entweder besteht gar kein Schutz
  • nur für Vergehen, nicht für Verbrechen
  • nicht für vorsätzliche Taten mit wenigen Ausnahmen
  • bei Verurteilung wird die Deckung rückwirkend aufgehoben (nicht bei Roland, wenn über Strafbefehl abgewickelt).

Für viele andere Rechtsbereiche.

  • Privatrechtsschutz (Schadenersatz, Vertragsrecht, Versicherungs- und tw. Kapitalanlegerrecht)
  • inkl. Steuer-, Sozialversicherungs- und Verwaltungssachen
  • Berufsrechtsschutz
  • Immobilienrechtsschutz (für Mieter, Eigentümer und Vermieter)
  • Verkehrsrechtsschutz

gibt es natürlich Rechtsschutzversicherungen. Die Produkte sind ziemlich standartisiert.

Also wie kann man sich bei einem Verfahren vor Gericht zb bei Scheidung, Sorgerecht, Erbschaft, Unfall, Streit der Monate oder Jahre dauert mit Revision, Urteil usw als Angeklagter den extrem teuren Anwalt leisten?

Grundsätzlich kosten Anwälte alle das gleiche, davon ausgehend, dass sie nach VV RVG abrechnen. Es steht aber Anwalt und Mandant frei eine andere Vergügung auszuhandeln (Pauschale, Stundensatz, etc.).

Rechtsschutz für Familienrecht, Sorgerecht, Erbschaften sind so gut wie nicht versicherbar, höchstens die Erstberatung. Bei Ehen empfiehlt sich hier die Prophylaxe, der Abschluss einer Ehevertrags. Ebenso in Vorsorgefragen (Vollmachten).

Muss man sein Vermögen dann opfern oder wenn man wenig Geld hat bekommt man es dann erstattet von Versicherung oder dem Staat?

Für o.g. Rechtsbereiche kann natürlich eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen werden. Im Falle eines Sieges vor Gericht werden die gesamten Kosten (eigener Anwalt, Gerichtskosten, etc.) ohnehin dem Verlierer aufgebürdet (Ausnahme: Arbeitsrecht im außergerichtlichen Verfahren und in der 1. Instanz).

Es gibt auch staatliche Hilfe für einkommensschwache oder bedürftige Personen, die keine Rechtsschutzversicherung haben:

  1. Pflichtverteidigung im Strafrecht
  2. Beratungshilfe
  3. Prozesskostenhilfe (wobei die meines Wissens nach wie vor nicht im Strafrecht möglich ist, obwohl die EU Deutschland befohlen hat dies bis 2019 einzurichten).
Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hast du zu viele US-Serien gesehen? Deine Vorstellungen sind wahnsinnig utopisch.

und gehören zu den Gutverdienenden also sind Topverdiener wie Ärzte und extrem teuer.

Nicht jeder Anwalt verdient unvorstellbare Summen. Einigen Feld-Wiesen-Anwälte bleibt unterm Strich ein hohe dreistelliger bzw. ein geringer vierstelliger Betrag übrig. Und hin und wieder passiert es, dass selbst Anwälte in die Insolvenz rutschen.
Teuer sind Ärzte und Anwälte deswegen nicht, weil sie nach Gesetzen ihre Rechnungen stellen müssen. Anwalt A verlangt genauso viel für eine Sache wie Anwalt B.

Sie arbeiten als Selbstständige in ihrer Kanzlei oder einer Sammelkanzlei und tragen edle Anzüge, fahren Luxusauto, haben Villa, Yacht usw

Ja, schrecklich. Vor den Landgerichten mit ihren Anwaltszwang stehen die Luxusautomarken in einer Reihe, weil der Anwalt heute mal mit seinem Zweit- oder Dritt-Porsche anreisen musste. Die anderen Autos werden gerade vom Hauspersonal geputzt *ironie*

Anwälte verdienen auch mehr als Richter, Staatsanwälte, Polizisten die Beamte des Staates sind denn sie sind selbstständige Freiberufler

Verdient der Anwalt nur wenig, verdienen selbst kleine Landesbeamte mehr als der Anwalt (nur um mal das Wort "Notar" in den Raum zu werfen). Nur weil man Selbstständig ist, hat man noch lange nicht die Lizenz zum Geld drucken.

nur Anwälte arbeiten nur gegen Bezahlung und es kann sich eigentlich keiner leisten.

Doch, du must dir nur einmal die Gebührensätze im RVG durchlesen.

Muss man sein Vermögen dann opfern

Selbst wenn man - begleitet von Sachverständigengutachten und allen anderen Kleinigkeiten - sehr viel Geld für ein Gerichtsverfahren ausgeben muss (die Anwaltskosten sind meistens das geringste Übel), wird kein Normalverdiener bis ans Ende seines Lebens nur noch von Wasser und Brot leben müssen, nur um seine Schulden beim Anwalt bezahlen zu können. Daneben kann unter Umständen Prozess- bzw. Verfahrenskostenhilfe gewährt werden.

zb wie in dem Gustl Mollath Prozess

Was haben diese Verfahren mit Rechtsanwaltsgebühren zu tun?

Ich verrate dir ein Geheimnis. Je größer der Schlitten, je geleaster, also unbezahlt und gehört der Bank. Je fescher die Krawatte, je teurer der Anzug, um so mißtrauischer sollten dich die Worte aus des Trägers Mund machen. Das ist idR. mehr Schein als Sein. Und betrifft nicht nur Anwälte, auch andere Brangen die was verkaufen wollen.

Ein guter Anwalt hat es nicht nötig, mit seinem Auftritt umher zu protzen. Es wird nicht gern gesehen, wenn der Anwalt ein dickeres Auto fährt als sein Auftraggeber.

Anwälte müssen nach einer Gebührenordnung abrechnen. Ja, es gibt welche die sich dumm und dämlich verdienen. Jedoch gibt es auch welche die am Hungertuch nagen. Vor Ehrfurcht wirst du letzteres wahrscheinlich nicht bemerken.

Wenn du kein Geld hast, kannst du Prozeßkostenbeihilfe beantragen.

Jeder mit einem normalen Einkommen kann sich auch einen Rechtsanwalt leisten. Mir scheint, du beziehst deine Vorstellungen über Rechtsanwälte aus Serien und Filmen. Rechtsanwälte haben zwar in der Regel ein überdurchschnittliches Einkommen, von einem Luxusleben kann aber kaum die Rede sein. Mal abgesehen davon, dass viele auch knapp über dem Existenzminimum leben.

Sollte sich jemand tatsächlich keinen Rechtsanwalt leisten können, gibt es Prozesskostenhilfe.

für niedrigere Einkommen gibt es Beratungs- bzw. Prozeßkostenhilfe. Das kann man beim Anwalt oder beim Amtsgericht beim Rechtspfleger beantragen. Dann ein Formular ausfüllen.

Bei Aussicht auf Erfolg wird das bewilligt. Erbärmlich ist natürlich, daß diese NSU Tante 4 Pflichtverteidiger vom Staat erhält

Erbärmlich ist natürlich, daß diese NSU Tante 4 Pflichtverteidiger vom Staat erhält

Naja sie hat aber keine Kohle aber dennoch Anspruch auf bestmögliche Verteidigung, sonst kassiert der BGH das Urteil in einer möglichen Revision.

Was möchtest Du wissen?